single-QM

QF1: Der Große mit dem kleinen Etat

Auch wenn für den „Aktionsfonds“, wie der QF1 einst mal genannt wurde, je Aktion/Projekt nur max. 1.000 Euro zur Verfügung stehen, so ist es doch im Rahmen des Quartiersverfahrens der Fonds, der große Anteile daran trägt direkt das Zusammenleben, das Umfeld zu verbessern. Mehr Begegnung und Austausch sowie direkte nachbarschaftliche Angebote aktivieren und beteiligen die Menschen im Stadtteil. Und so manches regelmäßige  Engagement und etliche soziale Initiativen im Stadtteil haben über QF1-Aktionen ihre  ehrenamtlichen Mitstreiter gefunden.

Über die von Bewohner/innen, aber auch von Mitarbeiter/innen der Einrichtungen eingereichten Ideen, Maßnahmen und Aktionen entscheiden die „Zwölf Geschworenen“ der Jury, alles Menschen aus der Nachbarschaft, die älter als 16 Jahre sind. Übrigens kann man dort als Anwohner/in immer mitmachen. Die nächste Sitzung wird am 5. September voraussichtlich wieder im FiZ sein. Bis kurz davor nimmt Nakissa Imani Zabet vom Quartiersmanagement gerne ihre Ideen für Aktionen entgegen.

So bunt und vielfältig wie das Leben und die Menschen im Stadtteil ist die Palette der vielen fast ausschließlich ehrenamtlich umgesetzten Projekte, die mit Geldern aus dem QF1 gefördert wurden und werden: Zuschüsse für so manche Kinder- und Nachbarschaftsfeste, für Ausstellungen und Bilderrahmen, für Halloween-Umzüge mit und ohne BMX, wie auch Brennofen für Töpferkurse, Leselernangebote in der Bibliothek, Spielesammlungen oder ein Wasserspieltisch für die Kleinen und für viele, viele aktive und kreative nachbarschaftliche Angebote zum gemeinsamen Kochen, Backen, Basteln, Begrünen, Werken, Bildhauen oder Malen.

Anders als bei den Quartiersfonds 2-4 handelt es sich bei den QF1 – Aktionen um kurzfristig und direkt umsetzbare Maßnahmen, so dass oft schon kurz nach den Jurysitzungen das geförderte Projekt realisiert ist.

So ist das bei den jüngsten Sitzungen der Anwohnerjury im Frühjahr und kurz vor den Ferien beschlossene und von Frau Spieß eingereichte fröhliche Kinder- und Nachbarschaftsfest in der Kurve des Blasewitzer Rings schon vorbei.

Noch nicht aufgestellt aber ist die Parkbank, die von Senioren des Wohnhauses am Meydenbauerweg gewünscht wurde um im öffentlichen Raum einen Platz für Aufenthalt und Begegnung zu schaffen.

Anders der Zuschuss zu einer Ausstellung über eine Entdeckungstour nach Malaga von Schüler/innen der CSO, die Ausstellung wird zusammengestellt, wer sich aber beeilt, kan noch bis zum 16.7. im Gemischtes die Ausstellung der Vorgängertour nach Barcelona bewundern.

Auch erst nach den Ferien wird es in den Räumen des  Gemeinwesenvereins gegenüber der Bibliothek an der Obstallee 22 d einen monatlich stattfindenden Spielesamstag für Familien geben zu dem die Anwohnerjury einen Zuschuss zur Anschaffung der Spiele gewährte.

Bereits in den Ferien wird Frau Kurt mit ihrer Frauen- und Müttergruppe, die sich regelmäßig im KiK trifft, unter dem Motto „Gegen Ferienlangeweile“ ein Spiel-, Spaß- und Bastelangebot in den Ferien realisieren. Die Termine dafür finden Sie dann auf staaken.info.

Hier zum download aus der aktuellen Stadtteilzeitung Treffpunkt: „QF1-Jury – Die kleine Schwester vom Quartiersrat“

 

Der Quartiersfonds 1

Der Quartiersfonds 1 ist ein Bewohnerfonds, ehemals Aktionsfonds genannt. Im Rahmen des Quartiersfonds 1 werden sozio-integrative Projekte bis zu 1.000 Euro gefördert. Die Entscheidung über die Mittelverwendung wird von der Vergabejury getroffen. Der Fonds dient der Finanzierung von kurzfristigen und schnell sichtbaren Maßnahmen im Quartier. Maßnahmen, die aus dem Quartiersfonds 1 finanziert werden können, müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Förderung der Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohnern
  • Förderung und Anleitung zur Selbsthilfe
  • Förderung der Eigenverantwortung
  • Stärkung nachbarschaftlicher Kontakte
  • Nutzen für die Gemeinschaft/Nachbarschaft
  • Belebung der Stadtteilkultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.