single-QM

Mitgewirkt: Mega-Wandteppich „REIF“

Teppich-Proj.Reif_18072014
2 von 5 „Mitwirkende“ vor dem Teppich von Marianne Thörmer

Bis zu fünf Frauen von Frauentreff & Kreativwerkstatt des „Kiosk_aller.Hand.Arbeit“ aus unserem Stadtteil haben, angeleitet von Gabriele Kunze, gut zwei Monate lang tüchtig mitgewirkt an dem fantastischen Wandteppich der Künstlerin Marianne Thörmer.

Anzuschauen in der Ausstellung REIF noch bis einschließlich Sonntag 27. Juli im Kühlhaus am Gleisdreieck.

 

Die Ausstellung zeigt die Abschlussarbeiten Malerei, Bildhauerei und Raumstrategien des Jahres 2014 der Kunsthochschule Weissensee. Mit dabei, der von Marianne Thörmer entworfene und als Projekt ausgeführte Wandteppich, zu dessen Fertigstellung die Kunststudentin die Zusammenarbeit mit Frauen der Handarbeitswerkstatt des „Kiosk_aller.Hand.Arbeit“ gesucht und gefunden hat.

Seit Ende Februar bietet das QM-Projekt des „Kiosks“ am Loschwitzer Weg 17 sowohl Beratung & Coaching, Offenen Frauentreff und Kreativwerkstatt für Frauen aus unserem Quartier Heerstraße an.

Ob Filzen, Stricken, Sticken oder Nähen … – es gibt fast nichts was an (Kunst)Handwerklichem in der Werkstatt für Frauen nicht auch angeboten und gemeinsam gefertigt werden kann. Zuletzt stand Mitte Juli selbstgefertigter Schmuck im Mittelpunkt der Sommer-Workshops, die am Freitag, den 8. und Dienstag den 12. August von 11-15 Uhr mit Taschen, Täschchen, Etuis oder Futterals für Alltägliches, Kosmetik, Brillen oder Schmuck fortgesetzt werden.

Ausstellung REIF
Abschlussarbeiten der Kunsthochschule Weissensee
19. bis 27. Juli 14-19 Uhr
Kühlhaus Luckenwalder Str. 3
U-Bhf Gleisdreieck

Workshop Taschen! Taschen! Taschen!
Fr 8. & Di 12. August
Kiosk_aller.Hand.Arbeit
Loschwitzer Weg 17
Tel. 33 09 11 76

zum download: Flyer Handarbeitswerkstatt
zum Nachlesen: „Kiosk_aller.Hand.Arbeit öffnet Türen“

Das Projekt „Kiosk_aller.Hand.Arbeit“ von Schildkröte GmbH wird mit Frauentreff, Beratung und Werkstatt mit Mitteln von EU, Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen der Städtebauförderung „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.