Literatur und Musik am 10.9. in der Dorfkirche

Von Sündenfall bis Weltherrschaft …

H.Bosch-Triptychon-Das-jüngste-GerichtMit einem literarisch-musikalischen Programm kommt nach der kurzen Sommerpause, ab nächster Woche Donnerstag, wieder viel Kultur in die Dorfkirche von Alt-Staaken. Ausgesucht und vorgetragen von Antje und Martin Schneider sowie Gabriele Müller am Klavier, geht es mit Poesie und Prosa, mit Balladen, Märchen und Sagen auf die Spur der Mythen und Sinnbilder von Verführung, Schönheit, Jugend, Fruchtbarkeit und Macht, die der Apfel in der Kulturgeschichte der Menschheit gezogen hat.

Schon in der Antike soll Herakles ausgezogen sein um die goldenen Äpfel der Hesperiden, die Früchte der Unsterblichkeit zu stehlen und Paris hat mit dem Apfel der Schönheit für Aphrodite die Grundlage gelegt für den sprichwörtlichen Zankapfel. Die nordische Göttin Iduna zeichnete sich dadurch aus, dass sie im Besitz der Äpfel war, deren Verzehr ewige Jugend versprach und mit dem Genuss des Apfels vom Baum der Erkenntnis ging es los mit der Vertreibung aus dem Paradies und dem diesseitigen Jammertal des jüdisch-christlichen Kulturkreises.

So haben auch die Akteure der historischen, sagenhaften oder blumigen … literarisch-musikalischen Lesungen, Antje und Martin Schneider für ihr Apfel-Programm die Zeile „Den allerschönsten Apfel brach ich“ aus dem Gedicht von Wilhelm Busch ausgewählt, das die „Sehnsucht“ nach dem verlorenen „Paradiesfrieden“ ausdrückt.

Kurzum, nächste Woche bei „Kirche und Kultur zu Staaken“: Eine unterhaltsame Zeitreise mit Literatur und Musik, von den alten griechischen oder germanischen Sagenwelten über die Machtinsignien des Reichsapfels, dem Armbrustschuss von Wilhelm Tell oder dem Giftapfel Schneewittchens bis zum Big Apple N.Y. …

Und passend zum Thema des literarisch-musikalischen Abends wird davor Apfeltarte und (Apfel-?)Wein gereicht.

Den allerschönsten Apfel brach ich …
Unterhaltsame Lyrik und Prosa über die Frucht der Versuchung
vorgetragen von Antje und Martin Schneider
musikalisch kommentiert am Klavier von Gabriele Müller
Donnerstag 10. September 19 Uhr
Eintritt 8 erm. 5 Euro
Dorfkirche Alt-Staaken
Hauptstraße/Nennhauser Damm

Mehr Info über die literarisch-musikalischen Schneider-Lesungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.