Wo die einen Feste feiern …

… haben andere viel zu tun. So z. B. die Staakener JuMi-Lotsen*, die – mal mit mal ohne Unterstützung aus dem Staakkato Jungs- bzw. Mädchentreff – in der aktuellen Hochsaison für Stadtteil- und Sommerfeste viele Helfereinsätze haben, bei Auf- und Abbau, bei Hol- und Bringdiensten, an Buffet und in technischen Fragen oder … Wie am vergangenen Wochenende, erst Freitagnachmittag Hüpfburgdienste beim Sommerfest im Birkenhof und dann schon wieder ganz früh raus, am Samstagmorgen zur Rundumbetreuung beim Picknick für Respekt und Toleranz auf der Wiese an der Obstallee. Und morgen früh gleich wieder aktiv dabei, beim 1. Stadtteilfest am Brunsbütteler Damm.

Und so sind es viele helfende Hände, auch von Hauptamtlichen, die in der Regel freiwillig und ihrem Engagement folgend dafür sorgen, dass an Ständen und Stationen, auf Wiesen und Plätzen viel geboten werden kann an kreativen Aktionen, an Information, Spiel und Spaß, an leckeren Speisen und Getränken und es auch, ob mit oder ohne Bühne, für Groß und Klein ’ne Menge gibt, an hörens- und sehenswerter Unterhaltung.

 

Banner mit Parolen für Vielfalt, Toleranz, Respekt und Menschenrechte zwischen den Bäumen auf der Wiese gleich neben dem Stadtteilzentrum an der Obstallee, gab es bei dem – noch unter dem Vorzeichen eines, wie in den letzten beiden Jahren eventuell drohenden  Nazi-Gedenkmarsch durch Spandau.  relativ spontan einberufenen Frühstückspicknick der Stadtteilkonferenz-AG Bunte Vielfalt und Toleranz.

Bunte Mischung aus dem Kiez, an Herkünften, Kulturen … auch an Spezialitäten. Gute Gespräche, gute Stimmung, ein deutliches Zeichen, der 17. August steht für ein respektvolles Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus.

 

Erst Solo und dann auch im musikalischen Miteinander, aus dem Stadtteil: Gerd an der Gitarre, Saher an der Saz, zu denen sich mit seiner Trommel ein Kollege gesellte, aus dem arabischen Spezialitätenladen im Staaken-Center

 

 

 

Gute Laune, viel Gewusel und Gedränge mit großen und kleinen Menschen aus den Nachbarschaften rundum die Zone für Musik & Tanz an den Spielstationen und natürlich auch an Grill und Buffet gab es am Freitagnachmittag zwischen den beiden Häuserzeilen der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete im AWO Refugium Birkenhof am Stieglakeweg, in der Louise-Schröder-Siedlung.

 

 

 

Mit dabei, als Gäste und an Ständen, aus der nächsten Nachbarschaft vom Begegnungszentrum und der Kirchengemeinde Zuversicht oder  aus dem alten Dorf Staaken, wie Jonas Haus mit dem Glücksrad. Für Jung und Alt, viel Unterhaltung, Spaß und Gelegenheiten zum Kennenlernen.

 

 

*JuMI-Lotsen – JUnge MIgranten (meist eher in 2. od. 3. Generation) als Lotsen und Helfer ….

 

… bei Schulkarrieren und Berufsorientierung, im Alltag und auch bei Festen und Feiern, wie hier an der Hüpfburg

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.