single-QM

Projekt Jugend-Mentoring startet

Aufsteigen bei und mit StaakMen

StefanieSchmidt_StaakMen_we

Schon heute und dann immer montags von 16-19 Uhr ist Stefanie Schmidt für das 1:1 Mentoring-Projekt StaakMen im neuen Stadtteilladen am Nordausgang des Staaken-Centers anzutreffen.

Dort werden alle Fragen über Ziele, Inhalte und Einstiegs-Voraussetzungen beantwortet: von Jugendlichen, die als StaakMentee aufsteigen wollen, als auch von Erwachsenen, die als StaakMentor, mitmachen wollen bei dem neuesten QM-Projekt in Heerstraße.

 

Für das vom mehrheitlich mit Anwohner/innen besetzten Quartiersrat initiierte Projekt eines Patenschaftssystems für Jugendliche des Stadtteils konnte mit dem Unionhilfswerk ein erfahrener Träger gewonnen werden, der mit “Hürdenspringer+” in Neukölln seit 2009 ein Jugendmentoringprojekt, mit fast 300 Tandems aus Mentoren und Mentees, im Übergang Schule-Beruf mit dem Schwerpunkt “Einstiege ins Berufsleben”  durchführt.

1:1 auf Tandems
StaakMen setzt aber schon früher bei den 8. und 9. Klassen an und will vor allem Interessen identifizieren, Fähigkeiten stärken und über eine Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung den Jugendlichen die Wege aufzeigen zur Berufsorientierung und Berufsfindung. Aber wie bei Hürdenspringer bilden dafür auch bei StaakMen erwachsene Mentorinnen und Mentoren zusammen mit den Jugendlichen Mentees jeweils im Verhältnis 1:1 ein Tandem, mit dem beide ein Jahr lang zusammen i.d.R. 2-4 mal im Monat sich auf die Tour machen durch Ideen, Wünsche und Neigungen wie auch Chancen, Angebote und gesellschaftliche Anforderungen.

StaakMen bietet dabei für beide Gruppen im Vorfeld eine entsprechende Qualifikation in Workshops an, damit Mentoren und Mentees im Tandem auch gut zueinander finden und voneinander profitieren können. Neben Austausch und fachkundiger Begleitung über den gesamten Zeitraum des 1:1 Mentorings sind bei StaakMen auch verschiedene gemeinsame Aktivitäten, Veranstaltungen und Besichtigungen geplant.

Gesucht: StaakMen und StaakWomen
Jugendliche im Alter von ca. 14-16 Jahren, die interessiert und aufgeschlossen dafür sind ihre Stärken zu entdecken und gangbare Entwicklungswege gemeinsam mit Mentor/innen – ob Berufsstarter, Studierende oder Rentner, zu finden.

Auch wenn StaakMen ein außerschulisches Projekt der Förderung und Unterstützung ist, so bleibt doch die enge Kooperation mit den Oberschulen im Quartier und rundum in Spandau für einen Erfolg des Mentoringprojektes unerlässlich. Mit der Carlo-Schmid-Oberschule sind schon erste Verabredungen für eine Zusammenarbeit getroffen und demnächst wird die Projektleiterin Stefanie Schmidt dort die potentielle jugendliche Klientel direkt ansprechen und für das Soziale Stadt-Projekt gewinnen können.

 Logo_StaakMen_final_web

Kontakt:
Projektkoordination: Stefanie Schmidt
Tel.: 0162/248 88 05
Sprechstunde montags von 16-19 Uhr
Stadtteilladen im Staaken-Center

 

Das Projekt des Jungendmentorings in Staaken wird finanziert mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen der Städtebauförderung “Zukunftsinitiative Stadtteil” Teilprogramm Soziale Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.