single-QM

Boxen im Stadtteil nur in den Ferien?

Wer Boxen will darf erst mal Bewegungen und Technik üben

Erneut gibt es im QM-Projekt “Sport, Spiel und Bewegung” vom Verein MiB und dem Box-Verband einen Ferien-Workshop. Bis Fr. gibt Thomas Boll vom Spandauer BC  in täglich 2 Stunden mehr als nur einen Einblick in den Boxsport. Damit aus dem Workshop ein dauerhafter Kurs wird braucht es mehr Interessenten.

Den Jungs aus unserem Quartier macht es offensichtlich soviel Spaß, dass Kyrill  und Maurice vor Ort erklären, weiter im Boxverein trainieren zu wollen. Beeindruckend, was die Boxanfänger schon am dritten Tag des Workshops gelernt haben und welche positive Auswirkung diese neue “Beweglichkeit” und Fertigkeiten auf das Selbstbewusstsein zeigen.

Mitgebracht aus seinem Verein hat der Trainer auch zwei schon in den Boxtechniken geübtere Jungen, die so den Neulingen “Vorbilder auf Augenhöhe” sind. Schade, dass nur so wenige aus unserem Stadtteil dem Angebot gefolgt sind, oder genauer, auch noch am dritten Tag bei der Stange geblieben sind. Sicherlich ist es für manchen schon eine Hürde von Mo-Fr in den Ferien um 11 Uhr in der Turnhalle der Christian-Morgenstern-Grundschule zu sein. Aber es gab beim einen oder anderen anfänglich auch die Vorstellung so ein Box-Workshop das wäre 2 Stunden purer Spaß bei dem sie ungestraft mit gepolsterten Handschuhen aufeinander einschlagen dürfen.

Doch Boxen ist Disziplin, Körperbeherrschung und eine spezielle Beweglichkeit, denn in erster Linie, so Thomas Boll, geht es nicht nur ums Austeilen sondern ums Vermeiden vom Einstecken von Treffern. Und gerade bei den Übungen von Attacken und abwehrenden oder ausweichenden Paraden lernt man zwangsläufig auch viel über Respekt. So kann und ist auch ein Kampfsport ideal für gewaltpräventive Übungen.

Geplant war übrigens aus dem Workshop einen festen Kurs im Rahmen von “Sport, Spiel, Bewegung” (hier die weiteren Kurse) zu machen, nur ob das nun bei der geringen Teilnahme möglich wird ist fraglich.

Also Interessenten meldet Euch bei MiB Menschen in Bewegung e.V. unter 22 36 948 oder 0176/616 64 101 – Oder direkt mit Angabe von Namen und Adresse über die Kommentarfunktion unter dem Artikel – wir leiten dann weiter.

Schon im Auflockern steckt viel von den speziellen Boxbewegungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kyrill und Drago üben Ausweichen und Wegtauchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Treffervermeidung durch Deckung und Abwehr, bei immer "gutem Stand" auch in der Bewegung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Boll führt zusammen mit Alex vom Spandauer BC die nächste Übung vor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anstrengend: sit ups mit wechselndem Schlag gegen die Handschuhe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die regelmäßigen Kurse und die Ferienangebote im Rahmen von Sport, Spiel und Bewegung im Stadtteil werden finanziert mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen von “Zukunftsinitiative Stadtteil” Teilprogramm Soziale Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.