Stadtumbau in Staaken - 2. Sitzung des Jonny K. Aktiv-Parkrats:

Aktiv- & Ruhezonen, Wege mit/ohne Licht

Nach der Gründungsversammlung am 1. Oktober (s.Artikel), kamen in der vergangenen Woche wieder viele Interessierte Anwohner*innen, Akteure und Fachleute aus Planungsbüros und Bezirksamt  zum bereits zweiten Treffen zusammen, des Parkrates für den künftigen Jonny K. Aktivpark, auf der Anhöhe zwischen Egelpfuhl und Lutoner Straße.

 

Der Parkrat, ein deutliches Zeichen, dass für die Verantwortlichen des Stadtumbaus im Staakener Gebiet an Brunsbütteler Damm und Heerstraße wie auch der beteiligten Abteilungen des Bezirksamtes, die bereits im Rahmen der Machbarkeitsstudie praktizierte Einbeziehung von engagierten und interessierten Menschen aus Einrichtungen und Wohnhäusern der näheren und weiteren Nachbarschaften, auch im Prozess der Planung und Realisierung eine vorrangige Rolle spielen wird.

So konnten auf der Sitzung am 14. November im QM-Büro gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter des Straßen- und Grünflächenamtes Stefan Pasch, mit Frau Kunicke vom Amt für Umwelt und Naturschutz, wie auch mit der Geschäftsführerin Kristina Hack, des mit der Vorplanung beauftragten Charlottenburger Büros Geskes.Hack Landschaftsarchitekten auch schon deren noch nicht „festgeschriebenen und abgestimmten“ Überlegungen zur Konkretisierung der Planung vorgestellt und diskutiert werden:
Von der Lage der angedachten „Bergspitze“ mit Plattform auf dem höchsten Punkt der Anhöhe am Start der Rodelbahn und einer Mini-Bühne mit kleinem Zuschauerhalbrund am Fuß des „Berges“, über die Anordnung der Aktiv- und Sportareale, der Liege- und Obstwiesen, der Spielplätze für die Kleinen oder der Gemeinschaftsgartenkisten für alle Generationen, bis zum Hundeauslaufgebiet oder dem Einstieg in das Thema einer nächtlichen Beleuchtung der Hauptwege und Aktivflächen…

Das alles, obwohl noch bis in den Januar 2020 hinein Altlasten- und Bodenuntersuchungen erfolgen, deren Ergebnisse die konkreten Ausführungen der Neugestaltung der Grün- und Freizeitanlage auf der ehemaligen Müllhalde ganz entscheidend beeinträchtigen können.

Die nächste Parkratsitzung wird voraussichtlich Anfang 2020, noch vor der Einberufung einer weiteren Bürgerversammlung stattfinden, die wegen der erforderlichen Bodengutachten und für die Information über deren Ergebnisse, von Ende November auf Frühjahr 2020 verschoben wurde.

Auch weiterhin können Mitbürger*innen– sofern noch nicht geschehen –
ihr Interesse am Parkrat per mail bekunden unter:
stadtumbau-bdh@stadtkontor.de

 

Jonny K. Aktivpark – Planung im Prozess:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.