Schauspiel-/Medienprojekt & Hörspielworkshop in den Ferien:

Die Anderen, das Wir & ein Geheimnis

„Alle Mädchen können … Jungs machen … die Deutsche sind … Araber wollen … Roma haben … und Türken müssen …“ Es geht um die spielerische Auseinandersetzung mit Vorurteilen und um die Aufarbeitung von Klischees und erfahrenen Zurückweisungen in Szenen und auf Video, beim Schauspiel- & Medienprojekt Kunstlabor für (inter)kulturelle Angelegenheiten am Ende der Herbstferien im Haus am Cosmarweg und STEIG. Davor aber noch, in der ersten Ferienwoche, gibts was auf die Ohren beim Hörspielworkshop im Roten Haus am Magi.

Schon manche haben sich in den letzten Wochen beim Spaziergang am Bullengraben Ecke Magistratsweg gefragt, wo ist denn der bunte Bauwagen vom Geschwister-Scholl-Haus geblieben? Das Geheimnis wird nun ab Montag gelüftet, beim Hörspielworkshop in der ersten Ferienwoche jeweils von 11 bis 14 Uhr. In der zweiten Ferienwoche ist dann die Jugendfreizeitstätte geschlossen und danach kann und soll es möglichst mit einer regelmäßigen GSH-Hörspielgruppe weitergehen.
Bauwagen-in-Bau am 12.9.Hörspielworkshop 
Das Geheimnis vom Bauwagen
Mo-Fr 23.-27.10. 11-14 Uhr
Geschwister-Scholl-Haus
Magistratsweg 95 | Bus M32, 131
Tel. 366 88 17
 

 

Wer (und wie) ist eigentlich der Andere?
Schauspieler*, Regisseure*, Videoproduzenten und Reporter*innen … sind die Rollen beim Schauspiel- & Medienprojekt für Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahre, das in den Herbstferien vom 30. 10 bis 3.11. – inkl. dem Feiertag – von 10.30 bis 16.30 und am Samstag den 4.11. ab 14 Uhr vorrangig im Haus am Cosmarweg stattfinden wird. Die Teilnahme ist kostenlos aber eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl dringend erforderlich (s. unten)

Kunstformen erforschen, wahrnehmen, erleben, erzählen und neue Blickwinkel gewinnen, dabei als Darsteller schreien, fluchen, toben, lachen, schweigen oder flüstern, als Regisseur Anweisungen geben, Hinterfragen und Interviewen als Reporter, Drehen, Schneiden und „in Szene setzen“ an der Kamera … all das was auch die Profis von Theater, Film und Fernsehen machen, gibt es im KUNSTLABOR FÜR (INTER)KULTURELLE ANGELEGENHEITEN.

Dort begegnen sich aus ihrer Heimat geflüchtete und im Stadtteil, Bezirk oder in Berlin lebende Jugendliche von 13-17 Jahren, die gemeinsam mit der deutsch-französische Autorin und Regisseurin Chantal Thali und in Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Medienpädagogen Ridvan Yumlu in dem interdisziplinären und multimedialen Projekt Vorurteile und Klischees erforschen.

Die Teilnehmer*innen erarbeiten spielerisch Szenen aus individuell erlebten oder vorgestellten Befürchtungen, Sorgen und Missverständnissen, die sie aufgrund kultureller Unterschiede erlebt haben. Im assoziativen Schreibverfahren suchen wir in der Gruppe nach bestehenden positiven Klischees und negativen Vorurteilen, den eigenen und denen, die uns entgegengebracht werden. Die Teilnehmer*innen erforschen dabei ihre Wahrnehmung zu sich selbst, zu dem „Anderen“ und zu ihrer Umgebung: das nahe Umfeld, die Gesellschaft im Land und die eigene Herkunft.

Neben der Hauptwirkungsstätte im Haus am Cosmarweg werden auch manche Szenen und vor allem die technischen Bearbeitungen im Jugendzentrum und dem Medienkompetenzzentrum CIA im STEIG stattfinden. Zum Abschluss präsentieren am Samstag ab 18 Uhr die Teilnehmer*innen die Ergebnisse ihrer Recherchen als szenische Arbeit. Wo wird noch – auch über staaken.info – bekanntgegeben.

 

Zeit: Montag 30. Okt. bis Fr 3. Nov. 10.30-16 Uhr
Samstag 4. Nov. 14-18 & Vorführung bis 19.30 Uhr
Ort:  Haus am Cosmarweg 71
Bus M 37, M 49 H Reimerweg
Bus 137 , 131 H Heerstraße/Magistratsweg
Wer: Jugendliche 13-17 Jahre
auch ohne Deutschkenntnisse
Anmeldung erforderlich unter:
Email: kunstlabor@52nord.eu
Tel.: 030 – 69 56 96 06
Mobile: 0176 – 103 40 227
zum download:
Anmeldebogen
Projektflyer

weitere Infos: facebook.com/KunstlaborBerlin

Das Projekt Kunstlabor für (inter)kulturelle Angelegenheiten wird gefördert aus dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und wird unterstützt von Staakkato Kinder und Jugend e.V., dem Medienkompetenzzentrum CIA-Spandau im Jugendzentrum STEIG und dem Geschwister-Scholl-Haus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.