Veranstaltungen[-]

     

    KinderKulturMonat Oktober

    Wochenend- & Ferienangebote
    Abenteuer & Spaß zum Mitmachen für Kids von 4-12
    Link zu: Programm + Anmeldung

    Café + Club Pi8 Youth

    Auf Probe auf:
    mittwochs 15-20
    donnerstags 16-20
    freitags 15.30-21 Uhr
    Pillnitzer Weg 8
    Gemeindehaus Rückseite
    Mehr Info

    Early Bird in Staaken

    Frühe Förderung für Kids von 0-3
    Mo 10-12 in der  Hermine
    Container nahe Maulbeerallee 23
    Di 10-12 im Krabbelgruppenraum
    Blasewitzer Ring 27
    Mehr Info

    Familienzentrum Hermine

    Sprechstunden & Beratungen
    Austausch- & Freizeittreffs
    wieder „Original vor Ort“
    aber bitte mit Anmeldung
    Mehr Info: Treff+neue Angebote
    download: Programm ab 1.8.
    Special: FuN-Babykurs ab 21.9.
    jetzt anmelden: 364 03 877
    familienzentrum-hermine@trialog-berlin.de

    „Nachhaltige Erneuerung“

    im Gebiet zwischen Brunsbütteler Damm & Heerstraße in Staaken:
    Den aktuellen Rundbrief zum Stadtumbau – jetzt Nachhaltige Erneuerung – siehe News „Quartiere am grünen Ring“
    gibt’s zum download: Rundbrief R1
    weitere Materialien gibt’s in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

    Rat im Stadtteilzentrum

    Rat 1:1 DIREKT via KLINGEL
    und Nummernausgabe –
    Warteraum NUR draußen
    Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden usw
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Info & Kontakt

    • Mieterberatung des AMV
    im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-19 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Nachfragen & Beratung
    Mobile
    0170-237 17 90
    Email: information.amv@gmail.com

    • Rentenberatung & Hilfe
    bei der Antragstellung
    nur per Telefon
    Frau Helm Tel 0331/503723
    Herr Weinert Tel.: 030/3666723

    Neu und wieder vor Ort:
    MBE Migrationsberatung
    für Erwachsene von GiZ e.V.
    Freitag von 13.15- 15.15 Uhr
    Mehr Info:
    Neustart MBE vor Ort
    & per Tel. | Mail | Chat
    Mo-Fr 9- 17 Uhr
    Telefon: 0151–555 30 25 7
    E-Mail: mbe@giz.berlin
    Chat: via App mbeon

    Mietergruppen & -Initiativen

    Infos und Rat auch weiterhin per Tel oder Mail von den Mietergruppen für Gewobag und Adler:
    zum download:
    Kontakte Mieter
    facebook.com/staakenerkiez

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Quartiersfonds: Neues im Neuen Jahr

Veröffentlicht am 31. 01. 2014

QM-Programm-Fondstruktur2014Am Dienstag auf der 1. Sitzung des mehrheitlich von Anwohner/innen besetzten Quartiersrats in diesem Jahr standen die Neuerungen im Fokus, die mit dem Programmjahr 2014 mit einer neuen Fondsstruktur  auch viel Neues für die Arbeit im Quartier mit sich bringen.

Ohne Moos nix los! Deshalb vorneweg die wichtigste Meldung: Für das Programmjahr 2014 stehen für die 34 Berliner QM-Gebiete  rund 17 Mio Euro insgesamt zur Verfügung. Um die Summe richtig einzuordnen muss man wissen. dass dieser Etat für  zukünftige neue oder für zukünftig zu verlängernde Projekte ist, denn die bereits in vorhergehenden Jahren beschlossenen und bewilligten Maßnahmen werden aus den Etats der entsprechenden vorherigen Programmjahren finanziert!
Jedoch die von vielen mit der Großen Koalition im Bund erhoffte Aufstockung des Etats ist noch nicht in Sicht, so gibt es in 2014 im Vergleich zu 2010 oder 2011 ein Minus von rund 6 Mio Euro.

Wie zuvor werden die zur Verfügung stehenden Gelder auf vier Fonds verteilt, die jedoch – und das ist neu – aus zum Teil anderen Mitteln gespeist werden und, wie der Netzwerkfonds der quasi das bisherige Programm Aktionsräume plus ersetzen soll, neue Aufgaben und Zuständigkeiten erhält.

