Aktiv bis zum letzten Tag im Jahr

Die letzten Wochen und Tage des Jahres waren alles andere als ereignislos, vor allem für die jungen Ehrenamtlichen aus unserem Stadtteil – auf dem Foto stellvertretend für alle Aktiven, Human, ‚Moha‘ und Seyda, bei Vernissage & Fourage am Montag vor Weihnachten im Kulturzentrum – z.B. der JuMi-Lotsen, die gerade auch an den Festtagen und „zwischen den Jahren“ noch mit für einige besondere gemeinsame Erlebnisse von Geflüchteten und Alteingesessenen gesorgt haben und, so auch an Silvester, noch sorgen werden.

Am Montag vor Weihnachten im Kulturzentrum Staaken präsentierte ein tolles Projekt von JWC Wildwuchs aus der Wilhelmstadt und dem auch bei uns im Stadtteil mit dem Kiosk_aller.Hand.Arbeit aktive Träger Schildkröte GmbH die Ergebnisse ihres Kreativprojektes mit Kindern und Jugendlichen aus der Notunterkunft für Geflüchtete in der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne (SKK).

Gemeinsam hat man sich mit einigen üblichen aber merkwürdigen Redewendungen der deutschen Sprache auseinandergesetzt und diese, ohne das sprichwörtliche „Brett vor dem Kopf“ in Bildern umgesetzt, die den Betrachter allenfalls für einen kurzen Moment „auf dem Schlauch stehen“ lassen. Viele Bilder zieren im Moment noch die Wände im Foyer und 13 davon haben es in einen Fotokalender geschafft, den man noch bei Wildwuchs gegen eine Spende für das kommende Jahr erhalten kann.

Drumherum wurde zur Vernissage der Fotoarbeiten die passende Fourage zubereitet, mit einem üppigen Buffet mit mediterranen und arabischen Spezialitäten, im Rahmen und mit Restmitteln aus dem Projekt des Gemeinwesenvereins,der Kulinarischen Weltreise, das ebenso aus dem bezirklichen Fördertopf des Masterplans für Integration finanziert wurde.

Mit Unterstützung von Gästen aus dem SKK hat die ehrenamtliche Kochcrew der „Kulinarischen“ zusammen mit JuMi-Lotsen geschnibbelt, gekocht, angerichtet und alles für ein gutes „projekt- und trägerübergreifendes“ Gelingen vorbereitet.

Doch damit war noch lange nicht Schluss mit Aktivitäten der JuMI-Lotsen, die selbst am zweiten Weihnachtsfeiertag (siehe Bilder ganz unten) Familien sowohl aus dem SKK, wie auch aus der gerade erst wenige Tage vor Weihnachten frisch bezogenen Gemeinschaftsunterkunft Birkenhof in der Spandauer Straße, gleich hinter der Zuversichtskirche, ins Stadtteilzentrum an der Obstallee begleiteten, um dort gemeinsam ein 3-Gänge-Menü zu kochen und zu genießen.

Auch „zwischen den Jahren“ kaum ein Tag an dem nicht Human, Moha, Motaz, Ibrahim, Yasuf, Khalifa … unterwegs sind um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, junge Geflüchtete und Familien zusammenzutrommeln um künftig „zusammen zu trommeln“ oder für andere gemeinsame Aktivitäten, wie z.B für die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung eines Silvesterabends im Stadtteilzentrum zu gewinnen.

Und das nicht nur, weil einige JuMi’s stellvertretend am 14. Dezember auf der „Dankesfeier“ von Bezirk und Hürdenspringer für ihre Arbeit mit Geflüchteten geehrt wurden.

 

Bezirksstadtrat Stephan Machulik bei der Ausstellungseröffnung am 18. Dezember im Kulturzentrum Staaken

 

Die „Macher“ von Wildwuchs und die Projektteilnehmer*innen aus dem SKK

 

Viel Spaß bei Ausstellung …

 

und drumherum

 

Schön gedeckt für alle Gäste, drei lange Tafeln im Saal

 

Selbst in kleiner Küche ist Platz für viele Köche

 

Zwischenlager für „Fertiges“

 

Aufbau des Buffets …

 

und die Eröffnung mit Vorstellung des „harten Kerns der Kochcrew“

 

„Sturm auf das kalte …

 

und auch warme Buffet …

 

der „Kulinarischen Weltreise“

 

Nachfolgend noch zwei Fotos vom Weihnachtsessen der JuMi-Lotsen am 26. Dezember, mit Geflüchteten aus SKK, vom „Birkenhof“ und mit Neuzugewanderten aus dem Stadtteil, im Stadtteilzentrum an der Obstallee

 

 

2 Gedanken zu “Aktiv bis zum letzten Tag im Jahr

  1. Es ist einfach schön zu sehen, das einige sich junge Menscehn immer weiter beteiligen. Das freut mich sehr. Beste Grüße an Moha und Human.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.