Veranstaltungen[-]

     

    Ferien bei GSH | CIA & STEIG

    Angebote, Ausflüge, Aktivitäten + Auf & Zu v. 25. Juni – 7. August:
    CIA & STEIG  Medienkompetenz- & Jugendzentrum
    Ferien mit Bubble- + Cyberangriff
    GSH Geschwister-Scholl-Haus
    Sommerfrische im roten Haus …

    Fit mit Wasserfreunde 04

    von Gewobag für „ihre“ Mieter*innen, ab 1. 7. nach Anmeldung  an Mo, Di, Mi je 3 Kurse frei – mehr Info
    Kontakt &Anmeldung:
    Tel.: 0152-539 700 71 | Email:
    gewobagsport@spandau04.de

    Freiluftkino im Hof

    nur mit Reservierung & mit Maske
    freitags & samstags am Abend
    Programm 12.6.-1.8.2020
    im Innenhof der Stadtbibliothek
    Carl-Schurz-Str. 13 | S, U, Bus Rathaus
    Mehr Info & Kontakt

    Familienzentrum Hermine

    wieder möglich:
    Sprechstunden & Beratungen
    nach tel. Anmeldung:
    „Rund um die Familie“ + Ausgabe Atemmaske | Tel. 364 038 88
    • qu:ik – queer im Kiez
    Mobile: 0178 560 86 63
    Sprache + Beratung (Gwv)
    Mi 8-12 Uhr | Tel. 914 90 889
    Merudiya! Ankommen + Lernen
    Do 9.30-12.30 |0178 2890045
    Bunter Nachmittag Jung + Alt
    Do 15.30-17 Uhr | 0177 7817841
    Soziale Beratung | Fr 11-13
    • Hausaufgabenhilfe | 13.30-15
    jeweils Mobile 0177 781 78 41
    download: Angebote (Mai/Juni 2020)

    Kontakt + Ort: Weiterlesen →

    Rat im Stadtteilzentrum

    Rat 1:1 DIREKT via KLINGEL
    und Nummernausgabe –
    Warteraum NUR draußen
    Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden usw
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Info & Kontakt

    • Mieterberatung des AMV
    im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-19 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Nachfragen & Beratung
    Mobile
    0170-237 17 90
    Email: information.amv@gmail.com

    • Rentenberatung & Hilfe
    bei der Antragstellung
    nur per Telefon
    Frau Helm Tel 0331/503723
    Herr Weinert Tel.: 030/3666723

    Neu und wieder vor Ort:
    MBE Migrationsberatung
    für Erwachsene von GiZ e.V.
    Freitag von 13.15- 15.15 Uhr
    Mehr Info:
    Neustart MBE vor Ort
    & per Tel. | Mail | Chat
    Mo-Fr 9- 17 Uhr
    Telefon: 0151–555 30 25 7
    E-Mail: mbe@giz.berlin
    Chat: via App mbeon

    Familientreff aktuell

    Rat persönlich und vor Ort:
    jeden Donnerstag 15-17 Uhr
    Lernhilfe für Grundschüler*innen
    nach vorheriger Anmeldung
    jeden Freitag 10-12 Uhr
    Ausleihe Gesellschaftsspiele
    Spieleliste siehe link
    Familientreff Obstallee 22 D
    • Beratung per Tel. + Mail:
    post@familientreff-staaken.de
    Angelina Seibt 0178-580 75 87
    Viola Scholz-Thies 0178-810 28 76
    www.familientreff-staaken.de

    Kulturzentrum bis auf weiteres zu!

    Keine Gruppen, keine Kurse, keine Veranstaltungen!
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Ab 2017 Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlingsfamilien im Birkenhof

Veröffentlicht am 18. 10. 2016

infova_birkenhof_podium_018Heute vor einer Woche, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Staatssekretär Dirk Gerstle und Pfarrer Cord Hasselblatt informieren im vollbesetzten Saal der Zuversichtskirche die interessierten Anwohner*innen darüber, wer denn nun als neue Nachbarn in den schon seit drei Jahren überwiegend leerstehenden ehem. Birkenhof in der Louise-Schröder-Siedlung einziehen werden.

