Ehrenamtliches Engagement in Staaken II

Engagement im Express

Seit  2004 gibt es den Care Express Spandau der sich aus der Pflegenden-Angehörigenarbeit entwickelt hat. Gesucht werden ehrenamtliche Betreuer/innen für „Häuslicher Helfer/innenkreis“ sowie „Café Express“.

Für die aktiven Ehrenamtlichen bietet der Fördererverein Heerstraße Nord eine ganze Reihe von Angeboten der Fortbildung wie auch des fröhlichen Miteinanders in monatlichen Teamtreffs, einem bunt gemischten Kreis von jungen und gesetzteren engagierten Frauen und Männern.

Die Menschen, um die es geht, haben Gedächtnisfunktionsstörungen wie sie z.B. bei Parkinson, Demenz, Alzheimer, Schlaganfällen und anderen neurologischen Diagnosen auftreten können.

Aber auch in den Seniorenwohnhäusern des Heerstraße 355 und Pillnitzer Weg 21 die der Fördererverein betreibt gibt es Raum für ehrenamtliches Engagement bei Ausflügen, Spaziergängen, Spielen oder sonstigen Freizeitaktivitäten.

Mindestens einmal monatlich sind Sie Teil eines Teams, das donnerstags in der Zeit von 9.00 bis 12.30 Uhr die besonderen Gäste des „Café Express“ in der Obstallee 22 c bewirtet und verwöhnt. Das bedeutet, zwischen 8.00 und 8.30 Uhr beim Gestalten des Raumes und dem Zubereiten eines Frühstücksbuffets mitzuwirken, die Gäste ab 9.00 Uhr zu begrüßen und dann vom Frühstück über Malen, Tischspiele, Tanzen, Singen, Spaziergang, Gruppengymnastik u.v.a. mehr spontan und flexibel und doch im Team bis 12.30 aktiv zu sein. Bis etwa 13.00 Uhr ist dann alles wieder aufgeräumt, bevor es zur Nachbesprechung kommt, die spätestens gegen 13.45 Uhr beendet ist.

Daneben gibt es mittwochs von 10-12 Uhr die Möglichkeit, die gemischten Kiez-Gäste (gesunde & beeinträchtigte) im Kaffee-KLATSCH, in dem der Name Programm ist, zu bewirten und umsorgen.

Was erwartet die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen noch?

Fortbildung für die Ehrenamtlichen

– die Gäste: ältere Menschen der Pflegestufen 1, 2 und 3, die unter Gedächtnisproblemen leiden
– die Angehörigen: die sich individuell in einer gesonderten Ecke des Raumes zum Plaudern und Verweilen treffen
– ein Team,  das es meist ermöglicht, morgens mit einer 1:1-Betreuung zu beginnen, bevor es mittags zu einer gemeinschaftlichen Gruppenaktion kommt.
– monatliche Teambesprechung
– Supervision und Fortbildung durch FachdozentInnen

und nach Wunsch und Eignung:
die Möglichkeit der „Einzelbetreuung“ im Besuchsdienst, dem „Helferkreis“ (1:1) im häuslichen Bereich, bspw. zwei- bis viermal monatlich je zwei (und mehr) Stunden zur Entlastung pflegender Angehöriger

Interessierte können sich bei der Projektleitung des „Care Express Spandau“ im Fördererverein Heerstraße Nord e.V. informieren:
Daniela Enners,
Sozialarbeiterin
Obstallee 22 c, 13593 Berlin
Tel.: 375 898-0 / -14
Mail: d.enners@foev-hn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.