Int. Tag der Demokratie im Stadtteilzentrum Obstallee:

Offene Gesellschaft & Hürden im Alltag

Auch in Coronazeiten ist im September viel los. So auch in der kommenden Engagementwoche, wenn zum Internationalen und Berliner Tag der Demokratie die AG Vielfalt und Toleranz der Stadtteilkonferenz Heerstraße zu Information, Austausch und gemeinsamer Aktion einlädt, zum Thema Offene Gesellschaft und die Hürden von Ausgrenzung und Diskriminierung im Alltag. Passend der Anlass, passend der Ort: das Stadtteilzentrum Obstallee, das von da an auch an den Start geht, als Lokale Anlaufstelle des Spandauer Registers für rechtsextreme, rassistische und diskriminierende Vorfälle im Bezirk.

Der Beginn als Stadtteilzentrum auch Staakener Anlaufstelle für das bei GiZ angesiedelte Spandauer Register zu werden, sollte schon Ende März mit der Veranstaltung der Unter-AG der Stadtteilkonferenz im Rahmen der 1, Spandauer Wochen gegen Rassismus erfolgen. Die Schutzmaßnahmen vor den Infektionsgefahren mit COVID-19 hat sowohl die Veranstaltung wie auch den Start als örtliche Anlaufstelle verhindert.

Nun wird am kommenden Dienstag ab 17 Uhr mit dem Thema Offene Gesellschaft vs Ausgrenzung und Diskriminierung der verschobene Auftakt als Anlaufstelle erfolgen und wie bei den bisherigen Einladungen der AG Vielfalt und Toleranz, die sich dem respektvollen Miteinander in den Nachbarschaften verschrieben hat, können die Gäste auch diesmal sicher sein, dass die AG ohne langatmige Vorträge und Diskussionsrunden auf dem Podium auskommen wird.

Zu erwarten sind: Eine Einführung ins Thema mit eher knappen Worten und mit einer gleichermaßen unterhaltsamen wie auch lehrhaften Parabel mit Puppen, Rhythmen und Klängen geben die Anregungen für das “typische Format” einer Veranstaltung der AG, mit aktivem Austausch und gemeinsamem Identifizieren von Situationen und Zielen, von Hürden und Wegen ganz unterschiedlicher Typen, die man überall in den Nachbarschaften antreffen kann.

Schön, dass die Neuinfektionszahlen es zulassen, sich zu versammeln, auszutauschen und zu unterhalten. Jedoch kann auch eine Veranstaltung die sich mit der “Offenen Gesellschaft” beschäftigt, derzeit nur dann und nur mit den Gästen stattfinden, die sich rechtzeitig anmelden und dann vor Ort die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen einhalten – gebührenden Abstand, Desinfektion der Hände, Maske auf den Gängen.

 

Dienstag 15. September 17 Uhr
Eintritt frei Anmeldung erforderlich
Stadtteilzentrum Obstallee 22E

 

zum download: Einladung zum 15.9.20

Anmeldung bei:
Angelina Seibt
Tel.:  0178 580 75 87
Email: seibt@gwv-heerstrasse.de

 

 

2 Gedanken zu “Offene Gesellschaft & Hürden im Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.