single-QM

Projekt Gemeinschaftsgarten am Ring

Garten hat Plan und Wasser

Gemeinschaftsgarten_Mrz15Was braucht ein Gemeinschaftsgarten-Projekt in unserem Kiez zum Wachsen und Gedeihen?
Eine Gruppe von Gartenfreunden, die sich darum kümmern, einen guten Plan von Profis, sinnvolle Regeln für die Nutzung und, wie jedes zarte Pflänzchen wenn es Wurzeln schlagen soll, genug Wasser!

 

Noch ist die Gartensaison nicht eröffnet und die vorbereitenden Bauarbeiten auf den beiden Flächen des künftigen Gemeinschaftsgartens am Blasewitzer Ring sind nicht abgeschlossen, aber mit der erfolgreichen Brunnenbohrung und mit dem ersten Gartengruppentreffen in diesem Jahr sind wichtige Meilensteine schon gelegt.

In vielen Schritten vor Ort, von „Bürgersteiggesprächen“ über Info-Aktionen, wie „Hallo Garten“ bis zum „1:1 Gartentest“ haben die Gartenprofis der Gruppe F Landschaftsarchitekten vielfache Meinungen, Ideen und Wünsche der Anwohner/innen eingesammelt und nicht wenige Gartenfreunde aus der Nachbarschaft für eine verbindliche Mitarbeit gewinnen können.

Vor gut zwei Wochen kam, zum ersten Mal in diesem Jahr, die Gartengruppe nebst einem neuen Interessenten zu ihrer dritten Sitzung zusammen. Neben Besichtigung und Infos zur Baustelle standen vor allem grundsätzliche Fragen zur Planung und Organisation des Gemeinschaftsgartens im Mittelpunkt.

Moderiert von Kendra Busche von der Gruppe F konnte Michael Fleischhauer als Gast viele nützliche Erfahrungen und Tipps weitergeben, vom Aufbau und dem Zusammenwirken bei dem 2007 gestarteten Gemeinschaftsgartenprojekt im Falkenhagener Feld.

So wurde auch diesem Muster folgend für den künftigen nachbarschaftlichen Garten am Ring in „Heerstraße“ Eckpunkte für eine Organisationsstruktur besprochen. Entsprechend werden gemeinsam mit der GEWOBAG als Projektträgerin und Grundstückseignerin Pachtvertrag, Geschäfts- und Gartenordnung, u.a. im Gespräch Grill- und Hundeverbot, ausgearbeitet.

Der Pachtvertrag soll vor allem regeln:
• die unentgeltliche Nutzung des Gartens inkl. der Bestätigung des Pächters, dass er mit der Gartengruppe zusammen in der Verantwortung und Pflege des Grundstücks verbleibt
• die verbindliche Zusage der Gartengruppe sich um die Anlage zu kümmern und nur den Mitgliedern der Gruppe auch die  Nutzung des Gartens vorbehält.

Wobei natürlich die Gruppe jederzeit offen sein soll für neue Mitgärtner/innen, wenn diese auch den Pachtvertrag mit unterzeichnen.

Nicht nur weil jede(r) wissen wollte wo sich die bislang diskutierten Ideen der Gartengruppe wiederfinden wurde die Präsentation der ersten Entwurfsplanung mit großer Spannung erwartet. Kendra Busche erläuterte dazu, dass die zwei großen Areale aufgeteilt werden in vorrangig Anbaufläche für Salat, Kräuter, Gemüse und mit Hochbeeten jeweils für Kinder und Senioren (links) sowie dem Picknick- & Erholungsbereich mit Rasen, Blumen, Ziersträuchern und Beeren.
(siehe Abbildung unten bzw. in größerer Darstellung „zum download“)

Die beiden ca 50 qm großen Gartenbeete links werden aufgeteilt in den „Individualbereich“ mit kleinen Parzellen, die  jedes Mitglied frei nach eigenem Gusto bepflanzen kann und dem Gemeinschaftsbeet, wo die Gruppe entscheidet  was angebaut wird und wo nach gemeinschaftlicher Pflege auch im Team geerntet, zubereitet und verspeist werden soll.

Bis Ende März dauern die Bauarbeiten für das im Rahmen der Städtebauförderung „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt finanzierte QM-Projekt noch an und die Gartensaison für den Gemeinschaftsgarten wird voraussichtlich ein gutes Stück nach Ostern erfolgen.

Wer aber nun noch Interesse hat in die Gartengruppe und die Vorbereitung des Gemeinschaftsgartens am Blasewitzer Ring mit einzusteigen, der kann sich getrost melden bei:

Gemeinschaftsgarten am Ring
Areal vor Blasewitzer Ring 28-32
Kontakt: Gruppe F Landschaftsarchitekten
Kendra Busche
611 23 34 |  busche@gruppeF.com

zum download: (mit Geduld da große Datei)
1. Entwurfsplan Gemeinschaftsgarten

 

Schon mal zum Anschauen: der 1. Entwurfsplan

GemGarten_Entwurfsplan_gr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.