single-QM

Eine Veranstaltungsreihe rund ums Lesen

„Staaken liest Vol 1“ startet im Juli

Staaken_liest_titelwas machen Leute wie der Kabarettist Martin Buchholz, der Tatort-Kommissar Palu, die Kinderbuchautorin Petra Wiese, der Drehbuchautor Dr. Suat Özkan und der Autor Fadi Saad in Staaken? Die Antwort ist einfach: Sie lesen. Genau genommen: Sie lesen vor.

Los geht es mit der Veranstaltungsreihe für die Kleinen am 16.07. im KiK und für die Großen am 20.07. im Staaken-Center.
Der Programmflyer von „Staaken liest Vol.1“ hier zum download und  noch mehr Informationen  auf der Sonderseite „Staaken liest“
Das Team der Agentur StadtMuster organisiert im Auftrag des Bezirksamtes Spandau im Rahmen des Quartiersmanagements Heerstrasse zahlreiche Lesungen im Stadtteil. In ca. 20 Veranstaltungen rund um das Buch präsentieren über das Jahr verteilt renommierte Autoren und Persönlichkeiten aus den Bereichen Lyrik, Prosa, Kinder- und Sachbuch ihre Werke. Gelesen wird an ungewöhnliche Orten wie auch an gewöhnlichen Orten – mal unterhaltsam, mal kritisch oder zum Nachdenken. Ob in Schulen, Bibliotheken, auf dem Ponyhof, im leerstehenden Ladenlokal oder im Gemeinwesenverein – für jede Altersstufe, jeden Kulturkreis und jeden Geschmack ist etwas dabei.

So wird den Beginn der Autor, Professor und Künstler Hans-Hendrik Grimmling am 20. Juli machen. Er wird um 17:00Uhr im Staaken-Center aus seinem Buch „Die Umerziehung der Vögel: Ein Malerleben“ lesen. Schon ab 12 Uhr kann man im Staaken-Center dem Hörbuch lauschen und sich bei einer Dokumentation auf die Lesung einstimmen. In seiner Autobiographie repräsentiert Grimmling ein Stück deutsch- deutsche Zeitgeschichte, persönlich geprägt durch seine Ausreise 1986 nach Westberlin.

Am 26. August wird um 17:00Uhr im Gemeinwesenverein die Autorin und Redakteurin Abini Zöllner aus ihrem Buch „Schokoladenkind“ lesen.

Der Drehbuchautor Dr. Suat Özkan wird im Kulturzentrum „Gemischtes“ am 04. November um 18:30 Uhr über Ehrenmord mit den Anwesenden diskutieren.

Dagegen strapaziert der Kabarettist Martin Buchholz mit seiner bissigen Satire „Mißverstehen Sie mich bitte richtig!“ die Lachmuskeln seiner Zuhörer am gleichem Ort am 23.Oktober um 19:30 Uhr.

Den Veranstalterinnen geht es darum, bei Jung und Alt die Lust am Lesen zu wecken, für kritische Themen zu sensibilisieren und jenseits des typischen Berliner Kulturbetriebes Orte der kulturellen Begegnung zu schaffen. Nicht zuletzt wollen sie vorführen, dass in Staaken mehr steckt, als man gemeinhin vermutet.

Der Eintritt zu den einzelnen Lesungen ist frei.

Staaken liest wird gefördert mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen von „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.