Gemeinschaftsgarten – Aktive Aneignung und Verschönerung des Wohnumfeldes

Laufzeit: 2015 - 2017

Die Gestaltqualität des Wohnumfeldes in Heerstraße Nord lässt an vielen Stellen in der Großsiedlung zu wünschen übrig. Der oft eher destruktiven Aneignung des Wohnumfeldes sollen konstruktive Formen entgegengesetzt und gemeinsam mit den Bewohner*innen Strukturen der Selbstorganisation und Übernahme von Verantwortung gefördert werden. Seit vergangenem Jahr wurde auf zwei Flächen der Gewobag am Blasewitzer Ring unter intensiver Beteiligung und Einbindung der Bewohner*innen ein Gemeinschaftsgarten angelegt. Es hat sich eine Gartengruppe von Bewohner*innen gebildet, die einer weiteren Begleitung bzw. Anleitung bedarf.

Die bestehende Gartengruppe am Blasewitzer Ring wird weiter betreut. Besonders beim Aufbau einer Organisationsstruktur, der gemeinsamen Erarbeitung von Gartenordnung und Nutzervereinbarungen benötigt die Gartengruppe Begleitung. Es erfolgt auch weiterhin eine gärtnerische Anleitung, z.B. im Rahmen von Workshops. Darüber hinaus sollen weitere Mitstreiter*innen gewonnen werden und nach und nach der Übergang in die Eigenständigkeit erfolgen. Der Gedanke des gemeinschaftlichen Gärtnerns, von Pflanzaktionen sowie die Übernahme von Verantwortung im direkten Wohnumfeld und damit eine Stärkung der Nachbarschaft als auch eine bedarfsgerechte Verschönerung sollen in den Stadtteil getragen und an weiteren Orten erprobt und umgesetzt werden (z.B. durch die Übernahme von Patenschaften für Pflanzflächen).

Rechte Spalte

  • Handlungsfeld:
    Öffentlicher Raum
  • Laufzeit:
    2015 - 2017
  • Projektträger:
    GEWOBAG WB
  • Fördersumme:
    65.000.- €
  • Fonds:
    Projektfonds

Berichte auf staaken.info[+]