single-QM

Prima Texte – tolle Stimmung beim Poetry Slam

slamm_all2.jpg
Die Poetry Slammer aus unserem Stadtteil

Was wäre wenn… die Welt untergegangen werden würde? (so eines der Themen beim „Dichterwettbewerb“)… oder wenn so was wie der Poetry Slam-Workshop für Schüler/innen Schule machen würde?

Für manch einen käme das fast aufs gleiche hinaus, denn wo kämen wir hin, wenn Deutschunterricht und Umgang mit Literatur auch noch Spaß machen würde. Aber auch die  Lehrer/innen der Carlo-Schmid-Oberschule die zum Finale des zweitägigen Workshops am Sonntagabend in das Kulturzentrum Gemischtes kamen haben sich deutlich gut unterhalten und konnten wirklich stolz sein über die prächtigen Leistungen der teilnehmenden  Schüler/innen des 12. Jahrgangs ihrer Schule.

Nun gab es ja in den letzten Wochen und Monaten eine ganze Reihe von Gelegenheiten, die zeigten, dass viele Begabungen und kreatives Können bei den jungen Menschen in unserem Stadtteil vorhanden sind. Ob die Ausstellung des Graffiti-Workshops, die Talentbühne oder bereits die Veranstaltung beim Stadtteilfest, am vergangenen Sonntag beim Finale des Poetry Slams kamen jetzt auch große Fähigkeiten im Schreiben, Dichten und Vortragen zu Tage. Und was am meisten erstaunt: Die spritzigen, pfiffigen und manchmal sogar skurrilen Kurztexte der neun  Schüler/innen der Carlo-Schmid-Oberschule – zugegeben eine Teilnehmerin war von der Carossa-Schule – und deren professioneller Vortrag waren Ergebnisse eines zweitägigen Workshops (!!) .

Geleitet wurde Workshop und die Finalveranstaltung von den erfahrenen und erfolgreichen Slammern Julian Heun und Till Reiners, die schon manche Prämierung bei Poetry Slams erzielten, übrigens Wettbewerbe, bei denen eigene, kurze Texte vorgetragen werden und sowohl Inhalt und  Schreibstil, als auch Gestik, Mimik etc. des Vortrags von einer Jury (meist das Publikum) bewertet werden. Beim 1. Staakener Poetry Slam im Gemischtes wurde aus dem Publikum eine Jury ernannt, jedoch dann im Finale entschieden die gut 60 Besucher/innen mit ihrem Applaus über die beiden punktgleich Führenden. Die ersten drei Plätze im Finale erhielten: Damla Kablan, Fatema Khalita und Sarah Schröder. Aber einen Preis verdient hätten auch alle weiteren Teilnehmer/innen gleichermaßen: Sophie Spiekermann, Katharina Höffe, Mick Wiggers, Umran Kocar, Naira Hakobyan, Katharina Bentley.

Sie äußerten sich hinterher sehr positiv über Workshop und Wettbewerb, der Ihnen viel befreiendes und  erweiterndes aber auch viel Spaß gebracht hat. Letzteres hatten sichtlich auch die Zuschauer/innen. Auch Poetry Slam gehörte zu den aus dem Programm Soziale Stadt geförderten Aktionen der Talenteförderung im Quartier Heerstraße, mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen „Zukunftsinitiative Stadtteil“. Organisiert hat Poetry Slam Staakkato Sound gGmbH, die auch so beliebte Treffs wie z.B. den Tanztee oder die Salsa-Workshops im Gemischtes verantworten.

Die Gewinnerin Damla
 Zweitplazierte wurde Fatema
Fatema die Zweitplazierte
Die Workshopleiter Till und Julian
Im Finale die Dritte: Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.