Gäste aus Tansania bei 40 Jahre „Pille 8“ und bei „Kulinarische“

Die spannende Broschüre über Geschichte und Entwicklung des Gemeindehauses ist noch bei der Kirchengemeinde in der Obstallee erhältlich

Schon über eine Woche ist es her, da feierte die Gemeinde Heerstraße der evangelischen Kirche zu Staaken ein runden Geburtstag für einen Meilenstein von der „Kirche im Aufbau“ über Ladenkirche am Loschwitzer Weg zur heutigen, im Gefüge der Großsiedlung, wichtigen und zentralen Einrichtung mit gleich zwei Gemeindehäusern.

Mit bei den Gästen zum Jubiläumsfest Vertreter/innen der lutherischen Partnergemeinde „Kana“ aus Tanga in Tansania, die neben dem Kirchentag in Dresden auch die Pfingstfeiertage auf Einladung unserer Kirchengemeinde hier verbringen werden.

Am Samstag, den 18. Juni wird die Gruppe aus Tansania als „kochende Gastgeber“ die „Kulinarischen Weltreise“ im Gemischtes nach Tansania führen.
Wer dabei sein will sollte sich unverzüglich anmelden unter 315 62 623.

Mit zum Konzept der einmal monatlich stattfindenden „Kulinarischen Weltreise“, gehört auch, dass neben den Leckereien auch viele Informationen und Gespräche über Land und Leben in den jeweiligen Stationen stattfinden. Die Ausstellung Weltethos-Weltreligionen-Weltfrieden, die zeitgleich im Kulturzentrum „Gemischtes“ zu sehen sein ist, wird auch für so manchen Gesprächsstoff sorgen können, denn schließlich hat gerade Tansania viel Erfahrung im Zusammenleben von Muslimen, Christen und einer recht großen Zahl von Anhängern von Naturreligionen.

Bei der Jubiläumsfeier der Gemeinde zu „Pille 8“, dem Haus, das heute Laib & Seele, die Kirchenboutique sowie Sozialstation und Krankenwohnungen des Förderervereins beherbegt konnten aber auch vor allem viele Gäste begrüßt werden, die Zeitzeugen oder Weggefährten der gerade auch in sozialen Dingen damals wie heute aktiven Gemeinde waren/sind.
So ist auch für das Haus geplant, mit Mitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ ein Stadtteilcafé mit Terrasse zu realisieren.

Leider haben technische Macken des Fotoapparats es behindert,  von der gelungenen Feier mit Festgottesdienst und Gospelchor, den Begegnungen, Erinnerungen und Grußworten bei Kaffee und Kuchen sowie den Konzerten vom Chorensemble zu Staaken und Jossif Gofenberg und Chor entsprechend und zeitnah zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.