 

Auch wenn, wie Dirk Gerstle (Staatssekretär Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales) deutlich machte, die Zahl der neu in Berlin ankommenden Flüchtlinge von max. rund 1.000 in 2015 auf derzeit durchschnittlich 38 pro Tag zurückgegangen ist, so sind gleichermaßen die Quoten im Asylverfahren für Anerkennung und Schutzgewährung auf gut 60% (im Bundesdurchschnitt sogar 70%) gestiegen.

Genau für diese Menschen werden die zwei Häuser des vor drei Jahren von Vitanas als Seniorenzentrum aufgegebenem Birkenhof derzeit mit Instandsetzungsmaßnahmen vorbereitet: Gemeinschaftsunterkunft für sich selbst versorgende Familien wie auch für besonders schutzbedürftige Alleinstehende, z.B. Menschen mit Behinderung, bei denen Asylberechtigung, Duldung oder im fortgeschrittenen Verfahren eine positive Asylprognose gegeben ist.

Ab Anfang 2017 finden erstmal bis zu 130 Geflüchtete, Erwachsene und ihre Kinder, Platz im Haus A an der Spandauer Str. 22 – bis Sommer 2017 soll dann auch das Haus B, der Riegel am Stieglakeweg, bereit sein für weitere asylberechtigte Familien mit dann bis zu 250 Bewohner*innen.

Also keine Not- oder Erstaufnahme mit den besonders hohen Fluktuationsraten bei den Bewohner*innen, sondern eine Gemeinschaftsunterkunft für Menschen, die mit dem Wohnraum dort eine längerfristige Bleibeperspektive haben und für die der allgemeine Wohnungsmarkt in der Regel kaum Raum bieten kann.

Aber gerade daraus ergaben sich viele Fragen, z.B. nach Schul- und Kitaplätzen, nach Begegnungsstätten, Integrationshilfen etc., aber auch Ängste wegen Belästigungen oder Lärm etc.  in der offenen Diskussionsrunde, bei der gut 40 Gäste aus dem Publikum ihre Fragen oder Meinungen kundtun konnten.

Für diese auch für kritische Positionen offene Runde gesorgt hat Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank mit seinen die Diskussion einleitenden Worten, für Respekt gegenüber allen Fragen, Ängsten oder Meinungen und indem er aufforderte, keine Videomitschnitte zu machen, damit auch niemand nur aus Scheu vor dieser Art von Öffentlichkeit sich nicht zu reden traut.

Natürlich gab es auch Beiträge, die vermuten lassen, dass hier jemand nur versucht sein braunes Süppchen zu kochen, wie, jetzt ist Geld da für die Flüchtlinge und die Instandsetzung der Häuser, aber damals für die deutschen Senioren gab es nichts …

Dabei werden bewusst die Tatsachen verdreht: 2013 konnte oder wollte die private Betreibergesellschaft des Birkenhofs, Vitanas, sich wohl nicht mit dem privaten Haus- und Grundstückseigentümer Corpus Sireo darüber einigen, wie und von wem die erforderlichen Investitionen für die besondere Wohnform eines Seniorenheimes zu finanzieren wären und hat deshalb vertrags- und fristgemäß gekündigt.

Ein Vorgang zwischen zwei privaten Gesellschaften, bei dem weder Senat noch Bezirk das Recht hatte einzugreifen. Heute nach drei Jahren Leerstand müssen die Häuser teilweise instandgesetzt und saniert werden um wieder neue Mieter, egal welcher Herkunft aufnehmen zu können.

