single-QM

Quartiersratsitzung vom 24. September

Viel Licht , Spiellandschaft und ein Jugendprojekt

QR24.9.13„Eine gutes Konzept“, so die spontane Meinungsäußerung eines Vertreters des Abschnitts 23 der Polizei zu der Präsentation der Gruppe F Landschaftsplaner, die ihre Pläne für die Beleuchtung und die Spiellandschaft im 2. Bauabschnitt  zum „Park der Kulturen, Generationengarten“ auf der Sitzung des Quartiersrates am Dienstag vorgestellt haben.

Denn sowohl bei Durchwegungen, Sichtachsen und Blickfreiheit durch Beseitigung von dichtem Unterholz, wie auch bei der Auswahl der Leuchten entlang des Fußweges zwischen Staaken-Center und Blasewitzer Ring sind die Kriterien einer kriminalpräventiven Planung des öffentlichen Raumes berücksichtigt worden.

Im Frühjahr 2014 sollen die Arbeiten beendet sein, die uns allen eine schöne grüne Promenade ohne düstere Angsträume und eine Spiellandschaft für alle Generationen mit Picknickwiese statt Sandwüste bescheren wird. Auch wenn aus Etatgründen vorerst eine abgespeckte Variante der Spiellandschaft mit Skaterampe und Parkours-Hindernissen im Jugendbereich, Sandspielfläche für die Kleinsten neben dem Picknickareal auf Streu(zier)obstwiese und dem Ort für Balancieren, Wippen und Bewegen für alle Generationen realisiert werden kann, so sind das doch Gründe genug für ein erstes Parkfest zum Abschluss des zweiten Bauabschnittes in dem  Bau-Projekt von „Soziale Stadt“ und GSW.

Im kommenden Jahr soll auch das Projekt zur Unterstützung der „aufsuchenden Jugendarbeit“ starten, für das der Quartiersrat entsprechende Mittel bewilligt hat. Streetwork Staaken und Staakkato e.V. werden damit in 2014 und 15 mit unterschiedlichen Bau-, Kreativ- und sonstigen Freizeitangeboten versuchen vor allem die Kinder und Jugendlichen zu erreichen, die bislang außerhalb der Jugendfreizeiteinrichtungen stehen. Dabei wird auf die positiven Erfahrungen aufgebaut im QM-Projekt der Streetworker für und mit Jungens und jungen Männern am Blasewitzer Ring 16.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.