Die E-Bike-Rikscha von Pi8Mobil

Erst geklaut dann beschädigt

Es hat sich schnell herumgesprochen: Alles andere als „Daumen hoch“ konnte in diesen Tagen das Team von Pi8 Mobil signalisieren, denn offenbar wollte in der Nacht von Samstag auf Sonntag jemand nicht auf  den laufenden Busverkehr warten, um vom Pillnitzer Weg vielleicht zum Sportgelände und Sommerbad in Staaken-West zu kommen. Stattdessen hat der Mensch – wie am Sonntagmorgen entdeckt –mühsam den Fahrradkäfig aufgeschraubt und die Pi8-Rikscha geklaut.

Seit November ist die u.a. über Spendengelder finanzierte E-Bike-Rikscha in Betrieb, für mehr Mobilität, nicht nur von Senioren aus Staaken, für kleine Ausflugstouren, wie auch zum Mittagstreff oder auf ein Kaffee mit Kuchen im Pi8. Am Sonntagmorgen aber musste der Pi8-Rikschadriver ‚Moha‘ feststellen, dass Käfig leer und Rikscha fort.

Ohne Umschweife wurde sowohl die Polizei als auch die Staakener, weltweit vernetzte facebook-Gemeinde eingeschaltet und die Suchmeldung hatte Erfolg bei aufmerksamen Anwohnern: Die Rikscha wurde entdeckt und der Polizei gemeldet, zwischen dem verlängerten Brunsbütteler Damm und dem Bogen der Schulstraße.

Leider aber so sehr beschädigt, dass vorerst keine Einsätze möglich sind – auch nicht, wie geplant, am Samstag 22. Februar bei der 1. Spandauer Ehrenamtsbörse von 12-16 Uhr, wo Besucher*innen eine kleine Rikschatour vom Veranstaltungsort Rathaus Spandau an Havel und Lindenufer entlang angeboten werden sollten.

Wir können nur wünschen, dass die Schäden von der Versicherung getragen und bald beseitigt werden und der Fahrradkäfig zu einem sichereren Aufbewahrungsort für Pi8-Rikscha- und Lastenfahrrrad ausgebaut werden kann.

zum nachlesen:
Sponsoren gesucht für eine E-BikeRikscha (v.3.5.2019)
Im Kiez mobil mit dem Pi8 Mobil  (v. 14.11.2019)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.