Erfreulich aber, eine Mehrheit der Besucher*innen zeigte eine Offenheit für Flüchtlinge und haben in ihren  Beiträgen deutlich gemacht, dass nun auch das nachbarschaftliche Umfeld gefragt sei, um im Alltag, in Kita, Schule und in Freizeit mit Initiativen und Angeboten für ein „Willkommen“, für gemeinschaftliche Begegnungen und für Unterstützung bei Spracherwerb und Integration zu sorgen.

Dabei wurde auf die rund 30 Projekte aus dem Maßnahmekatalog des Bezirks für Integration und Förderung des Ehrenamtes verwiesen, von denen die erste Hälfte bereits im Sommer veröffentlicht wurde. zum download:
Handout 1. Maßnahmen Integrationsfonds Spandau

Der Koordinator für die Flüchtlingsarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Spandau, Felix Wolf, kann z.B. auf die Erfahrungen in der Melanchthon-Kirchengemeinde und des regelmäßigen Begegnungscafés mit und für Menschen aus der Unterkunft in der ehem. Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne aufbauen und wird die Gemeinde wie auch sonstige Initiativen aus dem Umfeld unterstützen und begleiten beim Aufbau von Unterstützungsstrukturen und -projekten. Mehr dazu auf der Webseite des Ev. Kirchenkreises und
zum download: Ehrenamtlich für Geflüchtete

Einen umfassenden Überblick über Anlaufstellen, Einrichtungen, Initiativen, Gruppen, Projekte … in Berlin gibt die Broschüre, die vom Beauftragten für Integration und Migration des Senats herausgegeben wurde.
zum download: Hilfe für Geflüchtete

 

Der Betreiber für die neue Gemeinschaftsunterkunft an Stieglakeweg und Spandauer Straße steht noch nicht fest und muss europaweit ausgeschrieben werden. Da diese Prozedur lange dauert, wird es zum Start Anfang Januar erstmal einen Interimsbetreiber geben, mit dem zusammen es noch eine weitere Info- und Diskussionsveranstaltung Ende des Jahres geben soll.

 

infova_birkenhof_0007

Rund 40 Fragen, Sorgen, Meinungen und Vorschläge aus dem Publikum kamen am 11.10. bei der Infoveranstaltung zur Sprache

 

 

infova_birkenhof_0013

Der gute Besuch und die große Aufmerksamkeit des Publikums zeigt das große Interesse am Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]


Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße — Wir sind auch in der aktuellen Situation als Ansprechpartner für Sie da – Bitte beachten Sie die veränderte Erreichbarkeit!!! —
Aktuelle Sonderregelungen

Unser Büro im Blasewitzer Ring 32 wird bis auf Weiteres montags bis mittwochs von 10 bis 15 Uhr besetzt sein. Ansonsten sind wir weiterhin über E-Mail unter quartiersverfahren@heerstrasse.net und Telefon unter folgenden Mobilfunknummern sowie personalisierten Mailadressen erreichbar:

  • Christian Porst
    0177 568 98 69
    porst@heerstrasse.net
  • Nakissa Imani Zabet
    0176 551 341 74
    zabet@heerstrasse.net
  • Viola Scholz-Thies
    0178 810 28 76
    scholz-thies@heerstrasse.net
  • Johannes Heinke
    0159 040 061 92
    heinke@heerstrasse.net

  • Adresse

    Blasewitzer Ring 32
  • 13593 Berlin
  • Bus M 37
  • 030 - 617 400 77
  • 030 - 617 400 76
  • quartiersverfahren[at] heerstrasse.net
  • Öffnungszeiten
    Bitte beachten sie die aktuelle Sonderregelung
  • Download Materialien

Kurz+Wichtig [-]

     

    Die 28. Woche im Pi8

    von Mo bis Fr von 10 bis 15 Uhr:
    Kaffee, Kuchen & Mittagstisch

    Speisenplan 06. bis 10. Juli
    Bestellung: Tel. 363 81 80
    auch für Abholung & Lieferung
    UND Sonntag 12.7. 10-15 Uhr:
    Märchen & Basteln f. Klein & Groß
    Café Pi8 im Gemeindehaus
    Pillnitzer Weg 8

