Nach Mietertreffen Austausch mit ADO

Eine ganze Menge an Hinweisen auf konkrete Probleme aber auch an Vorschlägen kamen da zusammen bei dem Treffen der ADO-Mieter am vergangenen Mittwoch im Stadtteilzentrum an der Obstallee, zum Thema Müll und Sauberkeit im Wohngebiet. An mehreren Tischen im gut besuchten Saal wurden Mängel und Ideen mit exakten Ortsangaben notiert und in Pläne des Stadtteils eingezeichnet, als gute Vorbereitung auf das Treffen in dieser Woche, mit Vertretern von ADO, vom Facility Management und der Sevicegesellschaft Musterknaben.

Im Beisein von dem Spandauer Bundestagsabgeordneten der SPD Swen Schulz und mit Unterstützung von Tom Liebelt vom Gemeinwesenverein gut vorbereitet durch aktive Mieter und Mietergruppen aus dem ADO-Bestand an Obst- und Maulbeerallee, an Blasewitzer Ring, Sandstraße und Heerstraße wurde gemeinsam mit den Besuchern der Veranstaltung vorrangig die Punkte gesammelt, die im Gebiet zum Thema Müll und Müllplätze sowie Sauberkeit auf Wegen und Plätzen wie auch in Aufgängen, Fahrstühlen und Fluren auffallend sind.

Mit ein Thema für viele Mieter, die Müllsammelplätze: Von fehlenden Schlüsseln oder nicht funktionierenden Schlössern, von zu klein geratenen „Müllkäfigen“ mit zu wenig Containern für die große Zahl der Mieter, über fehlende Beleuchtung an Wegen zu und auf den Müllstandorten, wie auch über erschwerte Zugänge wegen Sperrmüll vor und auf den Plätzen, bis zur Sichtung von Ratten bei den Müllkästen reichten einige der Klagen von Mieter*innen, die in dieser Woche der Vermieterseite vorgetragen werden sollen. 

Aber oft wurde auch betont, dass eher die Unachtsamkeit von Mietern und die fehlende Kenntnis über Mülltrennung oder das Sperrmüllverfahren für die zahlreichen angeführten Punkte der mangelnden Sauberkeit verantwortlich sind, dem man jedoch gerne gemeinsam mit den Vermietern entgegentreten möchte.

Noch vor Ostern soll das Treffen einiger Mieter mit Vertretern von ADO Immobilien Management, dem Facility Management und der für Sauberkeit im ADO-Bestand zuständigen Servicegesellschaft die Musterknaben stattfinden.

Über die Ergebnisse wird dann via Aushang am Stadtteilladen, bei der Reinigung an der Obstallee Ecke Sandstraße und hier auf staaken.info informiert.

Wenn diese Form des Dialogs zwischen Mieter und Vermieter sich für beide Seiten als zufriedenstellend herausstellt, ist geplant, zu weiteren speziellen Themen auf ähnlichen Vorbereitungstreffen der ADO-Mieter*innen Probleme und Hinweise zu sammeln, worüber wiederum anschließend ein Austausch mit ADO stattfinden soll.

 

Sven Winter (Mitte) erläutert als aktiver Mieter zusammen mit Petra Winter (rechts) und Tom Liebelt (Stadtteilarbeit des Gemeinwesenvereins) das Verfahren bei dem Mietertreffen am Mittwoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.