Alltagshilfen trotzen dem Corona-Virus - Teil 2

Topthema: Nachbarschaftliche Hilfe!

Der neue Coronavirus SARS-CoV2 bzw. COVID-19 und der notwendige Schutz vor einer weiteren Ausbreitung bringt so viele Einschränkungen und Belastungen in den Alltag von Jung und Alt, für Alleinstehende und Familien. Für manche sogar bis an die Grenzen des Machbaren. All denen soll, kann und muss ganz nachbarschaftlich geholfen werden – Neu: Aushang  Nachbarschaftshilfe Corona–mit dem Kontakt-Tel.: 0151–22 42 90 52

Ganz besonders betroffen jene, deren Mobilität wg. Alter oder Behinderung eingeschränkt ist, oder die zu der Risikogruppe der Vorerkrankten gehören, wie auch diejenigen, für die geschlossene Kitas und Schulen eine kaum überwindbare Hürde bilden um Beruf, Besorgungen und Betreuung der Kids unter einen Hut zu bringen. UND bitte, nicht zu vergessen, jene, die als Verdachtsfall oder Virusträger Zuhause in Isolation leben müssen und noch nicht einmal den Müll bis vor die Tür bringen dürfen, geschweige denn einkaufen oder mit dem Hund Gassi gehen dürfen.

Ob aus der Kirchengemeinde, aus Familien- und Stadtteilzentrum, aus nachbarschaftlichen Freizeitgruppen, wie den Kaffeestaakenern, aus den Mieterinitiativen und Nachbarschaftstreffs oder von den jungen Aktiven der JuMi-Lotsen … es gibt schon jetzt eine Reihe von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die bereit sind, dort wo es geht, tatkräftige Unterstützung zu bieten.

Die Kontaktdaten im Heerstraßen-Kiez – für Hilfesuchende und Helfer*:
Ev. Kirchengemeinde, Gemeindebüro
Heike Holz Tel. 64 07 51 46 | 0157- 74 36 39 83
Gemeinwesenverein / Stadtteilzentrum
für Hilfesuchende: 0151–22 42 90 52
für Helfer*innen: Tel. 0178- 580 7 580
Email: liebelt@gwv-heerstrasse.de
Email: ehrenamt@gwv-heerstrasse.de
via staaken.info
Über die Kommentarfunktion unten!
echte Mailadresse angeben (wird nicht angezeigt)
keine Tel. oder Adresse angeben
wir fragen wg. Adresse, Tel./Mobile zurück
Kontakt: Tel.: 0176-348 398 94
Email: mail@staaken.info

Derzeit wird auch noch an einer speziellen webgestützten Infoseite staaken.online für Helfer*innen gearbeitet. Dazu demnächst mehr auf staaken.info.

Bereits in vielen Berliner Wohnhäusern hat der mehrsprachige Aufruf an potentielle Hilfsbedürftige und Helfer*innen als Aushang in Foyers, neben Briefkästen und auf Infotafeln schon zu direkter nachbarschaftlicher Unterstützung verholfen.
zum download:
NEU Staakener Nachbarschaftshilfe Corona
ausdrucken, aufhängen, ausfüllen.

Ganz egal wer oder wie – Wichtig in jedem Fall:
• direkten Kontakt vermeiden (ggf Latexhandschuhe)
• Auftrag, Aufgabe tel. oder per mail verabreden
• Übergabe jeweils an der Wohnungstür
• möglichst (vor allem bei Isolation) nur an der Tür abstellen
• Geldübergabe oder Einkaufsliste in Umschlag
besser noch bargeldlos per Überweisung

zum Nachlesen:
Fahrdienst & Essen per Fahrrad (vom 17.3.20)

 

 

 

 

 

5 Gedanken zu “Topthema: Nachbarschaftliche Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.