Zuversicht: Sonntag Entwidmungsgottesdienst vor Rück- & Neubau

Jetzt wird’s ernst mit Abschied nehmen

Auch wenn Rückbau und Abriss für das gesamte Ensemble, von Kirche, Gemeindehaus, Wohnzeile und dem jetzt noch als Begegnungstreff genutzten Pavillon der ehemaligen Kita erst ab Sommer diesen Jahres auf dem Plan steht, so kommt doch schon am Sonntag 31. Januar, nach dem Entwidmungsgottesdienst um 10 Uhr und dem Auszug der Gemeinde, mit Kreuz, Taufschale, Bibel und den weiteren Gegenständen für Gottesdienst und Abendmahl, der Abschied der Kirchengemeinde zu Staaken von der Zuversichtskirche als Gotteshaus. Aber, die Zuversicht, die bleibt vor Ort, am Brunsbütteler Damm Ecke Stieglakeweg in Staaken.

Auch für den weihe- und würdevollen Gottesdienst am Sonntag, mit der Pröpstin Dr. Christina-Maria Bammel, den Pfarrerinnen Kathrin Deisting und Heike Everth, mit Pfarrer Cord Hasselblatt und mit Carsten Albrecht und Susanne Plietzsch. die zusammen mit Vokalsolist:innen  für die Kirchenmusik sorgen, ist die Teilnahme, aufgrund der COV-Kontaktbeschränkungen, nur nach Anmeldung möglich.

Die Liste für den Entwidmungsgottesdienst 31. Januar 10 Uhr ist schon geschlossen, aber online und live dabei sein ist möglich, über den Youtube-Link: https://youtu.be/xMQ8-TTvyB4

Die von Pfarrer Hasselblatt geplanten und noch im Gemeindebrief angekündigten Begegnungen der Erinnerungen im Januar mussten durch die Bank abgesagt werden. Aber bis zum Beginn des Rückbaus und Abrisses im Sommer 2021 – übrigens dann genau 60 Jahre nach dem Beschluss der Gemeinde im Juli 1961 zum Bau der Zuversichtskirche – vergehen ja noch etliche Wochen.

Wochen, die  – dank weiterhin sinkender Neuinfektionszahlen – viele Gelegenheiten bieten können, für Abschied, Besichtigung und Erinnerung, für Kultur- und Austauschrunden und dann Kirchensaal, Gemeindehaus und Begegnungstreff  genau so offen stehen werden, wie der bezaubernde Innenhof des zur Stieglake hin geöffneten Halbrunds am Brunsbütteler Damm 312.

Wochen aber auch, in denen die mit Planungen, Vergaben und Organisation von Zwischenlösungen im Vorfeld des Neubaus eines Begegnungszentrums mit Kita, Veranstaltungssaal und Andachtsraum beschäftigten der Gemeindeleitung, sich intensiv dem Thema widmen wollen, wie so viel wie nur möglich an Material und Baustoffen ressourcensparend beim Neubau vor Ort, wie auch bei anderen Baugeschehen, wiederverwendet werden kann.

An dem REuse & REcycling von Baumaterialien Interessierte mit Fach- und Sachkenntnissen, können sich gerne bei Heike Holz, der Geschäftsführung der Gemeinde, für ein ehrenamtliches Mitwirken in einer AG melden, damit die Zeit gut genutzt werden kann bis zum Rückbau im Sommer 2021 und bis zum ersten Spatenstich für das neue Begegnungszentrum Zuversicht im Frühjahr 2022.

 

zum nachlesen: 
So sei es das neue Begegnungszentrum (26. August 2019)
Einblicke in die Zukunft von Zuversicht (5. September 2019)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.