Mit ADO für einen lebenswerteren Kiez

Was vor einem Jahr mit eher lockeren Treffen einzelner ADO-Mieter begann hat nun nach der ersten Mieterversammlung im April zum Thema Müll und Sauberkeit und der im Anschluss mit ADO erfolgten Aussprache über die Mieterwünsche, nun auch zur Etablierung und Formierung einer ADO-Mietergruppe im Stadtteil geführt. Mit Sven Winter (Foto Mitte) als Sprecher finden regelmäßige Treffen statt, die, ausnahmsweise am Montag 12. Juni statt wie sonst mittwochs ab 18 Uhr im Stadtteilzentrum an der Obstallee für alle ADO-Mieter aus Heerstraße offen sind.

Die Mietergruppe hat sich, der Überschrift des Beitrages gemäß, auf ihre Fahnen geschrieben, die Mieterinteressen und Ideen von Mietern  zu sammeln und im Dialog mit der Vermieterseite, mit dem ADO Immobilien Management sowie deren Servicegesellschaft und Facility Management Wege zu finden für ein besseres Wohnen und Wohnumfeld.

So fand im Nachgang zur 1. Mieterversammlung im April im Stadtteilzentrum, bei der ohne ADO-Vertreter die Beschwerden und Wünsche der Mieter zu den Fragen von Sauberkeit, Müll und Müllplätze gesammelt wurden, eine Austauschrunde mit ADO statt, wo die jeweils vorgetragenen Positionen protokolliert wurden. (siehe Artikel v. 3. Mai)

Diesen Austausch zu weiteren den Mietern wichtigen Fragen des Wohnens und des Wohnumfeldes will die Mietergruppe nach diesem Muster fortsetzen und wird dabei auch unterstützt von Tom Liebelt, dem beim Gemeinwesenverein als Träger des Stadtteilzentrums für die Stadtteilarbeit zuständigen Mitarbeiter.

Dabei nimmt die Gruppe sich auch Themen an, die nicht im Zuständigkeitsbereich des Vermieters liegen, wie dem der Dealer an der Obstallee, zu dem nicht zuletzt aufgrund ihrer Initiative am gestrigen Montag eine öffentliche Veranstaltung stattgefunden hat. (Mehr dazu demnächst auf staaken.info)

Die Gruppe trifft sich jeden 2. Mittwoch im Monat im Stadtteilzentrum an der Obstallee 22 D und freut sich über jeden Besuch von ADO-Mieter*innen aus Obstallee, Sandstraße, Heerstraße, Maulbeerallee und Magistratsweg. Ausnahmsweise findet die nächste Zusammenkunft aber am Montag statt.

Und hoffentlich werden Mieter*innen aus den anderen im Quartier liegenden ehemaligen GSW-Wohneinheiten der ADO auf der Südseite der Heerstraße nicht abgewiesen.

 

Das nächste offene Treffen:
ADO-Mietergruppe
Montag 12. Juni 18 Uhr
Stadtteilzentrum Obstallee 22 D

 

Kontakt Mietergruppe:
Sprecher Sven Winter
Mobil: 0176-390 032 25
Email: mieter-ado-heerstrasse-nord@gmx.de

zum download: Flyer ADO-Mietergruppe

2 Gedanken zu “Mit ADO für einen lebenswerteren Kiez

  1. Gerne werden wir diesen Punkt beim nächsten Gespräch mit Vertretern der ADO ansprechen.

    Viele Grüße
    Sven Winter

  2. Hallo liebe Mietergruppe,
    ich wohne im Blasewitzer Ring 15 und muß seit ca. einem Jahr meinen Hausmüll ca. 180 m weit zu dem nun zuständigen Müllabwurfplatz bringen. Diese Veränderung gegenüber der ehemaligen Entsorgungsstelle im Hause, ist schon bei schönem Wetter ein Problem. Undurchführbar ist es bei Schnee und Eis. Da weisen mehrere von der ADO aufgestellte Schilder darauf hin, dass man die Wege bei Schnee und Eis auf eigene Gefahr benutzt. Es kann ja wohl nicht sein dass die Mieter, hier auch schon einige recht betagte, Gefahr laufen sich die Knochen zu brechen und dann auch noch selbst die Haftung dafür übernehmen zu müssen. Eine diesbezügliche E-Mail an die ADO blieb unbeantwortet. Vielleicht ist es Ihnen ja möglich, bei einem der nächsten Gespräche mit mit der ADO, deren Standpunkt zu diesem Thema zu erfahren.
    Für eine Rückmeldung wäre ich dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Czerny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.