Veranstaltungen[-]

     

    Kasper und Corona Teil I

    Für Kids & Eltern:
    Kaspertheater Zipfelmütz online

     Mehr Info

    COVID – Nachbarschaftshilfe

    für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
    Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
    Nachbarschaftshilfe Corona

    oder
    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
    Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
    Heike Holz: 0157-74 36 39 83

    Mehr Info:
    Topthema Nachbarschaftshilfe

    Spiel- & Bolzplätze gesperrt

    Auf amtsärztliche Anordnung nach dem Infektionsschutzgesetz sind alle öffentlich zugängliche Bolz- & Spielplätze vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19.4. GESPERRT! siehe Bekanntmachung des Gesundheitsamt v. 19.3.

    Spandaus Bürgeramter zu!

    Ab 16.3. KEIN Publikumsverkehr
    in allen Bürgerämtern Spandaus! Gilt auch für vereinbarte Termine!
    Notfalldienste: Weiterlesen →

    Familientreff & Familiensport

    Vorerst bis zum Ende der Osterferien:
    • keine Austausch-, Spiele-, Gruppen- und Frühstücksrunden
    • no sports für Kids am Donnerstag
    • Beratung nur per Tel. + Mail:
    post@familientreff-staaken.de
    Angelina Seibt 0178-580 75 87
    Viola Scholz-Thies 0178-810 28 76
    www.familientreff-staaken.de

    Kulturzentrum bis 19.4. zu!

    Keine Gruppen, keine Kurse, keine Veranstaltungen!
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41

    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken

    sagt ab sofort bis nach Ostern alle Veranstaltungen und Gruppen ab
    Mehr Infos

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Rund um ‚Pillnitzer‘ bewegt sich was

Veröffentlicht am 28. 04. 2016

Mietertreff220416_0412aTrotz langer Wunsch- und Mängelliste, viel Gemeinsames zwischen Mieter- und Vermieterinteressen zeigte sich, bei dem sehr gut besuchten Mietertreffen am Freitag im Gemeindehaus am Pillnitzer Weg. Gut 200 Mieter*innen aus den rund 1.000 Wohneinheiten, unter der Verwaltung der Hachmann GmbH, kamen zusammen, um gemeinsam mit Vertreter*innen der Eigentümerin und Hausverwaltung über Probleme und Lösungswege zu diskutieren.

Das wohl Wichtigste bei der – von Sieghild Brune als Mieterin und Aktive der Interressensgruppe vom Loschwitzer- und Pillnitzer Weg initiierten und mit Mitteln aus dem Aktionsfonds des QM-Programms Soziale Stadt unterstützten – Versammlung vorweg:
Am Ende waren alle Seiten sich darin einig, dass ein engerer Kontakt, eine Zusammenwirken von Eigentümer, Verwaltung und Mietern, die Grundlage wäre um viele der genannten Probleme und Störungen im Wohnquartier effektiv angehen zu können.

So haben vom Podium aus sowohl Andreas Liebheit und Sarah Krupp von Adler Real Estate AG/Westgrund AG als auch Antje Kallus von der Ernst G. Hachmann Hausverwaltung die Mieterinitiative begrüßt und in Aussicht gestellt, dass die Bildung eines Mieterbeirats, wie auch weitere Aktionen von Mieter-Fest bis zu Aktivitäten zur Verbesserung der nachbarschaftlichen Verhältnisse unterstützt werden könnten.

Dem zuvor ging eine lange und lebhafte Diskussion zwischen Podium und Auditorium über zahlreiche Fragen von Störungen des Hausfriedens über Mängel, Schäden und Verunreinigungen in Kellern, Aufzügen, Aufgängen, in Grünanlagen, bei Durchwegungen und auf Spiel- und Parkplätzen …

Natürlich mit ein großes Thema am vergangenen Freitag: die Sorgen der Mieter* bezüglich der hohen Betriebskosten und dementsprechend Fragen nach den Plänen für energetische Sanierungen und der überfälligen Ablösung der teuren Nachtspeicherheizungen durch Fernwärme oder andere kostensparende Lösungen.

Mit ein Thema aber auch die Beschwerden von Anwohnern über Autowracks auf Parkplätzen und den in Stoßzeiten zunehmenden „Schleichwegeverkehr“ am Pillnitzer Weg, oft auch mit unangemessenen Geschwindigkeiten.

Gut, dass auf dem Podium mit Frank Bewig (Stadtrat Soziales und Gesundheit) und mit Stephan Machulik (Stadtrat für Bürgerdienste und Ordnung) auch das Spandauer Rathaus vertreten war, denn so konnte Bezirksstadtrat Machulik gleich kompetente Auskünfte über die rechtlichen Fragen der Beseitigung von Autowracks von dem nicht-öffentlichen Straßenland der Parkflächen innerhalb der Wohnanlage geben.

Mit Beifall aufgenommen wurde, dass der Bezirk bei der Verkehrsbehörde die Schließung der Einmündung an der Heerstraße, mindestens jedoch ein Linksabbiege-Verbot von Heerstraße in den Pillnitzer Weg erreichen möchte.

