single-QM

Vergangenen Donnerstag im Stadtteilzentrum:

Ehrenamtsempfang mit Überraschung

Sogar mit einer „bösen“ Überraschung – der Neujahrs-Ehrenamtsempfang vom Gemeinwesenverein im Stadtteilzentrum Obstallee, am vergangenen Donnerstagabend. Geladen waren gut fünfzig Ehrenamtliche die sich vor allem im und vom Stadtteilzentrum aus in unterschiedlichen Bereichen im Quartier Heerstraße und drumherum engagieren. 

Mit dabei StaakENgagierte aus dem Quartiersrat und der Aktionsfondsjury, aus der ehrenamtlichen Redaktion der Stadtteilzeitung Treffpunkt, aus den Beratungsangeboten im Stadtteilzentrum oder den Familienzentren, Engagierte von Laib & Seele und der Kirchenboutique, Aktive aus Nachbarschaftstreffs oder der Arbeit mit Geflüchteten, von den JuMi-Lotsen, die vor allem für viele Veranstaltungen und Begegnungen im Garten der Schmidt-Knobelsdorf Notunterkunft gesorgt haben …

Freiwillige, die regelmäßig Lern-, Bewegungs- und Spielangebote über den Familientreff Staaken oder im Familienzentrum Hermine an der Christian-Morgenstern-Grundschule wie auch im Hort der Birkenhain-Grundschule anbieten, auch für Kinder aus den Willkommensklassen …

Mit dabei auch eine „Abordnung“ aus dem Begegnungszentrum Zuversicht vom Brunsbütteler Damm, mit vielen Angeboten für Jung und Alt aus den Nachbarschaften, unter anderem auch einem Sprachkurs mit Kinderbetreuung für Mütter aus der AWO-Gemeinschaftsunterkunft Birkenhof … 

So wurde der Ehrenamtsempfang zu dem die Geschäftsführerin des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord Petra Sperling eingeladen hatte fast so etwas wie ein Stadtteilgipfel der Freiwilligen. In ihrer kurzweiligen Ansprache hat Petra Sperling es geschafft einen großen Bogen über viele Jahrhunderte hinweg zu schlagen, von dem ausschließlich einem männlichen Bürger, dem Idiot, vorbehaltenen Ehrenamt aus dem alten Rom bis zu dem Ehrenamt heute in dem eher Frauen überproportional engagiert sind.

Nach kleinen technischen Pannen, die aber schon mit einem ersten Gang ans leckere Buffet überbrückt werden konnten, wurden noch zwei Videoclips gezeigt, die schon im Dezember bei der Veranstaltung zu 70 Jahre Menschenrechte (siehe Wenn nicht hier dann nirgendwo) auf dem Programm standen, ehe dann die „böse Überraschung“ anstand, mit einem schrillen, schrägen, frechen aber immer glitzernd-glimmernden Auftritt der Bösen Peggy.

Dazu gab es auch für jeden Gast und jede Gästin, mit Unterstützung vom Medienkompetenzzentrum CIA , als Erinnerung an den gelungenen Abend, ein Porträtfoto zum Mitnehmen.

 

 

 

 

2 Gedanken zu “Ehrenamtsempfang mit Überraschung

  1. DANKE *****
    Dieser Neujahrsempfang sehr geehrte Frau Sperling ist, das muß ich ausdrücklich sagen, bei mir so phantastisch angekommen und ich möchte mich bei ALLEN, die ganz sicher für diesen perfekt gelungenen und unvergessenen Abend ihren Beitrag geleistet haben ein HERZLICHES DANKE loswerden. Ich denke, daß die Vorbereitungen sicher sehr viel Mühe und Arbeit gemacht haben, aber dieses Geschenk von Ihnen, habe ich den Abend richtig genossen und gerne angenommen.
    Eine tolle Idee und ebenfalls Danke für 2018 sagt. Hanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.