Schulen/Kitas dicht & Nichts spielt mehr!

Ob Fuß-, Hand-, Volley- oder Basketball … kein Rundes fliegt mehr in’s Eckige, über Netze oder in’s Körbchen, keine Scheibe flutscht mehr übers Eis und weder Musik-, Theater- oder sogar Lichtspiel lädt in den kommenden Wochen zum Vergnügen ein, selbst Bars, Clubs und Kneipen haben zu und ab dieser Woche geht es vor allem für viele Allein- aber auch im Duo-Erziehende an die Substanz, denn spätestens ab morgen schließen auch die Kitas und Schulen ihre Türen für die breite Allgemeinheit. Was ist zu beachten und für wen gibt es Notdienste:

Ab heute schließen die berufsbildenden Oberstufenzentren, die allgemeinbildenden Grund-, Sekundar- und gymnasialen Oberstufen, inklusive der Privatschulen folgen. ebenso wie die Kitas, am morgigen Dienstag 17- März – und das vorerst bis zum Ende der Osterferien, am 17. April. Nach dem heutigen Stand sollen jedoch die Abiturprüfungen (ab Ende März) zu den geplanten Zeiten und üblichen Bedingungen stattfinden. Die zentrale MSA-Prüfung am 21.4. wird wohl um zwei Wochen nach hinten verschoben. Ausführliche und ständig aktualisierte Infos auf der Webseite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Familie (Sen BJF) unter:
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/

Digitaler Lernraum statt lange Virusferien!?
Der heutige Schultag ist insofern sehr wichtig, da es die Gelegenheit ist, die Schüler*innen mit Unterrichtsmaterialien, mit Aufgaben und sonstigen Informationen für die kommenden Wochen auszustatten und auch Kontaktdaten bzgl. Mobile und Email aufzufrischen, über die ggf dann Unterrichtsinhalte online verteilt werden können aber auch für die Informationen z.B. über die virtuellen Klassenzimmer im LernraumBerlin aber auch als sog. face-to-face Onlineunterricht.

Notbetreuung in Kita und Grundschule
Für Grundschüler*innen und Kita-Kids von Eltern die in einem sog. systemrelevanten Beruf arbeiten UND keine andere Betreuung ihrer Kinder organisieren können, werden „ihre“ Kitas und Grundschulen tagsüber eine Notbetreuung sicherstellen. Die Berufsgruppen sind:
• Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen
• Justizvollzug und Krisenstabspersonal
• Betriebsnotwendiges Personal von BVG, S-Bahn, BWB, BSR, weiterer Unternehmen des ÖPNV sowie der Ver- und Entsorgung, Energieversorgung (Strom, Gas)
• Betriebsnotwendiges Personal im Gesundheitsbereich (insbesondere ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte, Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Beschaffung, Apotheken)
• Betriebsnotwendiges Personal im Pflegebereich
• Betriebsnotwendiges Personal und Schlüsselfunktionsträger in öffentlichen Einrichtungen und Behörden von Bund und Ländern, Senatsverwaltungen, Bezirksämtern, Landesämtern und nachgeordneten Behörden, Jobcentern und öffentlichen Hilfeangeboten und Notdienste
• Personal, das die Notversorgung in Kita und Schule sichert
• Sonstiges betriebsnotwendiges Personal der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung

Dafür gibt es auf der Webseite von SenBJF zum download:
• eine zusätzliche Information zur Notbetreuung und eine
• auszufüllen: die „Selbsterklärung der Eltern„.

Für alle anderen berufstätigen Eltern gilt: Das Gespräch zu suchen über die Möglichkeit mit Überstundenabbau, Home Office, vorübergehender Teilzeit oder stundenweiser unbezahlter Freistellung die Lösungen zu finden, damit man weder auf den Jahresurlaub oder sogar auf unbezahlten Urlaub zurückgreifen muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.