Staakener Theaterprojekt Inklusiv:

Momo und das Geheimnis der Zeit

Für den einen war es erst kürzlich und für den anderen ist es schon eine halbe Ewigkeit her, seit der phantastischen Aufführung mit Seltsamen Welten und tiefgründigen Wahrheiten, des ebenso inklusiven Theaterprojekts Der kleine Prinz, im Februar 2017 in der Zuversichtskirche, unter der Regie von Lothar Bärsch. Jetzt ist er zusammen mit den 18 meist jugendlichen und jungen Schauspieler*innen des Ensembles, auf der Zielgerade bei der Erarbeitung und Erprobung des Theaterstückes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, nach Michael Endes Klassiker und Bestseller Momo.

Kein Wunder, dass nun doch schon etwas mehr als zwei Jahre verstreichen mussten, ehe nun am Samstag den 23. März um 18.30 Uhr zur Premiere eingeladen werden kann. Denn an den anspruchsvollen Geschichten haben sich manche schon die Zähne ausgebissen, von Momo, dem Mädchen, das so beliebt ist, weil sie Zeit hat und gut Zuhören kann, ihren Begegnungen mit Beppo, dem Straßenfeger und Freund, mit Meister Hora, dem Hüter der Zeit und seiner Schildkröte Kassiopeia sowie den Auseinandersetzungen und Kämpfen gegen die Zeitdiebe, die grauen Businessmänner …

Ab dieser Woche wird intensiv, im Bühnenbild und mit Kostümen geprobt und sicherlich noch hie und da gefeilt an dem Theaterstück Momo, mit Kindern, nicht nur aus der Ev. Kirchengemeinde zu Staaken. Und übrigens, noch wird auch daran „gebastelt“ eine Zweitaufführung von Momo zu realisieren im Stadtteil- oder Kulturzentrum der Großsiedlung Heerstraße.

 

Premiere Momo
Theater Inklusiv nach Michael Ende
Samstag 23. März 18.30 Uhr
Eintritt frei
Zuversichtskirche
Brunsbütteler Damm 312
Bus M32 Louise-Schröder-Siedlg. +
mit Fußweg ab Magistratsweg auch 131, X49

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.