Veranstaltungen[-]

     

    Mal wieder Thema Müll

    … im Mittelpunkt heute bei
    Info & Diskussion
    mit Fachleuten von Humboldt-Uni, Alba, BSR, Life e.V. & Wohnungsunternehmen
    Montag 24. Juni 18 Uhr
    Stadtteilzentrum Obstallee 22 E
    Mehr Info

    7 Kontinente in 7 Wochen

    Sommerferien in Jonas Haus:
    1. Hola Südamerika
    download Programm 20-26. Juni
    Jonas Haus | Schulstr.3
    Mo-Fr 12.30 – 18.30 Uhr
    Sa, So 13.30 – 18.30 Uhr
    Tel.: 363 27 36
    haus@stiftung-jona.de

    Sommerpicknick

    im Garten  des gelben Containers
    Samstag 29. Juni 10-13 Uhr
    Bitte Picknickdecke und Stoff für das Buffet mitbringen!
    Familienzentrum Hermine
    an der Maulbeerallee 23

    Beratung in der Hermine

    Rat & Sprechstunden
    • Finanzen & Schulden
    jeden 1. Freitag im Monat
    Fr 5. Juli 12.30-13.30 Uhr

    • Familienhebamme
    offene Sprechzeiten
    Dienstags 10 – 12 Uhr

    • Frühstück & Beratung
    des Gemeinwesenvereins
    mittwochs 8 – 12 Uhr

    • Queere Beratung
    kostenfrei + ohne Anmeldung
    Donnerstags 15 – 17 Uhr

    Familienzentrum Hermine
    gelber Container – Zugang via
    Weg an Maulbeerallee 23
    Kontakt: Bernadette Korndörfer
    Tel. 364 03 877
    familienzentrum-hermine@trialog-berlin.de

    Gruppen & Kurse im KuS

    • Neue Reihe „Zeitlos“
    mehr Info 
    • Malen & Gestalten
    montags 17-19 Uhr
    • Salsa Rhythmen & Tanz
    mittwochs 10-12 Uhr
    Mehr Info 
    Kochen & Genießen
    freitags 13-15 Uhr

    und auch weiterhin:
     Gemeinsam SINGEN 
    montags 15 Uhr
    • Malen & Gestalten 
    montags 17 Uhr
    • TrampolinFitness
    dienstags 10-11 Uhr
    PC-Kurs
    dienstags 14 Uhr
    • Computercafé
    dienstags 16 Uhr
    Englisch Konversation
    donnerstags 13 Uhr
    Kulturzentrum Staaken KuS
    Sandstraße 41

    Die 50+ Kurse und Treffs

    Der Kursplan des Projekts Community 50+ im Kulturzentrum Staaken:
    • Yogalates Mo 10-12
    • Poesie Mo 16.30 (2 x mtl)
    • Chor Di & Fr jeweils 16-18
    • Fitness Di 12-14 | Fr 10-12
    • Berlin erleben Mi 10-17
    • Frauenclub Mi 15.30-17.30
    • Mode + Stricken Mi 16-17.30
    • Tanztee 1 x mtl. samstags

    download: Wochenprogramm 
    Weiterlesen →

    Kinder- und Familiensport

    FamilienTreff Staaken lädt ein:
    donnerstags Sport & Spiel 
    im Gemeindehaus am Pillnitzer Weg 8

    Spiel & Sport f. Kinder:
    • 13–16 Uhr für alle ab 3 Jahren

    Eltern-Kind-Turnen:
    • 16 bis 17 Uhr von den ersten Schritten bis 3 Jahre
    • 17 bis 18 Uhr  mit Kindern 3–6 Jahre

    von 14-17 Uhr die offene Beratung im OG neben dem Café Pi8

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Theater Inklusiv - Premiere in der Zuversichtskirche:

Momo – Zeitlos im Minutentakt

Veröffentlicht am 04. 04. 2019

„Alle Kinder rufen laut – Eure Zeit wird uns geklaut“ so die Demo-Parole der Kids am 23. März in der Zuversichtskirche am Brunsbütteler Damm. Zeit geklaut, sogar bis zum Stillstand, wurde jedoch nur auf der Bühne und eindeutig alle Gäste der Premiere des Inklusiven Theaterprojekts von Lothar Bärsch aus der Evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken, in der Bühnenfassung nach dem Kultroman der 70er Jahre, Momo von Michael Ende, empfanden den kurzweiligen Samstagabend als ein Geschenk und Gewinn an Zeit, Fantasie und Inspiration.

