single-QM

Jugendbeteiligung für ein neues Jugendzentrum IV

Neues STEIG jetzt auch digital

Am Freitag ab 16 Uhr ist es soweit und die Ergebnisse aus der dreistufigen Jugendbeteiligung an den Plänen für einen Neubau des Jugendzentrums am Räcknitzer Steig werden öffentlich präsentiert. Nach Interviews und Diskussion zu Nutzungs- und Raumkonzepte, nach dem 3D-Modellbau eines neuen STEIG haben nun auch in der letzten Ferienwoche Jungs und Mädchen aus dem Stadtteil, mit dem Medienkompetenzzentrum CIA und via minecraft, ihre virtuelle Version der Ideen und Vorschläge für den Neubau auf dem Schulparkplatz der „Morgenstern“ erstellt.

Da die Berücksichtigung der Ergebnisse des Jugendbeteiligungsverfahrens dann auch ein Ausschreibungskriterium für die Planung und Realisierung des Neubaus sein soll, haben alle Beteiligten Jugendlichen ihre Aufgaben sehr ernst genommen und in jeder Phase der Beteiligung – trotz Hitze und Ferien – jeweils eine komplette Arbeitswoche mit mind. 6 Stunden konzentrierter Arbeit investiert. 

Wie schon in den beiden vorangegangenen Phasen der Beteiligung ist auch das „gute Dutzend“ der jungen Baumeister*, Stadtplaner* und Architekt*innen des Minecraft-Parts im Beteiligungsverfahren, wie im richtigen Leben, mit einer Baugrundbegehung und mit Austausch über die Vorgaben für die Planung und die bereits vorher ermittelten Ideen in die Umsetzung eingestiegen.  Entstanden sind digitale Bauten mit Foyers, Studios und Räumen die in einem virtuellen Rundgang durch „den neuen STEIG der Jugendlichen“ zu besichtigen sind.

Am Freitag werden im Jugendzentrum STEIG vor Fachpublikum und interessierten Gästen die Ergebnisse des unter Mitwirkung von Kompaxx, Staakkato, Streetwork, CIA und STEIG durchgeführten Jugendbeteiligungsverfahrens präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Präsentation und Diskussion
Ideen und Ausarbeitungen der Jugendlichen
für ein neues Jugendzentrum
Freitag 24. August 16-18 Uhr
Jugendzentrum Räcknitzer Steig 10

Der STEIG-Neubau steht auf der aktuellen Projektliste des Baufonds des Städtebauprogramms Soziale Stadt für den Bezirks Spandau.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.