single-QM

Stadtteilzeitung TREFFPUNKT Frühjahr 2020:

Die „Was-wäre-Wenn-Ausgabe“

Weiß eigentlich überhaupt noch jemand wann das angefangen hat, mit Corona? Sicher ist nur, dass diese letzten ach so dynamischen Wochen so tiefe Einschnitte und Veränderungen brachten, die gut geeignet sind, auch in zig Jahren uns als Erinnerungsstütze zu dienen: War das vor oder nach Corona? Genau mittendrin, die Frühjahrsausgabe der Stadtteilzeitung TREFFPUNKT! Schlussredaktion mit Endkorrektur noch in großer vollzähliger und kontaktreicher Runde – die Verteilung in die Briefkästen dann in dieser Woche, nur noch maximal zu zweit, mit 1,5 m Abstand, Latexhandschuhen, Mundschutz und mit Beipackzettel + Aushang zur Nachbarschaftshilfe…

Dementsprechend findet man auf den 16 Seiten der vierteljährlich erscheinenden Stadtteilzeitung eine ganze Menge interessante Informationen , wichtige Tipps und hilfreiche Hinweisen auf soziale und kulturelle Angebote, Gruppen, Initiativen, Projekte und Veranstaltungen, die alle inzwischen abgesagt, untersagt und auf die noch nicht absehbaren Zeiten verschoben sind, in denen die Schlagzeilen und Schlagwörter von Pandemie oder Epidemie, von SARS-CoV2 und COVID-19, von erhöhtem Infektionsrisiko und Risikogruppen so gut wie verschwunden sind.

Trotz alledem, es lohnt sich ein Blick in die Frühjahrsausgabe des TREFFPUNKT mit dem „Was-wäre-Wenn“ es derzeit keine Coronavirus-Krise gäbe, denn die geht vorbei und all das was nicht saisonal an Frühjahr und Ostern geknüpft ist wird die Tore wieder öffnen dürfen und steht zur Teilnahme und Teilhabe dann auch wieder für Groß und Klein, für Alt und Jung zur Verfügung.

Davon unabhängig ist und bleibt der Aufmacher des TREFFPUNKTS gültig: Der Sprung ins Fínale des Deutschen Kitapreises 2020 mit dem Konzept und Angeboten der AG Frühe Förderung des Bildungsnetzes Heerstraße ist ein Riesenerfolg für alle Beteiligten, vor allem aber auch für das Team des Quartiersmanagements und den Quartiersrat.

Ob die Siegerteams dann im Mai oder später ermittelt und gekürt werden, ob im großen Saal mit Publikum oder „nur“ im virtuellen Chatraum werden wir sehen.

 

zum download:TREFFPUNKT Frühjahr 2020
Beipackzettel der Redaktion | • Aushang Nachbarschaftshilfe

 

 

2 Gedanken zu “Die „Was-wäre-Wenn-Ausgabe“

  1. Auf diesem Weg möchte ich allen danken, die die Nachbarschaftshilfe mit großem Aufwand initiiert und mithilfe von vielen fleißigen Händen zu den Bewohner*innen des Wohngebietes gebracht haben.
    Der Start ging vom Stadteilzentrum – hier vom Gemeinwesenverein – aus, der in seinen Anfängen in Charlottenburg mal ein Hachbarschafthaus war, ehe er nach Staaken kam und in dieser Krise wieder zum Nachbarschaftshaus wird.

    Nochmals herzlichen Dank für diese wunderbare Aktion!

    Brigitte Stenner, im Vorstand vom Gemeinwesenverein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.