JG: in the mood mit „in the mood“

Echte "Jazz Generation" und ihre junge Sängerin Nastasja Nass begeistern das Publikum

Von den kleinen Unzulänglichkeiten der technischen Ausstattung des „Gemischtes“  haben die gut 100 Besucher/innen des Konzerts der Big-Band JG Jazz Generation von Joachim Gottschalk am Samstagabend nichts bemerkt. Sie wurden von dem Ensemble perfekt „in the mood“, in Stimmung gebracht. Und für die Beseitigung der Mängel, wie zu wenig Licht auf der Bühne um die Noten lesen zu können oder fehlender Monitor damit die großartige Sängerin auch ihre Stimme hört, kann  ab Mittwoch um 18 Uhr dann der „Freundeskreis Gemischtes“ sorgen – oder?

Schon zum dritten mal war am Samstag Joachim Gottschalk mit seiner Big-Band zu Gast und lockte wiederum viele Swing-Freunde von Nah und ferneren Ecken Berlins ins „Gemischtes“. Und der eine oder andere aus unserer Großsiedlung war erstaunt, dass er den Bandleader schon lange als Nachbar aus der
Wissell-Siedlung kennt.

Mit den berühmten Titeln der Großen des Swing, Count Basey, Benny Goodman, Glenn Miller oder der Dorseys entführten die Profis – oder besser früheren Profis – des Ensembles „Jazz Generation“ ganz authentisch ebenso in die Zeit, die Musik und das Feeling ihrer Jugend, wie mit den eigenen Arrangements und Kompositionen. Im Saal blieb kein Knie und keine Hand mehr ruhig und jede(r) spürte, das ist „Ihre“ Musik, das ist die Jazz Generation. Vielleicht findet sich ja mal eine Gelegenheit, ein kleines Projekt, um die Big Band der Carlo Schmid mit der Jazz Generation zusammen zu bringen.

Zumindest aber, so hoffen wir, soll auch zukünftig wenigstens das erste Wochenende nach dem 1. Mai im Kulturzentrum Gemischtes der „Jazz Generation“ gehören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.