Donnerstag im Begegnungszentrum Zuversicht:

Blick zurück in’s alte & neue Neu-Staaken

Vom alten Dorfkrug am Magistratsweg, den Dauersiedlungen auf den Randflächen des Luchs am Brunsbütteler Damm, die unter anderem auch neuen Wohnraum geboten haben für Ausgebombte und Kriegsflüchtlinge bis zu den Anfängen der Großwohnbauten für die Louise-Schröder-Siedlung reicht der Blick zurück in Zuversicht des Geschichtstreffs Staaken, am kommenden Donnerstag ab 17 Uhr im Begegnungszentrum Zuversicht.

Bis zum Jahr 1959, dem Beginn des großflächigen und mehrstöckigen Wohnungsbaus am Brunsbütteler Damm und Magistratsweg, war Neu-Staaken, dieser direkt ans alte Dorf grenzende westliche Teil Spandaus noch absolut ländlich geprägt: mit landwirtschaftlichen Feldern, Gartenkolonien, Dauersiedlungen und einigen ein- bis zweistöckigen Einfamilienhäusern mit großzügigen Gartenflächen in denen Hühner, Ziegen und Karnickel gehalten wurden.

Am Donnerstag macht der bislang im Familientreff Staaken „beheimatete“ Geschichtstreff einen ersten Abstecher über den Bullengraben hinweg in das Begegnungszentrum Zuversicht um dort mit Worten und bewegenden sowie bewegten Bildern an die alten Zeiten und die Anfänge der neuen Großwohnsiedlung beiderseits des Brunsbütteler Damms zu erinnern.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die Bilder und Erzählungen, die vom Leben als Ausgebombte in der Dauersiedlung 264C und dem Einzug in den 1960igern als Erstmieter in die nur wenige Schritte entfernte Neubauwohnung berichten und nebenbei, als Nichte des letzten Wirts der Nachkriegszeit, kann auch so manche kleine Geschichte vom Alten Dorfkrug am Magistratsweg zum Besten gegeben werden.

Die Veranstaltung soll möglichst auch ein Auftakt werden für ein regelmäßiges Treffen von Menschen aus der Nachbarschaft, mit Interesse an der lokalen Geschichte. Daher freuen sich die beiden Organisatorinnen des von der Ev. Kirche und dem Gemeinwesenverein Heerstraße getragenen Begegnungszentrums, Christiane Hinz und Anette Limberg, ausdrücklich über alle Gäste, die mit ihren Bildern und Erzählungen mit dazu beitragen, dass es künftig in dem Flachbau am Brunsbütteler Damm und Stieglakeweg immer öfter heißt:

Neues von Früher
Blick zurück in Zuversicht
Donnerstag 16. Mai 17 Uhr
Eintritt frei
Begegnungszentrum Zuversicht
Brunsbütteler Damm 312

zum download: Plakat Blick zurück in Zuversicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.