„Erschütternde und großartige Erinnerungen…“

Originale Experten für Swing & Boogie an Original-Nierentisch und auf Clubsesseln

… so der Kommentar einer Besucherin von „Heiße Rhythmen aus Ruinen“ am Donnerstag im Gemischtes.
Mit Sirenengeheul, Bildern und Erzählungen von den letzten Kriegstagen, der Not des Hungerwinters und der Blockadezeit begann der Abend in dessen Folge die Mitglieder des „Geschichtstreffs“ sehr authentisch Wissen und Lebensgefühl der von AFN geprägten Jugendkultur vermitteln konnten. .

Die nächste „Geschichtsshow“  Mi 17. April 16 Uhr im „Uferpalais“ , Brauereihof 19 in der Neustadt.

Mit den harten Geschichts-Fakten und ihren sehr persönlichen Erinnerungen haben die „Geschichtstreffler/innen“ das Bild ihrer Jugend von Swing, Jitterbug und Boogie,  von Tanzwettbewerben in der Badewanne, den „Halbstarken“ und dem alles überrollenden Rock `n Roll gezeichnet und konnten die Gäste  beim gut besuchten „Gemischtes Feuilleton“ mit Erzählungen aber auch mit vielen eindrücklichen Bildern, mit heißer Musik und coolen Filmausschnitten blendend unterhalten. Mitreissende Rhythmen und akrobatische Steps und Tanzfiguren wurde zwischendurch von dem jungen Rock ’n Roll Club Crazy Kids Berlin geboten.

 

Von letzten Kampfhandlungen bis Blockadezeit die Experten: Wolfgang Zindler und Herbert Seitz (von links nach rechts)

 

Die Musik-Experten: Herbert Seitz (für den erkrankten Horst Becker), Jörg Sonnabend und Joachim Gottschalk, der als Bandleader von JG – Jazz Generation am Samstag, 27. 04. um 19 Uhr im Gemischtes besten Swing live zum Besten geben wird.

 

 

Die drei Experten auf der Bühne für Mode, Tanz und Livestyle: Günter Neschokat, Traudel Jentzsch – sie ist für Monika Seeliger eingesprungen – und Jörg Sonnabend.
Am Pult, als „Maitre de Plaisir“ Thomas Streicher.

 

Die Crazy Kids demonstrierten auf der Bühne, dass Boogie und Rock’n Roll jung und lebendig geblieben ist.

 

 

 

 

 

Der Geschichtstreff kommt alle 14 Tage mittwochs zusammen und beschäftigt sich derzeit weiterhin mit den späten Kriegs- und den ersten Nachkriegsjahren, mit Kindheit und Schule. Kontakt: 0176-348 398 94 oder mail@staaken.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.