Mieterhöhung gecancelt – Geld erstattet

Daumen hoch für die Gewobag! Absolut als Erste hat die landeseigene Wohnungsgesellschaft Gewobag auf das Inkrafttreten am 23. Februar, des sog. Mietendeckels (MietenWoG Bln) reagiert und schon zwei Tage später mit den Schreiben an die betroffenen Mieter*innen die einzig richtige Konsequenz gezogen und hat die noch von der ADO ausgesprochenen Mieterhöhungen zum 1.9. bzw. 1.11.2019 zurückgezogen und hat die bereits geleisteten Zahlungen den jeweiligen Mietkonten gutgeschrieben.

Und das obwohl noch keine rechtliche Klarheit darüber besteht ob aus dem Mietendeckel überhaupt ein Anspruch auf Rückzahlung für den Zeitraum zwischen dem Stichtag  der Mietenbegrenzung am 19. Juni  2019 und dem Inkraftreten am 23. Februar 2020 besteht.

Ein gutes Zeichen von der Gewobag, mit dem die über 100 Jahre alte gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft dem sozialpolitischen Ziel des Ankaufs der über 3.000 ehemaligen ADO-Wohneinheiten in der Großwohnsiedlung beiderseits der Heerstraße in Spandau gerecht wird, dort einen auch für normale und geringere Einkommen bezahlbaren Wohnraum nachhaltig zu sichern.

zum nachlesen:
Der Mietendeckel soll es richten (28. Jan.2020)
• Brief mit X – Gewobag das war wohl nix (v. 27.11.19)
• Mietendeckel stoppt ADO-Mieterhöhung (v. 20.11.19)
• Alle drin beim ADO-Gewobag-Deal (v. 11.11.19)
• Top-Thema im Kiez: ADO & Gewobag (v. 31.10.19)
• Was wird aus der ADO-Mieterhöhung (v. 22.10.19)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.