Wildschweine am Cosmarweg?

Ja, Exemplare der Gattung Sus scrofa scrofa wurden dort durchaus schon mal gesehen. Aber an diesem Wochenende waren es wohl eher spezielle Muster der menschlichen Gattung Umweltschweine, die am Rand und auf dem Areal des Naturerfahrungsraums NER zwischen Cosmar- und Spieroweg sich ganz und gar assozial ihrer umfangreichen Altreifensammlung entledigt haben.

 

Und das nur wenige Meter entfernt vom Hauptzugang auf das Areal des Pilotprojekts der Stiftung Naturschutz Berlin, an dem noch am Samstag, zum Abschluss des offenen Sommerferienprogramms 2020, viele Jungs und Mädchen aus der näheren und weiteren Umgebung, nach erfrischenden Wasserspielen, den hölzernen Zaun mit bunten Kreidebildern verschönert haben. (Mehr von Ferien am Cosmarweg gibt es morgen auf staaken.info)

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, wie Robert Welzel von NER & Staakkato zu erzählen weiß, dass nahe dem Familienhaus am Cosmarweg, an und im NER und den Staakener Feldern drumherum vor allem eher Gewerbemüll wild „entsorgt“ wird. Das hat in entlegenen Lagen am Stadtrand sogar zugenommen, in den letzten Jahren.

Dahinter steckt überwiegend Geldgier und in dem konkreten Fall vom Wochenende, eher Kleingeldgier, denn eine legale, umwelt- und fachgerechte Entsorgung der ca 50 PKW-Reifen beiderseits des NER-Zauns hätte gerade mal zwischen 75 und 130 Euro beim Spezialverwerter oder bei der BSR gekostet.

 

Und zum Schluss noch ein dickes Lob an das Spandauer Ordnungsamt: Gestern Vormittag online gemeldet und heute früh schon abgeholt, die „wilde Reifenmüllkippe“ an der „Wilden Welt“ des Staakener Naturerfahrungsraums an Cosmar- und Spieroweg.

3 Gedanken zu “Wildschweine am Cosmarweg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.