Musikabend(e) der Christian-Morgenstern-Grundschule

Von Lummerland nach Havelland

Zum Auftakt Mah na Mah na der 2b

Eine rasante musikalische Reise quer durch Länder, Kontinente und Geschichte(n) gab es gestern beim zweiten Musikabend 2012 der „Christian Morgenstern“. Fünf Schulklassen boten mit ihren abwechslungsreichen Auftritten einen Einblick in den Musikunterricht an der Grundschule und konnten die über 200 Gäste davon überzeugen, dass die Schule in „Heerstraße“ zu Recht den Titel einer „musikalischen Grundschule“ führt.

Das hat sie nun davon – Frau Praetz, die Musiklehrerin an der „Christian-Morgenstern“! Zusammen mit dem Kollegium hat sie sich im vergangenen Jahr erfolgreich darum bemüht, den von der Bertelsmann-Stiftung und dem Bildungssenat verliehenen Titel zu erwerben. Und schon in 2012 reicht ein Musikabend, wie in den Jahren zuvor, nicht mehr aus, um allen Klassen, die teilnehmen wollen auch einen angemessenen Platz im Programm zu gewähren. Und, wie aus dem berufenstem Munde der Schule, von Herrn Ozdoba, zu erfahren war, haben die genauso zahlreichen Besucher/innen des ersten Abends am 5.12. ein vollkommen anderes, aber nicht minder tolles Bühnenprogramm mit Musik und Tanz geboten bekommen.

Wohlgemerkt: das waren nicht die Spezialisten des Schulchores, einer Tanz-AG oder der im ganzen Bezirk bekannten Morgenstern-Trommelgruppe , sondern „ganz normale“ Schulklassen mit der kunterbunten Vielfalt von Herkunft, Talenten und Fähigkeiten, die das zeigten, was in ihren Klassen alltäglich im Musikunterricht geleistet wird.

Heraus kam ein abendfüllendes, überaus unterhaltsames Programm, über viele Stilrichtungen hinweg, vom klassischen Kinderlied über Polonaise bis zum Rap. Dabei kam einem manches irisch oder spanisch vor und anderes entführte einen nach Amerika oder Afrika. Ein Streifzug über Länder und Kulturen aber auch quer durch die Literatur: Von Michael Endes Lummerland  bis zu Fontanes havelländischem Ribbeck, der noch dazu in zwei unterschiedlichen Varianten vorgetragen wurde. Neu  auch: Ravels Bolero für Klanghölzer, Triangel und Weinflaschen. Ungewöhnlich aber großartig, wie auch die mutigen Solisten an Synthesizer und mit Gesang der Klasse 5 c von Frau Neumann, die rhythmisch begleitet von ihren Kamerad/innen mit dem kreolischen „Kumbaya my Lord“ den begeisternden Abschluss bildeten. Leider sind ausgerechnet die Fotos vollkommen misslungen von deren Squaredance, Ribbeck-Variante und Stück wie auch von den zwei Abschiedsliedern aller Schulklassen gemeinsam mit dem Publikum.

Das war aber auch das einzige Bedauerliche an diesem von Frau Praetz moderierten und mit Unterstützung ihrer Stage Crew perfekt organisierten Abend an der Christian-Morgenstern-Grundschule.

Nach "Mah na Mah na" nicht weniger zum Schmunzeln das "Nackidei-Lied" der 2b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 3a lieferte ein tolles Bild nicht nur im Dunkeln und im Sitzen, sondern auch mit ihrem Kanon von den 2 kleinen Wölfen und mit der Polonaise

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4a: Zu In dulcio Jubilo ein Tanz wie irischer Riverdance

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 5b mit Ribbecks Birnbaum als Rap und in Bildern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gemeinschaftswerk von 5b u 5c - Ravels Bolero

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Praetz dankt den jungen Helfern der Stage Crew aus der 5.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.