„Das Leben ist kein Ponyhof“ …

… diese vielzitierte Lebensweisheit werden hoffentlich auch bald mal die BI „Amtswillkür“ – die von sich behauptet, sich für den Ponyhof Staaken einzusetzen – und der Bevollmächtigte der ehem. Betreiber des Hofes am Cosmarweg anerkennen!

Denn die Ankündigung der Bürgerinitiative, dass der Hof am 1.10. wieder eröffnet wird und die Tiere zurückkehren werden entbehrt jeglicher Realität! Weder liegen, laut der Pressemitteilung des Bezirks, dem Amt die Unterlagen vor, damit den Tierschutzbestimmungen entsprechend eine Betriebsberechtigung erstellt werden könnte, noch gibt es irgendwelche Anzeichen oder Absprachen, dass die – übrigens wie vom Gericht festgestellt – rechtmäßig entzogenen Tiere jemals auf den Hof zurückkehren können.
Pressemitteilung des Bezirks vom 19.9. zum download

Wer ernsthaft einen Ponyhof an der Stelle am  Staakener Stadtrand will, sollte sich eher darum kümmern die berechtigten Anforderungen bezüglich Unterbringung und Betreuung der Tiere zu erfüllen und nicht weiterhin die Öffentlichkeit mit haltlosen Unterstellungen und Wolkenschlössern nerven.

thomas streicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.