Bock und Bulle grasen am Hahneberg

So sehen sie aus, die Galloways, Teil der neuen Mitbewohner Staakens

Morgen, am Samstag 15.9. ab 9 Uhr werden zwischen die beiden Hahneberge, dem „alten“ mit dem Fort und dem „neuen“ aufgeschütteten mit der Sternwarte, ein Bock mit seinen Gotlandschafen und ein Galloway-Bulle mit seinen Färsen einziehen.

Auf eine 10 Hektar große eingezäunte Fläche südlich des Hahnebergweges ziehen: ein Galloway-Bulle mit seinen sieben tragenden Färsen und der Bock mit fünf Schafen und zwei Jungtieren. Die Gotlandschafe sind übrigens eine alte „pelzige“ Schafrasse aus Schweden, zu deren Erhalt durch solche Maßnahmen auch mit beigetragen wird.

Die Tiere sind, wie der zuständige Stadtrat Röding erklärt, Teil des Beweidungsprogramms, mit dem, wie schon auf den Tiefwerder Wiesen, naturgerecht und kostengünstig große Landschaftsflächen gepflegt werden können.

Die „neuen Mitbewohner“ verdanken wir dem Amt für Naturschutz des Bezirks, dem Landschaftspflegeverband sowie dem Fahrlander Landwirtschaftsbetrieb Querhammer.

Die Tiere sind sicherlich auch ein Gewinn für den Erholungsort Hahneberg und vielleicht lässt sich ja auch ein Projekt der Kooperation mit Kitas, Schulen oder Familienzentrum  realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.