Grenzkonflikt in Staaken?

An dieser Stelle aber stand sie nie, die Mauer.
An dieser Stelle aber stand sie nie, die Mauer.

Da hatte Brandenburg zwanzig Jahre Mauerfall zum Anlass genommen und an der ehemaligen Grenze Schilder zur Erinnerung aufstellen lassen. Dumm nur, dass die Schilder an der Heerstraße zwar an der heutigen Landesgrenze zwischen Berlin und Brandenburg stehen, jedoch die Mauer gut 1.600 Meter weiter östlich an der Bergstraße die Heerstraße kreuzte, denn West-Staaken gehörte zur DDR.  Weniger ein Problem der falschen historischen Zuordnung als eines von  Genehmigungs- und Haushaltsrecht.Von Seiten Brandenburgs wird behauptet, man wisse sehr wohl, dass die Schilder am falschen Ort stehen, aber man hätte beim Berliner Senat keine Ansprechpartner gefunden. Schade, dass es sich bis Potsdam noch nicht herumgesprochen hat, wo man bei Bezirk und Straßenbehörde das Aufstellen von Schildern beantragen muss.

Vielleicht hätte die Landesregierung lieber Dallgow-Döberitz oder Falkensee eingeschaltet, denn die „Grenzgemeinden“ und Spandau haben mit ihren gemeinsamen Aktionen zum Jahrestag  bewiesen, dass man sich auf beiden Seiten näher gekommen ist.

Vielmehr bleibt zu vermuten, dass einfach nicht gehen kann, was nicht gehen darf, denn wo kämen wir da hin, wenn Brandenburg Gelder ausgibt für Schilder, die dann auf Berliner Territorium stehen.

Da andernorts es entlang des Berliner Mauerwegs so manche Strecke auf Brandenburger Boden gibt, bei der Fußgänger undRadfahrer vergeblich nach der bekannten Beschilderung suchen, empfehlen wir den Zuständigen beider Bundesländer: sich in der Silvesternacht heimlich auf der Glienicker Brücke zu treffen und dort nicht Agenten sondern gegenseitig die Schilder auszutauschen.

Hier wäre der richtige Ort, denn direkt hinter der Bergstraße stand die Mauer
Hier wäre der richtige Ort, denn direkt hinter der Bergstraße stand die Mauer
Der rechte Platz auf der anderen Seite der Heerstraße, aus Brandenburger Sicht nur Schade, dass das alles noch Berlin ist.
Der rechte Platz auf der anderen Seite der Heerstraße, aus Brandenburger Sicht nur Schade, dass das alles noch Berlin ist.

3 Gedanken zu “Grenzkonflikt in Staaken?

  1. Irgendwann in Folge der doch zahlreichen und für beide Länderseiten peinlichen Meldungen zu dem „Schilderstreich“ hat man sich wohl doch zusammengefunden. Jedenfalls steht die Tafel schon seit einigen Wochen an der richtigen Stelle Heerstraße/Bergstraße.

  2. Mit dem Anliegen treffen Sie genau ins Schwarze. Man muss auf jeden Fall nicht nur wegen den Radfahrern und Fußgängern, sondern auch für die spätere Nachwelt eine exkte Schilderung der Ereignisse an der Grenze vornehmen. Es gibt ohnehin schon genug Unsinn über Details aus diesem Zeitabschnitt.
    Dann haben Sie aber mit dem Treffort Glienicker Brücke einen schlechten Ort ausgesucht. Dort werden Sie ebenfalls auf eine Ungenauigkeit stoßen.(bezüglich der Zeitangabe 20.00 Uhr). Das werden bezüglich dieser Tafeln nicht die einzige Fehler sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.