single-QM

Drei neue Aktionsfonds-Projekte

Vergangenen Mittwochabend im Familientreff Staaken, in der Obstallee – Die Jury der Anwohner*innen hat getagt, diskutiert und entschieden: Es gibt Geld aus dem Aktionsfondstopf 2020 für drei neue Projekte, die allesamt in den nächsten Wochen und Monaten, eines zum Ziel haben, die nachbarschaftlichen Beziehungen und Verhältnisse im Quartier Heerstraße zu stärken!

 

1.) Ei, Ei, Ei, was gibt’s denn da?
Ein großes, buntes Frühlings- & Osterfest, vor allem für Familien mit Kindern, gleich zum Ferienbeginn am Samstagnachmittag 4. April. Mit Musik & Gesang, mit kreativer BastelEI und BäckerEI und mit spannender OsterEiersuche bevor es dann zum Abschluss an’s Lagerfeuer geht, natürlich mit Stockbrot  … im und rundum von Familienhaus und NaturErfahrungsRaum an Spiero- und Cosmarweg. Spiel, Spaß und Spannung für Klein und Groß garantiert.

 

2.) Das Spitze muss in’s Runde
Nachbarschaftlicher Dartsport für Klein & Groß
Das Kulturzentrum Staaken schon lange ein guter Treffpunkt für alle die Kunst und Kultur genießen aber auch selbst aktiv werden wollen. So auch bei dem neuesten Aktionsfondsprojekt, das dort in der Sandstraße alters- und geschlechtsübergreifende Dart-Teams bilden, trainieren und bei eigens organisierten Wettbewerben gegen andere nachbarschaftliche Dartsportgruppen antreten lassen will. Dart ist kommunikativ und kostengünstig, trainiert die Konzentration und den Teamgeist und ist daher auch besonders geeignet für allerlei Freizeitmannschaften, die auch gerne sich mit anderen messen wollen. So werden vielfältige Begegnungen gefördert, im Stadtteil und darüber hinaus.

 

3.) Miteinander statt Ausgrenzung
Vielfältige gemeinsame Aktionen der Mietergruppen
Miete und Mieterthemen werden nicht erst seit dem ADO-Gewobag-Deal ganz groß geschrieben bei uns im Stadtteil. Und die drei Mieterinitiativen und -Gruppen im Quartier Heerstraße – die Interessenvertretung für Mieter*innen bei ADler/Westgrund; die Mietergruppe der ehem ADO und jetzt Gewobag-Bauten beiderseits der Heerstraße sowie weitere Mieter*innen der Alt-Gewobag-Bestände – sind schon lange gut untereinander vernetzt, führen mtl. eine gemeinsame Sprechstunde durch und haben sich nun auch vielfältige Aktionen und Angebote für die Mieterschaften in allen Teilen der Großwohnsiedlung vorgenommen.

Die haben, wie z.B. Seniorenfrühstücke oder Hausgemeinschaftstreffen, wie gemeinsame themenspezifische Veranstaltungen oder die Neugestaltung einer vollgeschmierten Hauswand, mehr und mehr das gemeinsame Gestalten des Wohnumfelds und des Zusammenlebens im Fokus.

Genau passend für alle drei – die Nachbarschaften stärkende Projekte – sind die beschlossenen Zuschüsse aus dem Aktionsfonds des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt.

 

Aktionsfonds und Aktionsfondsjury
Kontakt: Viola Schloz-Thies
Büro Quartiersmanagement Heerstraße
Blasewitzer Ring 32 | 13593 Berlin
Tel. 617 400 77
Email: quartiersverfahren@heerstrasse.net
Sprechstunden:
Montag, 15 – 17  | Dienstag 10 – 12 Uhr
sowie nach Vereinbarung

 

Bei der Aktionsfondsjury können alle, die älter als 16 Jahre sind und innerhalb der Grenzen des Quartiers Heerstraße wohnen.  Siehe Faltplan Quartier Heerstraße

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.