single-QM

QM-Projekt "Park der Kulturen und Generationen"

Bald heißt’s: „Es grünt so grün…

Hier kann man mithelfen beim Begrünen der gerodeten Flächen

..wenn Staakens Blüten blühen..“
Das QM-Projekt zur Aufwertung der sog. Flaniermeile zwischen Obst- und Maulbeerallee begann mit „Bügerbeteiligung“ und jetzt, am 24. April, sind wieder Bürger gefragt, sich zu Beteiligen bei der Bepflanzung von Flächen. Wer den Gärtnern dabei helfen will, dass die bereits frei geräumten Hochbeete und Flächen in frühlingshaftem Grün erstrahlen, kann sich im QM-Büro melden.

Vor zwei Jahren wurden im Charrette-Verfahren die Wünsche und Anregungen für die landschaftsgärtnerische Gestaltung des Areals abgefragt, mit dem Ergebnis, dass im künftigen „Park der Kulturen und Generationen“ offene Flächen sowohl für Jung und Alt als auch für verschiedene Nutzungen entstehen sollen.

Als erstes fertig gestellt wurden die Doppelbolzplätze mit Aufenthaltsbereichen vorrangig für die Jugend zwischen den Plätzen am östlichen Ende des Fußweges und gegenüber wurde schon mit dem Balancier-Parcour für die Kleinen im „Familienwäldchen“ begonnen. Am westlichen Ende, neben dem Staaken-Center wird auch schon der zukünftige Seniorengarten vorbereitet.

Vielleicht entsteht ja aus der „aktiven“ Bürgerbeteiligung beim Anlegen der Grünflächen am 24. April sogar eine „bürgerschaftliche Patenschaft“ für die Pflege der Areale.

Auf jeden Fall sind helfende Hände – ob mit oder ohne „grünen Daumen“ als Solisten oder gleich als Gruppe gefragt.
Anmelden  im QM-Büro Blasewitzer Ring 32,
Telefon:
617 400 77; Email: mail@staaken.info bzw. ganz einfach über die Kommentarfunktion zum Artikel (bitte mit Kontaktadresse/Tel.) .

Das Projekt „Park der Kulturen und Generationen“ wird, bezuschusst von der GSW, gefördert durch die EU, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen von „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt.

Waren früher dichte Sichthindernisse, die Sträucher auf den Hochbeeten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald neu im Wäldchen: Flächen für Familien, dahinter der Balancier-Parcours für die Kleinsten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Parcours im Bau, am Ostende des künftigen Parks in der Kurve des Blasewitzer Rings

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tafel kündigt schon seit Monaten von den Taten, die bereits erledigt - wie die dahinter liegenden Doppelbolzplätze - und denen die da kommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.