    RIKSCHA-FAHRDIENST
    Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

    Auf & Zu des Bezirksamts

    Anlagen, Dienststellen, Einrichtungen und Ämter des Bezirksamts Spandau, die Kontaktdaten und das Auf & Zu in den Corona-Zeiten (Stand 2. Juni)
    auf einen Blick und einen Klick :
    Info Erreichbarkeit BA Spandau

    Die COVID-19 Hotlines

    im Verdachtsfall Zuhause bleiben!
    & Info-Hotlines anrufen:
    • 030- 90 28 28 28 (Sen.Gesundheit)
    • des Bezirks: 030-90 279-4012 |
    90 279-4014  & – 4026
    INFO: Corona-Testzentren

    COVID-19 Untersuchungsstellen
    spezielle Corona-Arztpraxen
    • Fahrdienste zu Virustest
    Notfall-Nr.: 116 117
    von Feuerwehr + KV u.a. Bereitschaft, Hausbesuche, Termine
    Kurzcheck CovApp Charité
    Symptome, Risiko & Empfehlungen
    • Bezirkliche Koordinierung
    freiwillige Hilfe in Corona-Zeiten
    0174-19 64 868 | 0174-33 93 535 
    hsn@unionhilfswerk.de

    Corona-Nachbarschaftshilfe

    für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
    bezirkliche Koordinierungsstelle
    Hürdenspringer Spandau Netzwerkfonds
    Hilfesuchende &  Helfer*innen
    0174-19 64 868 | 0174-33 93 535
    hsn@unionhilfswerk,de

    • im Staakener Kiez:
    Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
    Mo – Fr 10-18
    kostenlos/ehrenamtlich
    download: Nachbarschaftshilfe
    Info: Topthema (v. 18. März)
    oder
    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
    Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
    Tel.-Sprechzeit: Pfr. Hasselblatt
    030 – 363 36 62 Mo-Do 15-16 Uhr
    Tel. Seelsorge: 403 665 885 (8-18)
    Laib &  Seele Bringdienst
    Tel. Anmeldung Mo + Mi 7-14 Uhr
    Tim Vogt 030-640 75 146

    RIKSCHA-FAHRDIENST &
    Pi8-Essen-Bringdienst:
    Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

    download: Aushang Corona-Hilfe

    Zuhören & mehr:
    • Tel.-Beratung für Frauen 
    immer Mo, Mi, Do 10-14 Uhr
    unter 0177-844 96 92
    Frauentreff Kiosk_aller.Hand.Arbeit

    Fördererverein Heerstr. Nord
    Seniorentelefon: 470 60 50 50
    mobil: 0159 04 05 32 08
    Mo 7-14 | Mi 14.30-17.30
    Mobilitätshilfedienst übernimmt
    Einkäufe etc. Tel. 23 93 75 83
    download: FOEV-Flyer

    Zeit zum Zuhören
    tgl 10-16 Uhr am Erzähltelefon
    030-355 21 580 (auch per Rückruf)
    der kath. St. Wilhelm-Gemeinde
    download:Alles hat seine Zeit

    Mietergruppen & -Initiativen

    Infos und Rat auch weiterhin per Tel oder Mail von den Mietergruppen für Gewobag und Adler:
    zum download:
    Kontakte Mieter
    facebook.com/staakenerkiez

    COV-Newsletter in 12 Sprachen


    wöchentlich aktualisiert:
    Infos
    über COVID-19-Einschränkungen, Verordnungen und Corona-Hilfen bietet der regelmäßig herausgegebene mehrsprachiger Newsletter von GiZ gGmbH Spandau:
     zum download :
    Newsletter 24 (v. 1.7.2020)

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.