single-QM

Aktionsfonds in Corona-Zeiten – Parcours für Kita-Kids + Eltern:

Bewegtes Auf & Ab in der Wunderblume

Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown – diese bedauerliche Erfahrung mussten auch die Kinder, Eltern und Mitarbeiter*innen der Kita Wunderblume und der Kita-Sozialarbeit aus unserem Quartier beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg machen: Eine hervorragende Idee zur rechten Zeit und passend zu der Situation nach dem Ende des Frühjahrs-Lockdown 2020 der 1. COVID-19-Welle – Bedarf erkannt, Idee entwickelt, Projekt skizziert und rechtzeitig , mit Erfolg den Zuschuss aus dem Aktionsfonds beantragt, für einen mobilen Parcours der Bewegung für die zu Hause träge gewordenen Kita-Kids …

Kaum ausgepackt und zum ersten Mal aufgestellt und ausprobiert, haben dann die rasant steigenden Zahlen an Neuinfektionen und Bettenbelegungen in Krankenhäusern und auf deren Intensivstationen zu der 2. Corona-Schließungswelle von Kita und Schule und vielen Einrichtungen und Geschäften geführt.

Aber zumindest, die an manchen Tagen bis zu 30 Kinder der Notbetreuung in der Kita Wunderblume, gleich neben dem Wendehammer am Leubnitzer Weg, können auch jetzt mit viel Spaß eine Menge tun auf dem Bewegungsparcours mit vielen verschiedenen Elementen für die wichtigen „5 G“: für Gesundheit und Geschicklichkeit, für den Gleichgewichtssinn und die Grobmotorik und am Ende auch für ihr Gewicht.

 

Nachfolgend ein Text, zum Wunderblumen-Parcours, der uns, nebst den Fotos, von dem Pilotprojekt der Kita-Sozialarbeit zur Verfügung gestellt wurde:

„Viele Familien waren in der Corona bedingten Kita-Schließzeit im Frühjahrs 2020 nicht in der Kita. Dadurch hatten alle weniger Bewegung als üblich. Es fiel auf, dass Kinder träge geworden waren und längst nicht mehr soviel Kondition wie vor dem Lockdown hatten. Sie waren schnell müde und mussten zu Bewegung animiert werden.

Um dem zu begegnen wurden mit Finanzmitteln aus dem Aktionsfonds des QM-Programms Sozialer Zusammenhalt  verschiedene Bewegungselemente angeschafft wer, die den Kindern wieder Lust auf Bewegung machen sollen.

Auch die Eltern sind eingeladen, mit ihren Kindern die Elemente auszuprobieren. Sie sollen erkennen, dass es wichtig ist, dass sie mitmachen und mit gutem Beispiel vorangehen. Wenn perspektivisch wieder Veranstaltungen mit Eltern in der Kita stattfinden können, z.B. Familiengarten, Brückenbauen, Begegnung mit Geflüchteten, Sommerfeste …werden die Elemente dort eingesetzt, damit alle Familien der Kita davon profitieren können. Auch bei übergreifenden Veranstaltungen ist es möglich, diese Elemente zu benutzen, z.B. beim Stadtteilfest.

Durch den Einsatz der Elemente werden den Teilnehmenden folgende Fertigkeiten geschult: Gleichgewichtssinn, Geschicklichkeit, Grobmotorische Fähigkeiten, Körperspannung. Wahrnehmung und Koordination, Kooperation und Konzentrationsfähigkeit.

Es ist mittlerweile unbestritten, dass Bewegung positive Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung hat. Bewegung bedeutet Lernen für Kinder. Somit hat der Einsatz der Elemente nachhaltig einen guten Effekt für die Kinder und Familien, z.B. auf Verbindung beider Gehirnhälften, verstärkte Synapsenbildung, verbesserte Voraussetzungen für Schulerfolg.

Dafür wurden die Mittel beantragt zur Anschaffung von einem Balanceparcours, einer Balancetreppe und einem Set aus Kleinteilen für den Aufbau von Parcouren, die unterschiedlich umfangreich und variabel zusammengestellt werden können und dadurch immer wieder neue Spielmöglichkeiten eröffnen. Bei der Auswahl waren sowohl die Kinder als auch die Erzieherinnen beteiligt.

Nach Bewilligung der beantragten Gelder sind die Materialien bestellt worden. Als sie in der Kita eintrafen, wurden sie unter großem Hallo aufgemacht und sogleich von den Kindern bespielt. Leider ist die Kita-Arbeit im Moment sehr beeinträchtigt durch Corona, d.h. durch Quarantänemassnahmen, Krankheitsfälle, Kitateilschließung …

Im Moment betreten die Eltern mit Kindern der Notbetreuung die Kita nicht. Damit ist eine Einbeziehung ihrerseits nicht möglich. Es werden jedoch Fotos gemacht, um ihnen das neue Spielmaterial zu zeigen. Dann wird auf die Wichtigkeit von Bewegung allgemein und Balancieren, Klettern, Konstruieren der Elemente im besonderen hingewiesen. So können Eltern im Moment Anteil haben an dem Spielgeschehen in der Kita.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.