Veranstaltungen[-]

     

    Original Swing & Jive

    Long John & the Ballroom Kings
    mit garantiert Tanzbarem
    Freitag 19. Oktober 19 Uhr
    Eintritt 5 Euro
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41

    Das stillvergnügte Streichtrio

    Konrad & Claudia Other (Violine/Viola) und H.-J. Scheitzbach (Cello u. Moderation) serviert Staakener Dorfkirchenmusiken mit Werken von Corelli, Händel, Mozart, Dvorak …
    Donnerstag 18. Okt. 19 Uhr
    Eintritt 7 EUR Abendkasse
    Dorfkirche Alt-Staaken
    Hauptstr./Nennhauser Damm

    Gruppen & Kurse im KuS

    • Neue Reihe „Zeitlos“
    mehr Info 
    • Malen & Gestalten
    montags 17-19 Uhr
    • Salsa Rhythmen & Tanz
    mittwochs 10-12 Uhr
    • Literatursalon
    donnerstags 17 Uhr
    Mehr Info 
    Kochen & Genießen
    freitags 13-15 Uhr

    und auch weiterhin:
     Gemeinsam SINGEN 
    montags 15 Uhr
    • Malen & Gestalten 
    montags 17 Uhr
    • TrampolinFitness
    dienstags 10-11 Uhr
    PC-Kurs
    dienstags 14 Uhr
    • Computercafé
    dienstags 16 Uhr
    Englisch Konversation
    donnerstags 13 Uhr
    Kulturzentrum Staaken KuS
    Sandstraße 41

    Die 50+ Kurse und Treffs

    Der Kursplan des Projekts Community 50+ im Kulturzentrum Staaken:
    • Chor Di & Fr jeweils 16-18 
    • Fitness Di 12-14 | Fr 10-12
    • Mode + Stricken Mi 16-17.30 
    jeweils im Wochenwechsel
    • Yoga montags 10-12
    • Tanztee 1 x mtl. samstags
    Weiterlesen →

    Kinder- und Familiensport

    FamilienTreff Staaken lädt ein:
    donnerstags Sport & Spiel 
    im Gemeindehaus am Pillnitzer Weg 8

    Spiel & Sport f. Kinder:
    • 13–16 Uhr für alle ab 3 Jahren

    Eltern-Kind-Turnen:
    • 16 bis 17 Uhr von den ersten Schritten bis 3 Jahre
    • 17 bis 18 Uhr  mit Kindern 3–6 Jahre

    von 14-17 Uhr die offene Beratung im OG neben dem Café Pi8

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Quartiersfonds: Neues im Neuen Jahr

Veröffentlicht am 31. 01. 2014

QM-Programm-Fondstruktur2014Am Dienstag auf der 1. Sitzung des mehrheitlich von Anwohner/innen besetzten Quartiersrats in diesem Jahr standen die Neuerungen im Fokus, die mit dem Programmjahr 2014 mit einer neuen Fondsstruktur  auch viel Neues für die Arbeit im Quartier mit sich bringen.

Ohne Moos nix los! Deshalb vorneweg die wichtigste Meldung: Für das Programmjahr 2014 stehen für die 34 Berliner QM-Gebiete  rund 17 Mio Euro insgesamt zur Verfügung. Um die Summe richtig einzuordnen muss man wissen. dass dieser Etat für  zukünftige neue oder für zukünftig zu verlängernde Projekte ist, denn die bereits in vorhergehenden Jahren beschlossenen und bewilligten Maßnahmen werden aus den Etats der entsprechenden vorherigen Programmjahren finanziert!
Jedoch die von vielen mit der Großen Koalition im Bund erhoffte Aufstockung des Etats ist noch nicht in Sicht, so gibt es in 2014 im Vergleich zu 2010 oder 2011 ein Minus von rund 6 Mio Euro.

Wie zuvor werden die zur Verfügung stehenden Gelder auf vier Fonds verteilt, die jedoch – und das ist neu – aus zum Teil anderen Mitteln gespeist werden und, wie der Netzwerkfonds der quasi das bisherige Programm Aktionsräume plus ersetzen soll, neue Aufgaben und Zuständigkeiten erhält.

Am wenigsten Umgewöhnung verlangt der „Kleine mit der großen Wirkung“, der QF1, jetzt (wieder) Aktionsfonds. Alle 34 Gebiete – unabhängig von der Größe des Quartiers – erhalten hier 10.000 Euro für die direkten nachbarschaftlichen und aktivierenden Aktionen und Projekte von Anwohnern und Kiezakteuren, mit einem Finanzvolumen bis max. 1.000 Euro und ab 2015  bis max. 1.500 Euro. Die Vergabe der Mittel wird wie bisher von der Aktionsfondsjury der Anwohner  beraten und bewilligt.

Aus QF2 (max. 10.000) und QF3 (10-50.000) wird der Projektfonds, bei dem jedoch ein Mindestfinanzbedarf von 5.000 Euro je Projekt Bedingung ist. Über die Finanzierung von Maßnahmen im Projektfonds entscheidet – die Zustimmung der sog. Steuerungsrunde (mit Vertretern von QM, QR, Bezirk und Senat) vorausgesetzt – die Vertreter von Anwohner/innen oder Akteure im Quartiersrat.

