Bezirksnetzwerk und Joboption bieten Austausch und Rat

Minijob – Mach mehr daraus!

Anfang November hat das von Bürgermeister Kleebank initiierte bezirkliche Netzwerk aus Politik und Wirtschaft zusammen mit Joboption-Berlin damit begonnen, den zahlreichen Spandauern, die als Minijobber/innen tätig sind, in lockerer Abendbrot- oder Frühstücksrunde eine Plattform zum Austausch und zur Information über Rechte und Entwicklungschancen zu bieten.

Die nächsten zwei  Treffen für Minijobber/innen finden am 27.11. in der Josua-Gemeinde und am 28.11. bei uns im Quartier im Stadtteilcafé Pi 8 statt.Ziel bei Joboption und den Bezirksnetzwerken ist, möglichst für viele geringfügig Beschäftigte eine Perspektive in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen zu eröffnen. Über Beratung und Matchingangebote für Unternehmen aber auch durch Information über Wege, Rechte und Pflichten, über Bildungsangebote und Bildungscoachings für die betroffenen Minijobber/innen.

So standen bei der ersten Minijob-Veranstaltung, zusammen mit Bezirksbürgermeister Kleebank, am 4. November in der Josua-Gemeinde grundlegende Fragen des Arbeitsrechtes von Urlaubsansprüchen über Lohnfortzahlung bis Kündigungsschutz im Mittelpunkt.

Am Mittwoch den 27. beim Abendbrot in der Josua-Gemeinde und Donnerstag den 28. 11. beim Frühstück im Stadtteilcafé Pi8, dann auch wieder zusammen mit Bürgermeister Kleebank, gibt es die beiden nächsten Info- und Austauschrunden für Minijobber/innen:

• Mittwoch, den 27. November  19 bis 21 Uhr
Minijob und soziale Absicherung.
Ort: Josua-Gemeinde Bismarckstr.20, 13585 Bln

• Donnerstag 28. November  10-12 Uhr
Minijob und berufliche Entwicklung
Café Pi 8, Pichelsdorfer Str. 8, 13593 Bln

Mehr Info über das Projekt Joboption:
zum download die Pressemitteilung
und unter www.joboption-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.