Jahresendspurt StadtUmbau in Staaken | Zentraler Platz

Platz genommen, gerahmt und gemacht!

Veröffentlicht am 18. 12. 2018

Drei entsprechende Varianten hat das Planungsbüro stadtraum Ende November im Stadtteilzentrum Obstallee der Öffentlichkeit als Ergebnis vorgestellt, von Machbarkeitsstudie und Bürgerbeteiligung im Stadtumbau-Projekt zur Umgestaltung des Straßenraums von Obstallee und Magistratsweg am und vor dem Staaken-Center.

All die zum Teil sogar widersprüchlichen Ideen, Wünsche und Vorschläge, die im September bei der Bürgerbeteiligung mit Kiezrundgang von Akteuren und Anwohner*innen  formuliert wurden hätten auch nicht in „nur“ einem Vorschlag Raum finden können, zur Umgestaltung des Centervorplatzes von der Einfahrt am Ostende des Einkaufszentrums bis zu dem kleinen Nahversorgungszentrum auf der gegenüberliegenden Seite des Magistratsweges.

Allen Entwürfen gemein ist, dass die direkt vor dem Center sehr breite Obstallee schmaler werden soll und vor allem nur den Zufahrten zu den Parkplätzen und dem Center-Parkhaus dienen soll, wobei mehr Raum entsteht für die Anlage eines zentralen Platzes und auch – wie in den Varianten Platz genommen und Platz gemacht – ausreichend Raum entsteht um die Bushaltestelle näher an das Einkaufs- und Stadtteilzentrum heranzuführen.

Letztlich kann, neben dem Thema der Verlagerung der Bushaltestelle, es auf die eine entscheidende Frage zugespitzt werden:, Will man mehr Aufenthaltsqualität und somit auch mehr Lebendigkeit und Nutzung durch lärmende oder schmutzende Menschen  auf dem Platz und entlang der Straße oder mehr Funktionalität für Markt, Zu- und Abfahrt sowie Parkplätze …

Zumindest als Stimmungsbarometer kann aus der Veranstaltung am 27. November mitgenommen werden, dass die große Mehrheit der Gäste sich für Verlegung des Bushalte und für mehr Aufenthaltsqualität und somit für weniger fahrenden und ruhenden Verkehr auf der Obstallee ausgesprochen hat.

Dabei gab es auch mit dem Entwurf „Platz gemacht“ (übrigens der mit den meisten Stellplätzen am Straßenrand) auch einen klaren Favoriten. Obwohl bei den Gesprächen an den Stelltafeln oft zu hören war, dass es in allen drei Varianten Elemente gab, die man gerne in einem Mix vereint sehen würde. Aber die Ausführungsplanung kommt sowieso erst noch später.

Bei den unten ausführlicher gezeigten Varianten einer möglichen Platzumgestaltung, von Herrn Müller-Brandes und Herrn Schmidt von dem mit der Studie und dem Verfahren beauftragten Berliner Büro stadtraum , wurde übrigens auch der Umstand genutzt, dass der heutige Imbiss auf dem Platz eine Art Containerbau ist und dementsprechend ohne allzu großen Aufwand auf einen anderen Stellplatz vor Ort verlegt werden könnte.  

zum download:
Präsentation Machbarkeitsstudie Centervorplatz (Stand 27. Nov. 2018)
Dokumentation 1. Bürgerbeteiligung Centervorplatz am 4.9. (v.18.10.18)

zum Nachlesen:
Bürgermeinung zum Platzumbau (v. 12. September)

 

nachfolgend die drei Varianten:

Platz genommen

 

 

Gesamtansicht

 

 

Detail Centervorplatz

 

 

Platz gemacht

 

 

Gesamtansicht

 

 

Detail Centervorplatz

 

 

 

Platz gerahmt

 

Gesamtansicht

 

Detail Centervorplatz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Link zur Startseite Stadtumbau West Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße —›



Beiträge Stadtumbau West [+]

Stadtumbau Termine [+]

    Neues aus dem Stadtumbau:

    z. Zt. keine Veranstaltung

    vergangene Termine: Read on »

Materialien[+]

 

Kontakt Stadtumbau

Bezirksamt Spandau von Berlin
Abt. Bauen, Planen und Gesundheit
Stadtentwicklungsamt (Stadtplanungsamt)
Franziska Bathmann
franziska.bathmann@ba-spandau.berlin.de
Tel.: 030/90279-2642
Carl-Schurz-Straße 2/6
13587 Berlin

Beauftragte für Steuerung und Koordination der Stadtumbau-Projekte:
Stadtkontor Gesellschaft f. behutsame Stadtentwicklung 
Ansprechpartner Ralf Hoffmeister
r.hoffmeister@stadtkontor.de
Tel.: 0331/7 43 57-12
Schornsteinfegergasse 3
14482 Potsdam

Umfangreiche Informationen zur Städtebauförderung in Spandau bietet die Internetpräsenz des Stadtentwicklungsamtes.