Am wenigsten Umgewöhnung verlangt der „Kleine mit der großen Wirkung“, der QF1, jetzt (wieder) Aktionsfonds. Alle 34 Gebiete – unabhängig von der Größe des Quartiers – erhalten hier 10.000 Euro für die direkten nachbarschaftlichen und aktivierenden Aktionen und Projekte von Anwohnern und Kiezakteuren, mit einem Finanzvolumen bis max. 1.000 Euro und ab 2015  bis max. 1.500 Euro. Die Vergabe der Mittel wird wie bisher von der Aktionsfondsjury der Anwohner  beraten und bewilligt.

Aus QF2 (max. 10.000) und QF3 (10-50.000) wird der Projektfonds, bei dem jedoch ein Mindestfinanzbedarf von 5.000 Euro je Projekt Bedingung ist. Über die Finanzierung von Maßnahmen im Projektfonds entscheidet – die Zustimmung der sog. Steuerungsrunde (mit Vertretern von QM, QR, Bezirk und Senat) vorausgesetzt – die Vertreter von Anwohner/innen oder Akteure im Quartiersrat.

Die Lücke bei der Finanzierung von Projekten des bisherigen QF2 mit einem Finanzbedarf unter 5.000 Euro – wie z.B. jedes Jahr das Stadtteilfest in Heerstraße oder der Ehrenamtsempfang kann – wenn die Steuerungsrunde zustimmt – das QM-Team eine sog. Sammelbewilligung zur jeweiligen Realisierung erhalten.

Aktionsfonds und Projektfonds werden ausschließlich aus Landesmitteln finanziert weshalb die eine oder andere Vereinfachung bei den Abrechnungsmodalitäten versprochen werden, wie z.B. dass auch im Aktionsfond eine kleine Pauschale für Aufwände der Antragsteller/in (Telefon, Porto, Fahrtkosten etc.) abrechenbar sind.

Mit 2013 endet das Programm Aktionsräume plus in dem Projekte oder Einrichtungen finanziert wurden, die eine über die Quartiersgrenzen hinausgehende Wirkung und Bedeutung haben,  z.B. die Bolzplatzliga oder das Kulturzentrum Gemischtes. In dem neuen Netzwerkfonds (mind. 50.000 Euro) gehen sowohl Projekte und Mittel von Aktionsräume plus aber auch Teile des QF3 ein. Projekte des Netzwerkfonds sollen neben der gebietsübergreifenden Wirkung eine mehrjährige Laufzeit haben.
Projekte des Netzwerkfonds – finanziert zu gleichen Teilen aus EU und Landesmitteln – werden nach Beratung mit den QM-Akteuren von den bezirklichen Förderstellen er Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz vorgeschlagen, die dann über die Vergabe entscheidet.

Und last but not least der Baufonds (mind. 50.000 Euro), ehem. QF4, aus dem auch weiterhin nur bauliche Investitionen zur Stabilisierung und Entwicklung im Gebiet gefördert werden können, wie z.B. aktuell bei uns die Neugestaltung des Parks der Kulturen, Generationengarten parallel zur Obstallee. Vorschläge dafür werden in den Quartieren unter Beteiligung der Bewohnerschaft und der Akteure, vor allem des Quartiersrates, aber auch der bezirklichen Fachämter ermittelt und im Integrierten Handlungskonzept des QM beschrieben. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz wählt die zu realisierenden Projekte dann aus. Einzig im Baufonds sind neben den Anteilen von EU (50%) und Land (33,4) noch 16.6% Anteile aus dem Bundeshaushalt vertreten.

Links zu weiteren Informationen auf dem Dachportal der Berliner Quartiersmanagementgebiete:

Zusammenfassend Änderungen in 2014
Ausführlich Programmfinanzierung und Fondsstruktur
Kurzer Überblick neue Fondsstruktur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]


Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße — Wir sind auch in der aktuellen Situation als Ansprechpartner für Sie da – Bitte beachten Sie die veränderte Erreichbarkeit!!! —
Aktuelle Sonderregelungen

Unser Büro im Blasewitzer Ring 32 wird bis auf Weiteres montags bis mittwochs von 10 bis 15 Uhr besetzt sein. Ansonsten sind wir weiterhin über E-Mail unter quartiersverfahren@heerstrasse.net und Telefon unter folgenden Mobilfunknummern sowie personalisierten Mailadressen erreichbar:

  • Christian Porst
    0177 568 98 69
    porst@heerstrasse.net
  • Nakissa Imani Zabet
    0176 551 341 74
    zabet@heerstrasse.net
  • Viola Scholz-Thies
    0178 810 28 76
    scholz-thies@heerstrasse.net
  • Johannes Heinke
    0159 040 061 92
    heinke@heerstrasse.net

  • Adresse

    Blasewitzer Ring 32
  • 13593 Berlin
  • Bus M 37
  • 030 - 617 400 77
  • 030 - 617 400 76
  • quartiersverfahren[at] heerstrasse.net
  • Öffnungszeiten
    Bitte beachten sie die aktuelle Sonderregelung
  • Download Materialien

Kurz+Wichtig [-]

     

    Infektionsschutz aktuell II

    Ab Samstag 10. Oktober in Kraft:
    die 7. Verordnung mit weiteren Verschärfungen u.a. Ladenschlusszeiten und Alkoholverkaufsverbot von 23 bis 6 Uhr, verbunden mit Beschränkung der Teilnehmerzahl auf max. 5 Personen  verschiedener Haushalte im öffentlichen Raum …
    siehe Artikel v. 7.10. und mehr Weiterlesen →

    Infektionsschutz aktuell

    Seit Samstag 3. Oktober in Kraft:
    die 6. Verordnung mit Verschärfungen, wie generelle Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, Auflagen und Teilnehmerzahlbeschränkung auch für private Feiern etc.: Weiterlesen →

    Die COVID-19 Hotlines

    im Verdachtsfall Zuhause bleiben!
    & Info-Hotlines anrufen:
    • 030- 90 28 28 28 (Sen.Gesundheit)
    • des Bezirks: 030-90 279-4012 |
    90 279-4014  & – 4026
    INFO: Corona-Testzentren

    COVID-19 Untersuchungsstellen
    spezielle Corona-Arztpraxen
    • Fahrdienste zu Virustest
    Notfall-Nr.: 116 117
    von Feuerwehr + KV u.a. Bereitschaft, Hausbesuche, Termine
    Kurzcheck CovApp Charité
    Symptome, Risiko & Empfehlungen
    • Bezirkliche Koordinierung
    freiwillige Hilfe in Corona-Zeiten
    0174-19 64 868 | 0174-33 93 535 
    hsn@unionhilfswerk.de

    Corona-Nachbarschaftshilfe

    für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
    bezirkliche Koordinierungsstelle
    Hürdenspringer Spandau Netzwerkfonds
    Hilfesuchende &  Helfer*innen
    0174-19 64 868 | 0174-33 93 535
    hsn@unionhilfswerk,de

    • im Staakener Kiez:
    Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
    Mo – Fr 10-18
    kostenlos/ehrenamtlich
    download: Nachbarschaftshilfe
    Info: Topthema (v. 18. März)
    oder
    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
    Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
    Tel.-Sprechzeit: Pfr. Hasselblatt
    030 – 363 36 62 Mo-Do 15-16 Uhr
    Tel. Seelsorge: 403 665 885 (8-18)
    Laib &  Seele Bringdienst
    Tel. Anmeldung Mo + Mi 7-14 Uhr
    Tim Vogt 030-640 75 146

    RIKSCHA-FAHRDIENST &
    Pi8-Essen-Bringdienst:
    Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

    download: Aushang Corona-Hilfe

    Zuhören & mehr:
    • Tel.-Beratung für Frauen 
    immer Mo, Mi, Do 10-14 Uhr
    unter 0177-844 96 92
    Frauentreff Kiosk_aller.Hand.Arbeit

    Fördererverein Heerstr. Nord
    Seniorentelefon: 470 60 50 50
    mobil: 0159 04 05 32 08
    Mo 7-14 | Mi 14.30-17.30
    Mobilitätshilfedienst übernimmt
    Einkäufe etc. Tel. 23 93 75 83
    download: FOEV-Flyer

    Zeit zum Zuhören
    tgl 10-16 Uhr am Erzähltelefon
    030-355 21 580 (auch per Rückruf)
    der kath. St. Wilhelm-Gemeinde
    download:Alles hat seine Zeit

    COV-Newsletter in 12 Sprachen


    wöchentlich aktualisiert:
    Infos
    über COVID-19-Einschränkungen, Verordnungen und Corona-Hilfen bietet der regelmäßig herausgegebene mehrsprachiger Newsletter von GiZ gGmbH Spandau:
     zum download :
    Newsletter 38 (v. 6.10.2020)
    Vielsprachig auch unter:
    elternhotline.de/de/nachrichten

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.