Die Lücke bei der Finanzierung von Projekten des bisherigen QF2 mit einem Finanzbedarf unter 5.000 Euro – wie z.B. jedes Jahr das Stadtteilfest in Heerstraße oder der Ehrenamtsempfang kann – wenn die Steuerungsrunde zustimmt – das QM-Team eine sog. Sammelbewilligung zur jeweiligen Realisierung erhalten.

Aktionsfonds und Projektfonds werden ausschließlich aus Landesmitteln finanziert weshalb die eine oder andere Vereinfachung bei den Abrechnungsmodalitäten versprochen werden, wie z.B. dass auch im Aktionsfond eine kleine Pauschale für Aufwände der Antragsteller/in (Telefon, Porto, Fahrtkosten etc.) abrechenbar sind.

Mit 2013 endet das Programm Aktionsräume plus in dem Projekte oder Einrichtungen finanziert wurden, die eine über die Quartiersgrenzen hinausgehende Wirkung und Bedeutung haben,  z.B. die Bolzplatzliga oder das Kulturzentrum Gemischtes. In dem neuen Netzwerkfonds (mind. 50.000 Euro) gehen sowohl Projekte und Mittel von Aktionsräume plus aber auch Teile des QF3 ein. Projekte des Netzwerkfonds sollen neben der gebietsübergreifenden Wirkung eine mehrjährige Laufzeit haben.
Projekte des Netzwerkfonds – finanziert zu gleichen Teilen aus EU und Landesmitteln – werden nach Beratung mit den QM-Akteuren von den bezirklichen Förderstellen er Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz vorgeschlagen, die dann über die Vergabe entscheidet.

Und last but not least der Baufonds (mind. 50.000 Euro), ehem. QF4, aus dem auch weiterhin nur bauliche Investitionen zur Stabilisierung und Entwicklung im Gebiet gefördert werden können, wie z.B. aktuell bei uns die Neugestaltung des Parks der Kulturen, Generationengarten parallel zur Obstallee. Vorschläge dafür werden in den Quartieren unter Beteiligung der Bewohnerschaft und der Akteure, vor allem des Quartiersrates, aber auch der bezirklichen Fachämter ermittelt und im Integrierten Handlungskonzept des QM beschrieben. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz wählt die zu realisierenden Projekte dann aus. Einzig im Baufonds sind neben den Anteilen von EU (50%) und Land (33,4) noch 16.6% Anteile aus dem Bundeshaushalt vertreten.

Links zu weiteren Informationen auf dem Dachportal der Berliner Quartiersmanagementgebiete:

Zusammenfassend Änderungen in 2014
Ausführlich Programmfinanzierung und Fondsstruktur
Kurzer Überblick neue Fondsstruktur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]

    Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße Nord

    Blasewitzer Ring 32
    13593 Berlin
    Bus M 37
    Telefon 030 - 617 400 77
    Fax 030 - 617 400 76
    Email: quartiersverfahren[at] heerstrasse.net

    Mehr Infos . . .

Kurz+Wichtig [-]

     

    Hermine lädt ein:

    Tag der offenen Tür
    Spiel, Spaß und Wissenswertes
    Freitag 19. Oktober 14-18 Uhr
    mehr Info
    Familienzentrum Hermine
    gelber Container am Fußweg bei Maulbeerallee 23

    Egelpfuhl wird Aktivpark

    Bürgerworkshop zum
    Egelpfuhl & Jonny K.-Aktivpark
    Donnerstag 18. Okt. 18-20.30 Uhr
    im Rahmen v. Stadtumbau-West
    Carlo-Schmid-Oberschule
    Lutoner Straße 15/19
    Mehr Info: Bürgerworkshop 

    Auf dem Pi8-Mittagstisch …

    kommt auch in Kw42: 
    Warmes & Kaltes – Lecker & Günstig
    Speisenplan 15. – 19. Oktober
    im Stadtteilcafé Pi8
    werktags von 10-18 Uhr +
    freitags Frühstück Spezialteller
    Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8
    Tel.: 363 81 80

    Offene Mieterberatung

    immer montags 13-20 Uhr
    im Stadtteilladen
    am Nordausgang vom Staaken-Center
    Mehr Info

    Mietergruppen-Sprechstunde

    gemeinsam durchgeführt von der ADO-Mietergruppe, vom Gewobag-Mieterbeirat und von der Interessenvertretung der Adler/Westgrund-Mieter – jeden
    1. Montag im Monat 17.30 – 19 Uhr
    Stadtteilladen im Staaken-Center
    am Nordausgang

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

    Allgemeine Beratung

    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Stadtteilzentrum Obstallee 22 E

    im FiZ: mittwochs 10-14 Uhr

    und vom Familientreff
    donnerstags 14-18 Uhr
    Pillnitzer Weg 8 (neben dem Café)

    Rat im Stadtteilladen

    gibt es jede Woche:
    • Mo 16-18 Uhr Stadtteilarbeit
    Ideen, Anregungen, Mängel im Stadtteil – mit Tom Liebelt (Gwv)
    • Di 10-12 Uhr Quartiersmanagement
    Projektideen und Beteiligung
    • jeden 2. u. 4. Mi. im Monat von 16-18 Uhr Sprechstunde Ehrenamt des Gemeinwesenvereins (GwV)
    • Fr 16-18 Uhr Jugendberatung
    Streetwork Staaken
    Stadtteilladen Staaken-Center

    Sport in Spandau

    Alle Sportstätten und Vereine im Bezirk – die Liste mit allen Adressen zum download

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.