Nach der abenteurlichen Reise zu Asteroiden und Planeten mit merkwürdig einsamen und einseitig orientierten Bewohnern des Kleinen Prinz von Saint-Exupéry vor gut zwei Jahren, hat Lothar Bärsch für sein zweites Inklusive Theaterprojekt mit Momo wiederum ein Stück ausgesucht, das sich kritisch mit einer von Effizienz und Profit geprägten Gesellschaft auseinandersetzt. Keine leichte Unterhaltungskost „nur für Kinder“ sondern ein sehr tiefgründiges Bühnenwerk, für das der Diakon der Ev. Kirchengemeinde mit seinen 18 jungen wie auch älteren Mitwirkenden auch das gehörige Maß an Muse = Zeit benötigte.

Alles in allem rund 504.000 Sekunden, 8.400 Minuten oder 140 Stunden für Auseinandersetzungen mit Ideen, Texten und für Proben gingen der perfekt geglückten Premiere am vorletzten Samstag im März voraus.

Herausgekommen ist eine fantastisch für die räumlichen, technischen und auch finanziellen Möglichkeiten zugeschnittene Inszenierung der auf vielen auch namhaften Bühnen umgesetzten Fassung von Vita Huber des Romans von Michael Ende. Spot an, Spot aus – Szenenwechsel im Minutentakt und doch genug Muße um in den „dunklen Sekunden“ des Bühnenumbaus den oft gewichtigen Worten und Gedanken auf der Spur zu bleiben.

Schade nur, dass es mit der geplanten zweiten Aufführung im „Heerstraßen-Kiez“ – pikanterweise aus Zeitmangel und Zeitnöten – nicht mehr geklappt hat.

Kurz die Geschichte: Ein seltsames Mädchen namens Momo, das urplötzlich in der Ruine des alten Amphitheaters auftaucht. Sie besitzt nichts, nicht einmal Schuhe und ist doch reich. Reich an Zeit und reich mit der Gabe ausgestattet zuzuhören und die richtigen Fragen zu stellen … So sind bald viele Kinder aber auch Erwachsene, wie Beppo der Straßenkehrer, Gigi die Geschichtenerzählerin, Nicola der Maurer oder Nino der Wirt … als beste Freunde oft und gerne zum Spielen oder Quatschen bei Momo im Amphitheater – und allen geht es seitdem für sich und miteinander einfach nur besser; Zuhören, Spaß haben, Probleme lösen: das alles braucht Zeit, und die haben Momo und ihre Freunde im Überfluss.

Bis die Grauen Herren von der Zeitsparkasse kommen und ihnen auf die Sekunde vorrechnen wieviel Zeit sie für Nutzloses verschenken und wie sehr sie gewinnen würden wenn Sie ihnen und ihren Konten ihr Kostbastes, ihre Zeit überlassen würden. Schon ist es vorbei mit Müßiggang und den gemeinsamen Treffen mit Momo. Dafür hat niemand mehr Zeit – auch nicht mehr für die eigenen Kinder, sie werden im Depot untergebracht wo sie von klein auf nur Effektives und Nützliches lernen und ausüben dürfen

Eine aber stört die Geschäfte der grauen Herren, Momo, die selbst den Versuchen widersteht, sie mit der lebensgroßen Spielzeugpuppe Bibigirl zu bestechen. Stattdessen entlockt Momo dem Agent der Grauen das Geheimnis der Zeitsparkasse und Meister Hora, der Hüter der Zeit, schickt seine Helferin, die Schildkröte Kassiopeia aus um Momo zu ihm zu führen. Denn den grauen Herren mit ihren dicken Zigarren aus getrockneten Stunden gehört alle Zeit und alle Welt.

Bevor er einschläft und die Zeit stillsteht stattet er Momo mit der Stundenblume aus, die ihr ermöglicht sich zu bewegen und am Ende den grauen Zeitdieben das Handwerk legt. Am Ende sind alle Freunde wieder mit Momo im Amphitheater vereint aber es bleiben Zweifel ob die Erinnerung an die schreckliche Zeit der Unterdrückung durch die grauen Herren auch eine bleibende Wirkung hat und Meister Hora wendet sich an das Publikum und ermahnt, dass die Geschichte gestern, heute oder auch morgen geschehen ist, gerade geschieht aber auch noch geschehen kann.

