PSD-Jurypreis für Jonas Haus und Stiftung Jona

Zukunftspreis für Grundschulprojekt

jurypreis_jonaStiftung-230x23017 aus 93 Berliner Sozial- und Umweltprojekte wurden am Montag in der Urania als Preisträger im Wettbewerb um den Zukunftspreis 2015 der Genossenschaftsbank PSD Berlin-Brandenburg ausgezeichnet. Einer der vier Jurypreisen ging an das Staakener Jonas Haus und dessen Projekt an dem u.a. auch die Grundschulen aus unserem Stadtteil als Kooperationspartner beteiligt sind.

Unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration Dilek Kolat haben im Spendenwettbewerb des PSD-Zukunftspreis 2015 sowohl fast 100.ooo Internetuser sowie die PSD-Mitarbeiter/innen, als auch die Jury über die Vergabe der Publikums-. Mitarbeiter- und der  Jurypreise entschieden.
Alle Preisträger PSD-Zukunftspreis 2015.

 

Jonas_PSD_Preisverleihung_Jurypreis_1TR9678
Jury und Jury-Preisträger – vorne links, Dr. Angelika Bier (Jona Stiftung) daneben Dilek Kolat

Den Hauptpreis für besonders nachhaltige Arbeit erhielt das Nachbarschaftsheim in Schöneberg, vergeben von der Jury mit Dilek Kolat, dem Programmdirektor der Urania Dr. Ulrich Beyer, mit Stefan Richter von der Stiftung Zukunft Berlin, mit der in Berlin lebenden und in vielen sozialen (Musik)-Projekten aktiven Jazz-Sängerin Jocelyn B. Smith, sowie den Vorständen der PSD-Bank Bernhard Soeken und Grit Westermann.

 

Jona_PSD_Grundschulproj1Einen Jurypreise im Wert von 2.000 Euro erhielt Jonas Grundschulprojekt, an dem seit 2011 wochentags von früh bis zum gemeinsamen Mittag, Klassen aus acht Spandauer Grundschulen aktiv teilnehmen.

 

Jona_PSD_Grundschulproj2Aufgeteilt in kleinen Gruppen werden die Unterrichtsthemen in der Holz- oder Metallwerkstatt, beim Malen, Formen oder Töpfern … handwerklich und kreativ „be-griffen“. Mit zu einem Grundschultag in Jonas Haus gehört auch immer die Nutzung der vielfachen Spiel- und Sportangeboten, wie der Kletterwand.

 

Der November jedenfalls hat für Jonas Haus und das Grundschulprojekt gut begonnen, denn neben dem Zukunftspreis gab es auch wenige Tage davor den Beschluss des Jugendhilfeausschusses über eine Zukunft des Projektes – wenn auch mit Einsparungen – für das kommende Jahr 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.