single-QM

Stadtteilzeitung "Treffpunkt" Ausgabe Herbst 2013 erschienen

Unterhaltsames Wissenswertes Brisantes

Treffpunkt_Herbst_KopfDie Tage werden kürzer, die Blätter bunter und entlang der „Flaniermeile“, dem Fußweg zwischen Obst- und Maulbeerallee, wird  es trotzdem heller und lichter. So der Aufmacher zum nächsten Schritt im QM-Projekt, der Umgestaltung zum Park der Kulturen, Generationengarten, in der neuen Ausgabe unserer Stadtteilzeitung „Treffpunkt“, die in diesen Tagen in den Briefkästen der Wohnungen und zur Auslage in Einrichtungen von „Heerstraße“ landen wird.

Nach dem schönen Staudengarten beim Staaken-Center, dem Doppelbolz- und Spielplätzen am Blasewitzer Ring soll nun vor allem die Beleuchtung optimiert werden und mehr Durchblick geschaffen werden durch zurückschneiden des dichten Buschwerks sowie Neubepflanzung mit Gräsern und niedrigen Stauden. Schon kommenden Dienstag werden von der Gruppe F Landschaftsplaner im Quartiersrat die Planungen konkret vorgestellt und diskutiert, danach gibt es zu dem Projekt von GSW und „Soziale-Stadt“ mehr auf staaken.info.

Alle, die nicht warten wollen bis die Zeitung im Briefkasten liegt, finden auf staaken.info die aktuelle Stadtteilzeitung mit unterhaltsamen Beiträgen von Erzählsalon über Kulturloge bis tief ins Drachenland, mit Wissenswertem über die neuen Verbrauchergesetze, wie auch Brisantem aus dem Stadtteil , wie das immer noch drohende Ende für den Mobilitätshilfedienst.

Das Aus für den in unserem Stadtteil beim Fördererverein anggesiedelten Services für Menschen mit Behinderungen droht weiterhin im kommenden Jahr, trotz der im Volksblatt kürzlich (nach Redaktionsschluss für den Treffpunkt) veröffentlichen Beschwichtigungen des Gesundheitssenators und des CDU- Kandidaten für das Bundestagsmandat Kai Wegner. Sie beteuerten nur, was nie strittig war, den Bestand des Dienstes bis Mitte oder sogar bis Ende 2014, sagten aber gar nichts aus über die bei der Veranstaltung am 29. August im Gemischtes vorgetragenen Befürchtungen, dass  von Seiten der Senatsverwaltung alles dafür getan wird, dass auf jeden Fall ihre frühere Entscheidung gegen den Dienst des Förderervereins bestätigt wird.

Zum download: Treffpunkt Herbst 2013

Die Stadtteilzeitung Treffpunkt erscheint vierteljährlich und wird von einer überwiegend ehrenamtlichen Redaktion erstellt. Finanziert wird der Treffpunkt mit Mitteln im Rahmen der „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt sowie Zuschüssen von Gewobag, GSW und Fördererverein Heerstraße Nord.

Neue Mitwirkende sind gerne willkommen. Interessierte nehmen am besten Kontakt auf über das Büro des Quartiersmanagements Blasewitzer Ring 32, Tel. 617 400 77, quartiersverfahren@heerstrasse.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.