Wie gehts weiter mit Jonny K.-Aktivpark

Veröffentlicht am 14. 01. 2019

Bereits im alten Jahr abgeschlossen und präsentiert: die Machbarkeitsstudie für die Entwicklung der Anhöhe am Egelpfuhl zum Jonny K.-Aktivpark. Darin eingeflossen, viele Anregungen und Wünsche von Jung und Alt aus dem Stadtteil, von Anwohner*innen und Akteuren aus Einrichtungen, die sich und ihre Ideen eingebracht haben, in umfangreichen und intensiven Abenden der Information und Beteiligung, im Quartiersrat oder Stadtteilkonferenz, in Bürgerworkshops oder der Parksafari mit der CSO … Den Schwung gilt es nun auch über die lange Zeit mit Ausschreibung, Wettbewerb und Ausführungsplanung beizubehalten, bis zur Realisierung des neuen Freizeitareals ab 2021.

Viele aus der Großwohnsiedlung, der angrenzenden Kleingartenkolonie und den umliegenden Einfamilienhäusern haben sich aktiv eingebracht in die Vorstudie des Planungsbüros bgmr, die den Spagat geschafft haben, die ganz unterschiedlichen Interessen für Naturerleben und kulturelle Aktivitäten, für Ruhezonen und Sport und Spiel, zu erfassen und in ihr Konzept für die neue Erholungs- und Freizeitfläche zwischen Lutoner Straße und Egelpfuhl einzuarbeiten.

 

Herausgekommen ist ein spannendes Konzept mit Berg- und Talweg, mit Flanierpfaden zum schlendern und schnellen Aktivpfaden, mit Liegewiesen und sportiven Aktionsinseln, mit Streuobstwiesen, gemeinschaftlichen Kistengärten und Bühne, Bergspitze oder Kunstdschungel … das auf der öffentlichen Sitzung des Quartiersrats Heerstraße im Dezember präsentiert wurde.

Kurzum eine attraktive Erholungs- und Freizeitfläche, die im Rahmen von Stadtumbau im Staakener Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße, mit Grünanbindung an Spektewiesen, Bullengraben und Südpark, Ruhezonen und Aktivräume schafft mit Angeboten für Kleinkinder, Familien, Jugendliche oder Senioren*, für Hundebesitzer* oder Gemeinschaftsgärtner*, für Musik- und Tanzliebhaber*, für Spaziergänger*, Radfahrer* oder Skater*.

Bei der abschließenden Präsentation der Ausarbeitungen von bgmr zur Studie für den künftigen Jonny K.-Aktivpark hat am 11. Dezember im Stadtteilzentrum Obstallee, der Fachbereichsleiter des Spandauer Grünflächenamtes Stephan Pasch, ganz besonders die Einbeziehung und das Engagement von Jung und Alt an den Ideen zur Machbarkeitsstudie betont.

Er kündigte an, dass die bei den Bürgerworkshops gezeigte Bereitschaft sich auch weiterhin in Arbeitsgruppen für den neuen Park zu engagieren aufgegriffen wird und noch im Februar oder März 2019 Bürger* und Akteure eingeladen werden um eine Art Parkrat zu bilden, der das bürgerschaftliche Engagement über den Zeitraum mit Vorplanungen und Ausführungsplänen bis zum voraussichtlichen Baubeginn in 2021 bewahren kann.

Damit dann auch die angedachten Arbeitsgruppen für Gemeinschaftsgärten, Sportaktivitäten, für Kunst, Musik und Kultur auf der Bühne oder im Kunstdschungel, für Café, Verleihstation und nachbarschaftliche Verantwortung für das Areal  im Parkrat mit Leben gefüllt werden können.

Zum download:
• Flyer Jonny K.-Aktivpark (Stand Dezember 2018)

Zum nachlesen auf staaken.info:
Aktivpark mit Gipfel + Kunstdschungel (v. 6.Nov. 2018)
Bürgerworkshop: Aktivpark für ALLE (v. 1o.Okt. 2018)
Grünes Band mit Aktivpark (v. 7. Juni 2018)

Ein Gedanke zu „Wie gehts weiter mit Jonny K.-Aktivpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Link zur Startseite Stadtumbau West Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße —›



Beiträge Stadtumbau West [+]

Stadtumbau Termine [+]

    Neues aus dem Stadtumbau:

    z. Zt. keine Veranstaltung

    vergangene Termine: Read on »

Materialien[+]

 

Kontakt Stadtumbau

Bezirksamt Spandau von Berlin
Abt. Bauen, Planen und Gesundheit
Stadtentwicklungsamt (Stadtplanungsamt)
Franziska Bathmann
franziska.bathmann@ba-spandau.berlin.de
Tel.: 030/90279-2642
Carl-Schurz-Straße 2/6
13587 Berlin

Beauftragte für Steuerung und Koordination der Stadtumbau-Projekte:
Stadtkontor Gesellschaft f. behutsame Stadtentwicklung 
Ansprechpartner Ralf Hoffmeister
r.hoffmeister@stadtkontor.de
Tel.: 0331/7 43 57-12
Schornsteinfegergasse 3
14482 Potsdam

Umfangreiche Informationen zur Städtebauförderung in Spandau bietet die Internetpräsenz des Stadtentwicklungsamtes.