 

Prolog von Sekundus Minutius Hora: „eine einzige Stunde kann einem wie eine Ewigkeit vorkommen – oder wie ein Augenblick. Es kommt nur darauf an was man in dieser Stunde erlebt“

 

Im Amphitheater – die Bewohner des Städtchens entdecken Momo und ihre „Schätze“

 

Noch ist genug Zeit für Spiel und Tanz

 

1.384.500.000 Sekunden bisher nutzlos vergeudet – rechnet der graue Agent dem Friseur Fusi vor

 

Vergebens: der graue Agent kannmit der Puppe Bibigirl bei Momo nicht landen

 

Angeführt von Beppo dem Straßenkehrer – ein letztes Aufbegehren der Kinder gegen die Zeitdiebe

 

Die grauen Businessmänner mit ihren dicken Zigarren aus den geraubten und getrockneten Stunden der Erwachsenen, beraten wie sie Momo erledigen können

 

Der Polizist soll den gleichermaßen wach- wie seltsamen Beppo als Aufrührer in die Schranken weisen

 

Kann eine halbe Stunde im voraus sehen und hat den Weg in sich – die Schildkröte Kassiopeia und Momo unterwegs zu Hora

 

Unterwegs begegnen sie allen Freunden, die inzwischen“Karriere machten“, wie Gigi von der Fremdenführerin zum Popstar

 

… oder wie der Wirt des gemütlichen Dorfgasthofs Nino, jetzt mit Essen im effektiven Takt des Schnellrestaurants

 

Im Kinderdepot „gut aufgehoben“ ganz ohne Spiel und Spaß

 

Ein letzter Kampf zwischen den grauen Herrn der Welt-Zeitsparkasse und Momo

 

der damit endet, dass die Zeitdiebe wie ihre Zigarren „verdampfen“

 

ein Wiedersehen in den alten Rollen im Amphitheater

 

… auch Meister Hora ist wieder aufgewacht

 

und hält seinen ermahnenden Epilog

 

Viel Beifall für Kassiopeia, Momo und Hora (Sara, Olivia und Magnus)

 

für Beppo und Gigi (Anna)

 

für die grauen Herren: Alexander, Leni und Lukas)

 

für die Managerin und Bibigirl (Irina & Bianca)

 

für den Wirt Nino & Nicola den Maurer bzw. Polizist (Malik & Jan)

 

… und für die nicht nur als mit Momo befreundete Kids auftretenden Akteure (Ferike, Arohi, Riha, Priya und Lennard)

 

Viel Applaus aber auch für die Souffleuse und den Bühnentechniker (Angelika und Frank)

 

last but not least – Beifall und Blumen für den mitspielenden Regisseur und Produzentren von Theater Inklusiv, Lothar Bärsch

2 Gedanken zu „Momo – Zeitlos im Minutentakt

  1. Magnus Fenske sagt:

    Vielen Dank für diese durchaus gelungene und hocheinschätzende Rezension. Eine schöne zusammenfassung des Stück.
    Beim nächsten Stück gibt es auch wieder mehr Aufführungen.
    Bos dahin wird euch jede Stunde euch einen Gruß von mir senden.
    LG Meister Hora (Magnus Fenske)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]

    Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße Nord

    Blasewitzer Ring 32
    13593 Berlin
    Bus M 37
    Telefon 030 - 617 400 77
    Fax 030 - 617 400 76
    Email: quartiersverfahren[at] heerstrasse.net

    Mehr Infos . . .

Kurz+Wichtig [-]

     

    Pi8 Mittagstisch in KW 26

    bietet Leckeres für kleines Geld
    Speisenplan 24. bis 28. Juni
    im Stadtteilcafé Pi8
    offen Mo-Fr von 10-18 Uhr
    und Fr gibt’s Spezial-Frühstücksteller
    Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8
    Tel.: 363 81 80

    Rat im Stadtteilzentrum

    Suchtberatung & -prävention
    von Caritas & Vista
    mittwochs 16-18 Uhr

    • Migrationsberatung von GiZ
    für erw. Zuwanderer*innen
    donnerstags 11-13 Uhr

    • Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden …
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige

    Stadtteilzentrum Obstallee 22 E

    weitere allg. Beratung:
    im Familienzentrum Hermine:
    mittwochs 10-14 Uhr 
    Container an Maulbeerallee 23

    und vom Familientreff Staaken:
    donnerstags 14-18 Uhr
    Pillnitzer Weg 8 (neben dem Café)

    Kostenfreie Mieterberatung

    des AMV im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-18 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Stadtteilzentrum Obstallee 22E
    mehr Info

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

    Mietergruppen-Sprechstunde

    gemeinsam durchgeführt von der ADO-Mietergruppe, vom Gewobag-Mieterbeirat und von der Interessenvertretung der Adler/Westgrund-Mieter – jeden
    1. Montag im Monat 17.30 – 19 Uhr
    Stadtteilzentrum Obstallee 22E

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

    Sport in Spandau

    Alle Sportstätten und Vereine im Bezirk – die Liste mit allen Adressen zum download

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.