Dank der äußerst geschickten Moderation von Tom Liebelt vom Gemeinwesenverein konnten die vielen Wortmeldungen mit ganz unterschiedlichen Beschwerden oder Anregungen sehr gut in die thematischen Bahnen von Fragen zu Hausfrieden und Hausordnung, zu Sauberkeit plus technischem u. baulichen Zustand der Wohnungen/Wohnanlagen der Wege, Grün- und Spielflächen zu den Fragen der Kommunikation zwischen Mieter/Vermieter gelenkt werden und sowohl den Vertreter*innen von Eigentümerin, Hausverwaltung und Hausreinigung die angemessene Zeit für ihre Antworten aber auch für ihre Planungen für die Zukunft gegeben werden.

Mit großer Unterstützung von Anika Steinborn vom Fördererverein Heerstraße Nord konnten noch vor Ort die Fragen und Antworten schriftlich erfasst werden um so eine erste Zusammenfassung der Fragen und Antworten auf dem Mietertreffen am 22.4. zu erstellen.

Frau Brune regte an, dass zu einzelnen Fragenkomplexen weitergehende Treffen sinnvoll wären und hat schon mal alle eingeladen bei der Vorbereitung eines Mieterfestes im September mitzuwirken.

Die bislang noch kleine Mieterinteressensgruppe trifft sich regelmäßig ein mal im Monat  – die nächsten Termine: 23. Mai bzw. 20. Juni jeweils von 16-18 Uhr im Stadtteilcafé Pi8.

zum download: Zusammenfassung Mietertreffen 22.4.

 

Das Podium v.l.: Andreas Liebheit, Sarah Krupp, Antje Kallus, Frank Bewig, Stephan Machulik

Das Podium v.l.: Andreas Liebheit, Sarah Krupp, Antje Kallus, Frank Bewig, Stephan Machulik

 

Organisation & Moderation: Sieghild Brune, Tom Liebelt, Anika Steinborn (beim notieren)

Organisation & Moderation: Sieghild Brune, Tom Liebelt, Anika Steinborn (beim notieren)

 

Mietertreff220416_0410

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]


Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße — Wir sind auch in der aktuellen Situation als Ansprechpartner für Sie da – Bitte beachten Sie die veränderte Erreichbarkeit!!! —
Aktuelle Sonderregelungen

Unser Büro im Blasewitzer Ring 32 wird bis auf Weiteres montags bis mittwochs von 10 bis 15 Uhr besetzt sein. Ansonsten sind wir weiterhin über E-Mail unter quartiersverfahren@heerstrasse.net und Telefon unter folgenden Mobilfunknummern sowie personalisierten Mailadressen erreichbar:

  • Christian Porst
    0177 568 98 69
    porst@heerstrasse.net
  • Nakissa Imani Zabet
    0176 551 341 74
    zabet@heerstrasse.net
  • Viola Scholz-Thies
    0178 810 28 76
    scholz-thies@heerstrasse.net
  • Johannes Heinke
    0159 040 061 92
    heinke@heerstrasse.net

  • Adresse

    Blasewitzer Ring 32
  • 13593 Berlin
  • Bus M 37
  • 030 - 617 400 77
  • 030 - 617 400 76
  • quartiersverfahren[at] heerstrasse.net
  • Öffnungszeiten
    Bitte beachten sie die aktuelle Sonderregelung
  • Download Materialien

Kurz+Wichtig [-]

     

    Hotlines COVID

    im Verdachtsfall Zuhause bleiben!
    & Info-Hotlines anrufen:
    • 030- 90 28 28 28 (Sen.Gesundheit)
    • des Bezirks: 030-90 279-4012 |
    90 279-4014  & – 4026
    • die Notfall-Nr.: 116 117
    von Feuerwehr + Kassenärztlicher Vereinigung, für Bereitschaft, Hausbesuche, Fahrdienste zu Virustest
    Kurzcheck CovApp Charité
    Symptome, Risiko & Empfehlungen

    Kw14: Pi8 zum Mittag

    nach Bestellung zur Abholung bereit!
    oder per Lieferdienst mit Bike
    Speisenplan 30.3. – 03. April
    Abholung zwischen 11-14 Uhr
    Bestellung: Tel. 363 81 80
    Café & Catering Pi8
    derzeit kein Service im Café 
    Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

    Beratung vor Ort im …

    Stadtteilzentrum Obstallee 22E
    ohne direkten Kontakt via Briefkasten im Fenster + Handy
    Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden usw
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Info & Kontakt

    • Mieterberatung des AMV
    im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-19 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Nachfragen & Beratung
    Mobile
    0170-237 17 90 bzw.
    0174 / 483 27 28
    Email: information.amv@gmail.com

    Newsletter in 8 Sprachen

    Infos über Einschränkungen, Maßnahmen und Kontaktstellen zu SARS-CoV2 bietet GiZ gGmbH Spandau mit dem mehrsprachigen Newsletter zum download (Stand 25.03.20)

    Migrationsberatung von GiZ

    z.Zt. nur Tel. | Mail | Chat
    Anna Tubbesing
    Mo-Fr von 09 bis 17 Uhr
    Telefon: 0151–555 30 25 7
    E-Mail: mbe@giz.berlin
    Chat: via App mbeon
    Info & Kontakt

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.