R4-Newsletter der "Nachhaltigen Erneuerung" im Staakener Fördergebiet:

Im Fokus: Bewegung und Mobilität

Nur wenige Tage nach dem offiziellen 1. Spatenstich zum Baustart für den Jonny K.-Aktivpark als Kernprojekt am Grünen Ring der Nachhaltigen Erneuerung bietet nun auf 20 Seiten, die frisch veröffentlichte Ausgabe des R4-Rundbriefs der Städtebauförderung im Staakener Fördergebiet Brunsbütteler Damm – Heerstraße, viele neue Informationen und Einblicke in die konkreten Ideen und Pläne für Sport- & Spiellandschaften, in Angebote und Projekte für mehr Mobilität & Bewegung, von barrieresenkenden Querungshilfen für Fußgänger:innen über Radwegeausbau und die U7-Bahnpläne bis  zu “Sternen und Galaxien” für die Kleinen.

Gerade die Letztgenannten, die Spiellandschaften für die Kids auf der voraussichtlich bis 2024 neugestalteten Anhöhe am Egelpfuhlgraben bekommen viel Raum in dem aktuellen R4-Newsletter, mit bisher noch nicht gesehenen Entwürfen und Skizzen für die vorgesehenen Klettertürme und Rutschberge, für die Sternenhöhle oder die Balancierstrecke des Großen Wagens … aber auch für die von vielen Bewohner:innen jedweden Alters  gewünschten Generationen übergreifende Fitnessecken und Aktivinseln im kommenden Jonny K.-Aktivpark.

Beteiligungsformate für Jung und Alt aus den Nachbarschaften gab und gibt es nicht nur für den Jonny K.-Aktivpark sondern auch für weitere Projekte für Sport, Spiel und Bewegung im Fördergebiet, wie für die  ab 2024 in die Planung gehende Spiellandschaft am Langen Becken (s. R4 S.9) oder die  Calisthenics-Anlage am Bullengraben (s. R4 S.7).

Dafür gab es am 13. Oktober im Geschwister-Scholl-Haus eine zweite Runde mit Jugendlichen und dem Baustadtrat Thorsten Schatz und den Planerinnen aus dem Bezirksamt zu den Entwurfsvarianten für die im kommenden Jahr anstehende Erweiterung der großen Sport-, Spiel- und Skate-Anlage am Magistratsweg.

Richtwerte für die Versorgung gibt es auch für Spielplätze. Da gilt die Regel pro Kopf 1 qm Spielfläche in der näheren Umgebung. Ausgerechnet das Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße am westlichen Stadtrand weist diesbezüglich, mit nur 0,57 qm Spielflächen ein gehöriges Defizit aus. (s. R4 S.2)

Aber gerade in den Teilen der Großwohnsiedlung an Heerstraße und Magistratsweg sind die für Ausbau, Erneuerung, Neu- oder Umgestaltung geeigneten wohnungsnahen Flächen für Sport und Spiel überwiegend in den Händen der Wohnungsgesellschaften als Grundstückseignerinnen. Daher kann das, von Baustadtrat Thorsten Schatz unterstützte Pilotprojekt einer Spielplatz-Kooperationen von Bezirk und Wohnungsunternehmen eine entscheidende Rolle spielen, um die Spielplatzangebote im Kiez zu erweitern und die vorhandenen Spielflächen attraktiver zu gestalten (s. R4 S. 10).

Der R4-Rundbrief Herbst 2022, bietet darüber hinaus noch so manchen informativen Lesestoff über den Raum für Kinderträume sowie bestehende und geplante Angebote für Sport, Spiel und Bewegung wie auch über Rundtouren im Fördergebiet, von Fachleuten der Nachhaltigen Erneuerung oder die bereits eingangserwähnten U-Bahnpläne oder die Maßnahmen zur Barrierefreiheit und Sicherheit im Verkehr an Sandstraße, Blasewitzer Ring, Obst- und Maulbeerallee sowie Pillnitzer Weg u.v.m.

und wird in den kommenden Tagen im Fördergebiet in Briefkästen und zur Auslage in Einrichtungen verteilt.

Für alle die bis dahin nicht warten wollen gibt es hier 
zum download: R4-Rundbrief Herbst 2022 im Fördergebiet Bbd-H
Ein wenig Geduld aufbringen muss man angesichts der großen Datenmengen jedoch auch beim “downloaden”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.