Eis und Schnee – Ärger- und Hinderniss

Im unfreiwilligen Winterschlaf: die fast fertige Wandmalerei im STEIG
Im unfreiwilligen Winterschlaf: die fast fertige Wandmalerei im STEIG
Nicht nur jeder Gang außerhalb der eigenen vier Wände ist seit Wochen, trotz aller Kritiken, eine schier knochen-brecherische Schlittertour. Und das in einem Stadtteil, der vor rund 40 Jahren vorbildhaft behindertengerecht geplant und gebaut wurde. Aber nicht nur Jung und Alt werden in ihrer Mobilität behindert, auch die Zeitplanung für Projekte, wie die Vollendung der Wandmalerei im Jugendzentrum STEIG gerät in ein wochenlanges Stocken. Noch im Herbst gab es den Workshop für die Entwürfe und die Realisierung ging dann schnell voran. Kurz vor Weihnachten hatten wir schon die vom Gerüst befreite schwungvolle Gestaltung der rückwärtigen zur Skaterbahn gerichteten Front gezeigt (hier gehts zum Artikel vom 18.12.09) Nur wenige Restarbeiten blieben noch als die Feiertage, die Rauchschäden aufgrund eines angezündeten Müllcontainers bescherten, und dann der Wintereinbruch zum Jahresende den Fortgang stoppten. Jetzt heißt es nur (frei nach Goethe): Warten, bis vom Eis befreit sind alle Wege und Gerüste.
Auch die Beseitigung der Spuren des Müllcontainerbrandes von Weihnachten muß auf den Frühling warten
Auch die Beseitigung der Spuren des Müllcontainerbrandes von Weihnachten muß auf den Frühling warten

Die Neugestaltung der STEIG-Fassade ist ein mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen von „Zukunftsinitiative Stadtteil“ – Teilprogramm Soziale Stadt gefördertes Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.